Die deutschen flirten nicht

stromkosten single pro monat

Inhalt der stromkosten single pro monat Seite

an der uni frauen kennenlernen

Sie wissen nicht genau, wie stromkosten single pro monat hoch Ihr Energiebedarf ist? Um den Stromverbrauch für Ihren Haushalt zu bestimmen, zeigen wir Ihnen hier mehrere Möglichkeiten. Denn um Ihr Potenzial bei einem Wechsel des Stromanbieters zu ermitteln, wollen die Stromvergleichsrechner im Internet meist wissen, wie viel Energie Sie im Jahr benötigen werden.  Darüber hinaus zeigt Ihnen der Vergleich der verbrauchten Kilowattstunden pro Jahr mit denen anderer deutscher Durchschnittshaushalte, wie viel sich sparen ließe.

Aktuelle Zahlen zum Stromverbrauch

Stromverbrauch 1 Person Ø 1.600 kWh|Jahr
Stromverbrauch 2 Personen Ø 2.400 kWh|Jahr
Stromverbrauch 3 Personen Ø 3.200 kWh/Jahr
Singles verbrauchen die Hälfte eines 3-Personen-Haushaltes*
Ostdeutsche verbrauchen weniger Strom als Westdeutsche*
Senioren verbrauchen 18% mehr Strom als junge Haushalte*

 

strommessgerätUm den Stromverbrauch im Haushalt dauerhaft zu senken, ist es hilfreich zu erfahren, welches Gerät wie viel Strom verbraucht oder ob eines ein Stromdieb ist. Mit einem Strommessgerät  können Sie auch viel besser beurteilen, ob sich die Neuanschaffung eines effizienteren Geräts lohnt.

Genauer Stromverbrauch

Den genauen Stromverbrauch findet man neue leute kennenlernen ansbach auf der letzten Jahresabrechnung seines Stromanbieters. Er ist in der Regel in Kilowattstunden angegeben (kWh).

Durchschnittlicher Stromverbrauch

Der durchschnittliche Stromverbrauch für einen 2-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus in Deutschland liegt bei etwa 2.400 Kilowattstunden (kWh). Für den tatsächlichen Verbrauch spielen sowohl die Anzahl der Elektrogeräte als auch das Nutzerverhalten eine Rolle. Haben Sie für die Warmwasseraufbereitung einen strombetriebenen Durchlauferhitzer, kann sich der Jahresverbrauch schnell um 1.000 kWh erhöhen. Die aufgeführten Durchschnittswerte für den Stromverbrauch basieren auf Statistiken der EnergieAgentur.NRW. 

Durchschnittlicher Stromverbrauch pro Jahr

Personen

Ø Verbrauch

inkl. Warmwasser elektr.

Besonderheit

1 Person 1.600 kWh 2.200 kWh
2 Personen 2.400 kWh 3.400 kWh
3 Personen 3.200 kWh 4.500 kWh
4 Personen 4.000 kWh 5.500 kWh
5 Personen 4.500 kWh 6.700 kWh

Stromverbrauch berechnenstromverbrauch-personen

Wer seinen jährlichen Stromverbrauch nicht kennt, der kann diesen auch berechnen. Hierfür hat der  eine Formel entwickelt, die eine möglichst einfache und doch relativ genaue Berechnung ermöglicht. Sie basiert auf der Personenzahl im Haushalt, der Größe der Wohnfläche und der Anzahl der Elektrogeräte. Die Formel ist das Ergebnis einer Untersuchung des Bundesministeriums für Wirtschaft von etwa 17.000 deutschen Haushalten.

Stromverbrauch vergleichen: Wie viel ist normal?

Wie hoch ist mein Stromverbrauch im Vergleich zu anderen Haushalten? Diese Frage bewegt viele Verbraucher. In der Tabelle finden Sie die Vergleichswerte für Deutschland aus dem Jahr 2014, die aus den Verbrauchsdaten von etwas mehr als 100.000 Haushalten ermittelt wurden. Wenn Ihr Verbrauch in der Spalte „Hoch“ liegt, sind Sie ein Vielverbraucher. In dem Fall rät der Bund der Energieverbraucher zu. Liegt Ihr der Verbrauch in der Spalte „Niedrig“, gehören Sie zu den sparsamen Stromverbrauchern. Es ist in vielen Fällen einfach, den Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt und damit die Stromkosten dauerhaft zu senken. Mit wenigen Schritten lassen sich oft schon spürbare Einsparungen erreichen und bei den immer weiter steigenden Preisen,  lohnt es sich,.

Einfamilienhaus   Wohnung im Mehrfamilienhaus    Warmwasser mit Strom

Person

Gebäude

Verbrauch Niedrig

Verbrauch Mittel

Verbrauch Hoch

800 – 1.100 1.100 – 1.900 1.900+
1.200 – 1.500 1.500 – 2.600 2.600+
1.500 – 2.100 2.100 – 3.500 3.500+
1.800 – 2.400 2.400 – 4,300 4,300+
1.300 – 1.700 1.700 – 2.600 2.600+
2.000 – 2.500 2.500 – 3.600 3.600+
2.100 – 2.500 2.500 – 3.800 3.800+
2.500 – 3.000 3.000 – 4.700 4.700+
1.800 – 2.200 2.200 – 3.500 3.500+
2.700 – 3.400 3.400 – 5.000 5.000+
2.600 – 3.200 3.200 – 4.500 4.500+
3.200 – 4.000 4.000 – 6.000 6.000+
2.000 – 2.500 2.500 – 4.000 4.000+
3.100 – 4.000 4.000 – 5.800 5.800+
3.000 – 3.500 3.500 – 5.000 5.000+
3.500 – 4.400 4.400 – 6.600 6.600+

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Der Stromspiegel für Deutschland 2016

stromverbrauch stromspiegelIn Deutschland gibt es große Unterschiede beim Stromverbrauch in Privathaushalten. Je nach Nutzung und Anzahl der Geräte liegt hier ein enormes Einsparpotenzial verborgen. Der neue Stromspiegel 2016 zeigt, dass der Unterschied im Stromverbrauch durchschnittlicher 2-Personen- oder 3 Personen-Haushalte mitunter mehr als 1.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr beträgt. Je nach Bundesland und Tarif sind das 270 Euro mehr oder weniger im Geldbeutel. Für den Stromspiegel wurden rund 144.000 Verbrauchsdaten deutscher Haushalte ausgewertet. Auftraggeber sind das Bundesumweltministerium, der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und weitere Partner [ ].

Privatkunden können den eigenen Stromverbrauch mit den bundesweiten Werten des Stromspiegels vergleichen und einordnen. Der Stromspiegel gliedert den Stromverbrauch nach Faktoren wie Haushaltsgröße, Gebäudetyp oder die Art der Warmwasserbereitung.

Der Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus beträgt circa 2.300 kWh Strom im Jahr. Ein Haushalt gleicher Größe in der effizientesten Stromspiegel-Kategorie benötigt hingegen mit 1.300 kWh weitaus weniger.

Preis für den durchschnittlichen Stromverbrauch in Berlin

Stromkosten für den 3-Personen-Haushalt

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Aktuelle Tarife werden geladen.

Den Stromdieben auf die Schliche kommen

 

strommessgerätSollten Sie einzelne Geräte im Verdacht haben, defekt zu sein, können Sie ein Strommessgerät kaufen oder bei der . Damit lässt sich leicht der Verbrauch der Geräte feststellen. Mit den Verbrauchs-Informationen des Messgerätes können Sie dann auch viel besser beurteilen, ob sich die Neuanschaffung eines effizienteren Geräts lohnt.

Energiemessgerät Brennenstuhl Primera-Line
Amazon Bestseller div. Anbieter 10 – 15,00 €

Stromverbrauch der Geräte im Haushalte

Der Stromverbrauch in privaten Haushalten nimmt deutschlandweit seit 2006 leicht ab (). Zwar steigt die Wohnungsgröße und Anzahl der Geräte stetig, doch die Energie-Effizienz der Geräte gleicht diesen Anstieg vorerst aus.

Welches Gerät hat welchen Kostenanteil an der Jahresabrechnung?

Stromverbrauch im Haushalt Anteile und ZusammensetzungAuffällig stark gewachsen ist die Gerätegruppe TV/Audio & Kommunikation – darauf entfällt mittlerweile ein Viertel des Stromverbrauchs. Zugenommen hat sowohl die Vielfalt – im besonderen der mobilen Geräte – als auch die Größe und Leistungsfähigkeit der Fernseher, Spielekonsolen und Computer. Geräte werden parallel benutzt und während der Fernseher läuft wird mit dem Laptop im Internet recherchiert oder auf dem Smartphone gechattet oder getwittert.
Der Anteil des Stromverbrauchs für Waschen, Trocknen und Spülen hat leicht zugenommen, da sich immer mehr Haushalte Wäschetrockner und Geschirrspüler leisten.
Dagegen hat der Stromverbrauch für Kühlen und Gefrieren in den letzten 15 Jahren deutlich abgenommen, da sich zunehmend sparsamere Geräte mit höherer Energie-Effizienz durchgesetzt haben. Der Stromverbrauch für Beleuchtung hat ebenfalls leicht abgenommen. Dies lässt sich mit dem Auslaufen von ineffizienten Leuchtmitteln erklären.

Der Stromverbrauch von Haushaltsgeräten

Wie viele Kilowattstunden Strom im eigenen Haushalt im Jahr verbraucht werden und welche Kosten das pro Jahr verursacht, findet man auf der Jahresabrechnung seines Stromanbieters. Wie sich dieser Wert zusammensetzt und auf die einzelnen Haushaltsgeräte verteilt, lässt sich vermutlich erst mit einem genau ermitteln, doch der Verbrauch der eigenen Haushaltegeräte lässt sich leicht errechnen.

WATT? Welches Gerät verbraucht wie viel Strom?

Große und verbrauchsintensive Geräte, wie Gefrierschrank, Kühlschrank und Wäschetrockner beeinflussen den Stromverbrauch erheblich. Wie viel Leistung welches Gerät leistet, steht meist auf den Geräten selbst, in der Gebrauchsanweisung oder Google weiß das. Hier ein paar Durchschnittswerte für einzelne Geräte. Die Kosten für den Stromverbrauch beziehen sich auf 10 Stunden Vollleistung.

Leistung Watt

Verbrauch kWh in 10 Std.

Kosten €

Lampe 50 0,5 0,15
Laptop 80 0,8 0,23
Kühlschrank 120 1,2 0,35
Gefrierschrank 150 1,5 0,44
Flachbild-TV 150 1,5 0,44
PC 250 2,5 0,73
Abzugshaube 500 5 1,45
Mikrowelle 800 8 2,32
Fön 2.000 20 5,80
Wasserkocher 2.200 22 6,38
Waschmaschine 2.300 23 6,67
Staubsauger 2.400 24 6,96
Wäschetrockner 3.000 30 8,70
Geschirrspüler 3.000 30 8,70
Herd 4.000 40 11,60

Verbrauchswerte 1-2-3-Energie, durchschnittlicher Strompreis 0,29 Cent/kWh strom-report.de

Stromverbrauch senken: Die 15 besten Tricks, um Strom zu sparen

3 Haupt-Faktoren, die den Stromverbrauch beeinflussen

Wie hoch der Stromverbrauch ist, wird vor allem von der Zahl der Bewohner bestimmt. Mit zunehmender Menge der Personen steigt in der Regel auch der Stromverbrauch. Der Anstieg ist nicht gleichbleibend und der Grund dafür liegt bei den gemeinsam genutzten Geräte im Haushalt wie Kühlschrank oder Waschmaschine. Das verringert den Pro-Kopf-Stromverbrauch in größeren Haushalten deutlich.

Der Verbrauch hängt ebenfalls davon ab, ob man in einem Einfamilienhaus oder in einem Mehrfamilienhaus lebt. Der Stromverbrauch eines Haushalts in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus ist im Schnitt 33 % geringer als in einem Einfamilienhaus, denn Kosten für die Beleuchtung von wie Außen-, Garten-, Flur- oder Kellerflächen werden von der Mietergemeinschaft als Nebenkosten zu gleichen Teilen übernommen.

Ein weiterer, sehr entscheidender, Faktor ist die Warmwasserbereitung. Wird das Wasser für Küche und Bad mit Strom über einen Durchlauferhitzer oder Boiler erhitzt, erhöht sich der Stromverbrauch um beinahe 30 %. Das ist die energieintensivste Art, Warmwasser zu produzieren und wird von jedem dritten Haushalt in Deutschland gemacht.

Stromverbrauch im Haushalt senken

Effektiv und schnell installiert sind  intelligente automatische Steckdosenleisten. Die sogenannten Master-Slave-Steckdosenleisten unterstüzen dabei, Stand-by-Verluste zu vermeiden. Wird das an die Leiste angeschlossene Hauptgerät abgeschaltet, wird automatisch die Verbindung aller angeschlossenen Geräte unterbrochen. So wird kein Strom durch den Stand-by-Modus verbraucht. In einem Single-Haushalt können so leicht 300 Kilowattstunden eingespart werden.

Alte Kühlschränke und Gefrierschränke sind mit die größten Stromfresser im Haushalt und man sollte über einen Austausch nachdenken, wenn man den Stromverbrauch deutlich senken will. Mit einem sparsamen A+++ Gerät lassen sich Sie Stromkosten im 3-Personen-Haushalt um etwa 160 € pro Jahr senken.

Haushalte mit elektrischer Warmwasserbereitung können ohne große Investitionskosten den Stromverbrauch senken, wenn ein Sparduschkopf oder Durchflussbegrenzer angeschlossen wird. In 1- und 2-Personen-Haushalten können damit die Stromkosten pro Jahr durchschnittlich um fast 120 € gesenkt werden. Die Grundinvestition von 40 € macht sich bei normalem Stromverbrauch schon in wenigen Wochen bezahlt. Wenn Sie ebenfalls mit Strom heizen, wird es Sie interessieren, dass jedes Grad Celsius weniger im Raum den Stromverbrauch um rund 6 % senkt.

Besonderheiten beim Stromverbrauch

Diese Faktoren beeinflussen Ihren Stromverbrauch: Anzahl der Personen im Haushalt, Warmwasser Zubereitung und die Art des Gebäudes (Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus).

1-Personen-Haushalt

Besonderheiten für den Stromverbrauch für 1 Person

16 Millionen Deutsche, also etwa 20 Prozent der Bevölkerung, leben in einem sogenannten 1-Personen-Haushalt. Sie bilden die größte Gruppe und sind mit 40 Prozent die am häufigsten zu findende Haushaltsgröße. Die Tendenz ist steigend und das obwohl die Lebenshaltungskosten für Alleinlebende deutlich höher sind.

Der Stromverbrauch für eine Person liegt im Durchschnitt bei 1.600 Kilowattstunden. Zieht eine zweite Person ein, erhöht sich der durchschnittliche Verbrauch nur um 800 kWh, denn dann muss nicht nur 1 Person den Strom für die gesamte Grundausstattung zahlen, die in jedem Durchschnittshaushalt zu finden ist, z.B. Kühlschrank, Fernseher, Herd, Beleuchtung. Teilen sich 2 oder 3 Personen eine Wohnung, wird also der „Pro-Kopf-Verbrauch“ deutlich gesenkt.

Durchschnittlicher Stromverbrauch 1 Person im Haushalt und Kosten für 2018

In einem Mehrfamilienhaus, also einem normalen Mietshaus, liegt der durchschnittliche Jahresverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes bei 1.600 Kilowattstunden (kWh) Strom.

Es kommen weitere 500 kWh pro Jahr dazu, wenn Warmwasser für Küche und Bad mit Strom erhitzt werden. Nebenbei bemerkt, die teuerste Art zu duschen.
Derzeit, 2018, zahlen private Verbraucher in Deutschland einen durchschnittlichen Strompreis von 29 Cent je Kilowattstunde* in der Grundversorgung. Das bedeutet für 1 Person Stromkosten von 464 Euro pro Jahr, beziehungsweise 638 € inkl. Warmwasserbreitung über einen Elektroboiler (Durchlauferhitzer oder Warmwasserspeicher). Sie können sich denken, dass das günstiger geht. Machen Sie einfach einen.

Wohnt die „eine Person“ in einem Einfamilienhaus, ist der durchschnittliche Stromverbrauch etwa 70 Prozent höher und liegt derzeit bei 2.600 kWh (3.100 kWh inkl. Warmwasser). Das liegt an der meist größeren Wohnfläche, einer Garage und zusätzlichen Gartengeräten. Die Kosten für Außenbeleuchtung oder den Strom für die Heizungspumpe trägt hier auch nur 1 Person. In einem Mehrfamilienhaus teilen sich diese zusätzlichen Stromkosten mehrere Haushalte anteilig über die Nebenkostenabrechnung. In einem Einfamilienhaus zahlt 1 Person Stromkosten von 754 Euro pro Jahr für ihren Strom, beziehungsweise 899 € inkl. Erhitzen von Wasser.

*Quelle: Bundesnetzagentur

2-Personen-Haushalt

Besonderheiten für den Stromverbrauch von 2 Personen

28 Millionen Deutsche leben in einem sogenannten 2-Personen-Haushalt. Sie bilden inzwischen die zweitgrößte Gruppe, weil die Zahl größerer Haushalte seit Jahren sinkt. Die Tendenz ist steigend, denn die Lebenserwartung hat erfreulicherweise deutlich zugenommen. In jedem 4. Haushalt in Deutschland leben ausschließlich Menschen, die älter als 65 Jahre alt sind.

Durchschnittlicher Stromverbrauch 2-Person-Haushalt, Kosten für 2018

In einem Mehrfamilienhaus, einem ganz normalen Mietshaus, liegt der durchschnittliche Jahresverbrauch eines 2-Personen-Haushaltes bei 2.400 Kilowattstunden (kWh) Strom. Weitere 1.000 kWh kommen jährlich dazu, wenn das Warmwasser für Küche und Bad mit Strom erhitzt wird.

Der derzeitige Strompreis 2018 für private Haushalte liegt bei durchschnittlich 29 Cent je Kilowattstunde* in der Grundversorgung. Das bedeutet für 2 Personen Stromkosten von 696 Euro pro Jahr, beziehungsweise 986 € inklusive elektrischer Warmwasserbereitung über einen Durchlauferhitzer.
Dass ist außerhalb der Grundversorgung natürlich günstiger. Prüfen Sie die für Ihren Wohnort.

Wohnen die 2 Personen in einem Einfamilienhaus, ist der durchschnittliche Stromverbrauch fast 30 Prozent höher und liegt derzeit bei 3.100 kWh (4.100 kWh inkl. Warmwasser). Grund ist die meist größere Wohnfläche, eine zusätzliche Garage und einige elektrische Gartengeräten. Die Kosten für Außenbeleuchtung oder den Strom für die Heizungspumpe werden auch nur von 2 Personen gezahlt. In einem Mehrfamilienhaus teilen sich diese gemeinschaftlich anfallenden Stromkosten mehrere Haushalte anteilig über die Nebenkostenabrechnung. In einem Einfamilienhaus zahlt der 2-Person-Haushalt 899 Euro pro Jahr für Strom, beziehungsweise 1.189 € inkl. Erhitzen von Wasser.

*Quelle: Bundesnetzagentur

3-Personen-Haushalt

Besonderheiten für den Stromverbrauch von 3 Personen

Aktuell leben fast 18 Millionen Deutsche in einem sogenannten 3-Personen-Haushalt. Es werden tendenziell weniger, weil die Lebenserwartung in Deutschland deutlich zugenommen hat. Dadurch wächst die Zahl älterer Menschen, die oft in 2-Personen-Haushalten oder allein leben.

Durchschnittlicher Stromverbrauch 3-Person-Haushalt, Kosten für 2018

Wohnt der 3-Person-Haushalt einem Mehrfamilienhaus, liegt der durchschnittliche Jahresverbrauch bei 3.200 Kilowattstunden (kWh) Strom. Weitere 1.300 kWh würde man verbrauchen, wenn das warme Wasser für Küche und Bad mit Strom erhitzt wird.

Private Haushalte zahlen aktuell einen durchschnittlichen Strompreis von 29 Cent je Kilowattstunde* in der Grundversorgung. Das bedeutet für 3 Personen Stromkosten von 928 Euro pro Jahr, beziehungsweise 1.305 € inklusive elektrischer Warmwasserbereitung über einen Durchlauferhitzer.
Dass ist außerhalb der Grundversorgung natürlich günstiger. Ein wird Ihnen den günstigsten Tarif für Ihren Wohnort zeigen.

Wohnen die 3 Personen in einem Einfamilienhaus, ist der durchschnittliche Stromverbrauch etwas höher und liegt derzeit bei 3.500 kWh (4.800 kWh inkl. Warmwasser). Die etwas größere Wohnfläche, eine zusätzliche Garage oder elektrische Gartengeräte sind hier der Grund. Die Kosten für Außenbeleuchtung oder der Betrieb der Heizungspumpe werden auch nur von 3 Personen gezahlt. In einem Mehrfamilienhaus teilen sich diese anfallenden Stromkosten alle Haushalte über die Nebenkosten. In einem Einfamilienhaus zahlt der 3-Person-Haushalt 1.015 Euro pro Jahr für Strom, beziehungsweise 1.392 € inkl. Erhitzen von Wasser.

*Quelle: Bundesnetzagentur

Stromverbrauch nach Gruppen: Je älter die Kunden umso höher der Stromverbrauch

1-Personen-Haushalte haben einen verhältnismäßig hohen Stromverbrauch, denn sie tragen alle Grundkosten allein. Er beträgt im gesamtdeutschen Durchschnitt etwa 47 % eines 3-Personen-Haushalts. Doch je älter der Stromkunde, desto höher ist auch sein Stromverbrauch: Über 70-Jährige, die alleine in einem Haushalt leben, verbrauchen im Schnitt 2.099 Kilowattstunden im Jahr – 18 % mehr als Single-Haushalte bis 20 Jahre, meldet Check24. Das Stromvergleichs-Portal hat alle von März 2015 bis Februar 2016 über das Portal abgeschlossenen Stromverträge nach Alter des Verbrauchers, Bundesland und Haushaltsgröße untersucht.

Unterschiede gibt es neben dem Alter auch zwischen Ost und West: In Ostdeutschland ist der Strombedarf für einen 4-Personen-Haushalt durchschnittlich 8 % geringer als im Westen. Den meisten Strom verbrauchen Saarländer, Rheinland-Pfälzer und Nordrhein-Westphalen, den geringsten Stromverbrauch haben Kunden aus Sachsen und Mecklenburg Vorpommern. Im Osten ist der Strom 4 % teuerer ist als im Westen und die Kaufkraft 17 % geringer, was die Bereitschaft der Ostdeutschen, Strom zu sparen, erhöht.

* Quelle: Check24

Beispiel: Stromkosten 2 Personen

Wie hoch die Stromkosten für 2 Personen sind, hängt davon ab wie viele Elektrogeräte im Haushalt vorhanden sind und wie oft sie genutzt werden. (z.B. Wäschetrockner, Tiefkühler etc.) Auch die elektrische Warmwasseraufbereitung erhöht die Stromkosten enorm.
Die Strompreise sind innerhalb Deutschlands zudem sehr unterschiedlich. Für einen ungefähren Wert kann man sich am nebenstehenden Beispiel orientieren. (Durchschnittsverbrauch für 2 Personen in einer Wohnung in Oldenburg ohne Warmwasser)

Verbrauch Niedrig (1.800 kWh) Mittel (2.400 kWh) Hoch (3.000 kWh)
Grundverorgerpreis Jahr 593 € 758 € 922 €
Günstigerer Anbieter Jahr 420 € 525 € 640 €
Abschlag monatlich (günstigerer Anbieter) 35 € 44 € 53 €

In unserem Beispiel liegen die Stromkosten für 2 Personen zwischen 35 und 53 € monatlich bei einem günstigen seriösen Anbieter. Der Grundversorgerpreis liegt deutlich über denen der alternativen Anbieter. Vergleichen Sie die Preise!

Nachrichten zum Thema Stromverbrauch

Oktoberfest: Enormer Gas- und Stromverbrauch wird mit Ökoenergie gedeckt

Nur noch wenige Tage, dann wird in München das Oktoberfest eröffnet. Auch in diesem Jahr werden auf der Theresienwiese mehr als 6 Millionen Besucher erwartet. Der Gas- und Stromverbrauch ist während des Festes riesig. Der Stromverbrauch von rund 3 Millionen Kilowattstunden, wird mit Hilfe von regenerativen Energien produziert, das bestätigt die SWM (Stadtwerke München GmbH), die für die Energieversorgung verantwortlich ist. Das Oktoberfest kann sich also in punkto Nachhaltigkeit sehen lassen, so der Energieversorger. Schausteller und Wirte bezögen zu 100 Prozent Ökostrom und alle gastronomischen Betriebe Ökogas.

Stromverbrauch in Deutschland: Earth Hour 2017

Am 25. März um 20:30 Uhr [deutscher Zeit] beginnt die sogenannte Earth Hour. Um ihre Unterstützung zum Klimaschutz auszudrücken, schalten Menschen weltweit für eine Stunde das Licht – oder sogar den Strom – aus. Würden alle Haushalte in Deutschland mitmachen, ließen sich nach Berechnungen von E.ON in dieser einen Stunde hochgerechnet 15 Millionen Kilowattstunden Strom sparen. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 9.000 Tonnen.

Sendung ARD Markt: Stromsparen leicht gemacht

Wie hoch ist Ihr Stromverbrauch?

Möchten Sie Ihre Erfahrung teilen oder haben Fragen? Bitte verwenden Sie das Formular am Ende der Seite.

Stromkosten gehören neben Miet-, Wasser-, Gas- und Heizkosten zu den, die für die Wohnung anfallen. Kosten für Strom sind in der Regel allerdings nicht in den Mietnebenkosten enthalten.

Durchschnittliche Stromkosten von Singlehaushalten

Die Stromkosten der deutschen Ein-Personen-Haushalte variieren stark und hängen ab vom jeweiligen Stromverbrauch und den Stromtarifen. In einigen typischen ‚‚ findet man folgende Kosten.

  • Stromkosten in deutschem Single-Haushalt pro Monat: 24,80€ bis 51,11€
    Durchschnitt dieser beiden Kosten: monatlich 37,96€
  • Stromkosten in deutschem Single-Haushalt pro Jahr: 297,60€ bis 613,32€
    Durchschnitt dieser beiden Kosten: jährlich 455,46€

Stromkostenbeispiele, speziell für Berliner Singlehaushalte:

Eigene Stromkosten berechnen

Berechnung auf Stromverbrauch-Basis: Wer seinen Stromverbrauch (in kWh) und den Strompreis (in €/kWh) kennt, findet auf ‚‚ eine Formel und ein Rechenbeispiel, wie die Stromkosten berechnet werden können.

Berechnung auf Geräte-Basis: Eine Berechnung von Strom-Verbrauch und -Kosten kann man mit einem machen. Dieser liefert neben dem Gesamtverbrauch und den Gesamkosten auch detailierte Angaben darüber, welches Gerät wieviel Strom pro Jahr verbraucht und wieviele Stromkosten dadurch verursacht werden.

Die Berechnung auf Geräte-Basis ist besonders für Singles interessant, denn besonders stark von Mehr-Personen-Haushalten.

Stormkosten senken

Stromkosten bieten in Singlehaushalten Sparpotenzial, weil es einerseits viele Stromanbieter mit vielen Stromtarifen gibt. Andererseits kann durch geschickte Auswahl stromsparender Geräte Energie und Geld gespart werden.

Zum Senken der Stromkosten gibt es also zwei Möglichkeiten.

  1. mit einem günstigeren Stromtarif
  2. Stromverbrauch senken durch Strom sparen

Punkt 1 ist besonders interessant, weil man damit Monat für Monat. Besonders Singlehaushalte, die noch Strom vom regionalen Grundversorger beziehen, können durch den Wechsel zu einem günstigeren Anbieter oft ihre Stromkosten deutlich senken.

In dem werden bereits 100 € Stromkosten pro Jahr gespart – wohl mit etwas Arbeitsaufwand. Wenn der Haushalt in dem Beispiel nun noch seinen Stormverbrauch durch stromsparende Verbraucher senken könnte, würde noch mehr Geld gespart werden.

  • – Noch nicht bei keinem Stromanbieter angemeldet? Aber trotzdem Strom bezogen? Beim regionale Strom-Grundversorger bekommt man weitere Infos.
  • – Am Beispiel eines 75 Watt-Fernsehers wird demonstriert, wie man Stromkosten eines Gerätes berechnen kann.
  • – Mit dem Stromverbrauch-Check der EnergieAgentur.NRW lässt sich der eigene Stromverbrauch auf Basis der eigenen Geräte bestimmen,
  • – Stromsparen lohnt sich für Singles besonders beim Kühlschrank, Warmwasser, im Büro, beim TV, der Beleuchtung und beim Kochen. Wo Stromsparen für Singles wenig bringt, ist bei den Kosten für Umwälzpumpen, Gefrierschränke, Waschmaschinen, Trockner und…
  • – Hier einige Beispiele für Stromkosten von Singlehaushalten. Die Kosten reichen von 24,80€ bis 51,11€ pro Monat bzw. von 297,60€ bis 613,32€ pro Jahr.
  • – Stromkosten-Beispiele verschiedener Stromanbieter: Basis ist immer ein Berliner Singlehaushalt mit Stromverbrauch von 1.300 kWh pro Jahr. Ergebnis: Die Stromkosten reichen von 164 € bis 385 € pro Jahr.
  • – Hier ein Link zu „Augen auf beim Wechsel des Stromanbieters“ auf NDR.de. Zusätzlich fasse ich hier ein paar Punkte aus dem Artikel zusammen, die mir wichtig erscheinen und beschreibe meine Meinung zu ein paar Punkten.
  • – Stromanbieter oft zu wechseln bietet vielen Haushalten die Möglichkeit, immer wieder günstigen Strom zu beziehen, indem Neukundenrabatte, Boni und sonstige Vergünstigungen ausgenutzt werden. Diese Rabatte werden nach Ablauf vom ersten Vertragsjahr…
  • – Hier wird erklärt, welche Rolle du als Stromkunde, die Stromanbieter und Stromtarif-Vergleich beim Anbieter-Wechsel spielen. Du findest hier „Taktiken für Stromkunden“ und Tipps, wie du teure Fehler vermeidest.
  • – Bei der Suche nach Stromanbietern mit Online-Stromtarif-Vergleichen kann man vieles richtig, aber auch viel falsch machen. Ich habe mir mal angesehen, welche Häkchen man dabei anklicken kann und überlegt, welche mir davon für Singlehaushalte sinnvoll…
  • – Bei Stromdiscounter eprimo gibt´s billigen Ökostrom, der sich besonders in Singlehaushalten günstig auf die gesamten Haushaltskosten auswirken kann. Hier stelle ich meine Erfahrungen beim Wechsel zu eprimo vor.

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut

Testsieger

Sehr gut

TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"

Testsieger

Sehr gut

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"

Testsieger

Sehr gut

Gasvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"

Testsieger

Sehr gut

Tarife werden berechnet...

Mit der folgenden Vorgehensweise können Sie schnell und einfach Ihre Stromkosten berechnen:

1. Stromverbrauch pro Tag berechnen: 100 Watt * 2 Stunden = 200 Wattstunden (entspricht 0,2 kWh)

2. Stromverbrauch pro Jahr berechnen: 0,2 kWh * 365 Tage = 73 kWh

3. Stromkosten pro Jahr berechnen: 73 kWh * 30 Cent = 21,9 Euro

Beispielrechnung für ein elektrisches Gerät, welches 100 Watt pro Stunde verbraucht und 2 Stunden am Tag benutzt wird, z.B. eine ältere Glühbirne. Es wurde ein von 30 Cent pro kWh zu Grunde gelegt.

So berechnen Sie Ihre Stromkosten

1. Stromkosten von Elektrogeräten berechnen

Um die Stromkosten eines Elektrogerätes auszurechnen, müssen Sie den Stromverbrauch in kWh wissen. Auf den meisten Geräten oder Stromverbrauchern wie Lampen ist der Stromverbrauch in Watt oder Kilowatt (1 kW = 1000 Watt) angegeben. Nun rechnen Sie zusammen, wieviele Stunden Sie das entsprechende Gerät pro Tag benutzen und können dann die Stromkosten pro Jahr nach folgender Formel berechnen:

Formel zu Berechnung der Stromkosten:

Stundenverbrauch (Watt) x Nutzungstunden pro Tag x 365,25 x KWh-Preis

Folgendes Beispiel verdeutlicht die Berechnung der Stromkosten mit obiger Formel.

Wieviel Stromkosten produziert meine Kaffemaschine?

Läuft eine Kaffemaschine mit 1000 W jeden Tag 3 Stunden, dann werden dadurch im Jahr 1095 kWh Strom verbraucht. Bei einem Strompreis von 30 Cent pro kWH summieren sich die Kosten auf rund 328 Euro pro Jahr.

1 kW * 3 h/Tag * 365 Tage * 0,30 Euro / kWh = 328 Euro

Spartipp: Seien Sie konsequent und schalten Sie die Kaffeemaschine regelmäßig nach der Nutzung aus. So reduzieren Sie die tägliche Nutzungdauer auf 1 Stunde und verbrauchen dann nur noch Strom für 109,50- Euro.

2. Durchschnittwerte Stromverbrauch für Haushalte

Zur Berechnung des Stromverbrauches für Haushalte gibt es Standardwerte, die man verwenden kann, wenn man ein normaler Stromverbraucher ist. Dabei werden folgende Durchschnittswerte für den Stromverbrauch pro Jahr angesetzt:

Haushaltsgröße durchschnittlicher Stromverbrauch pro Jahr in kWh
Single Haushalt 2000
2 Personen Haushalt 3500
Familie 4250
Großfamiile 5000

Tabelle: Duchschnittlicher Stromverbrauch in Deutschland

Lesetipp: 

3. Formel zur Berechnung des Stromverbrauchs in Abhängigkeit von der Wohnfläche

Möchten Sie die Wohnfläche in Abhängigkeit von der Wohnfläche berechnen, so können Sie den Jahresverbrauch in kWh mit der  folgenden Formel berechnen (Quelle: Bund der Energeiverbraucher).

(Wohnfläche x 9 kWh) + (Anzahl der Personen im Haushalt x 200 kWh)+ (Elekrogeräte * 200 kWh)

Falls Warmwasser in Ihrem Haushalt durch Strom (Boiler oder Durchlauferhitzer) erzeugt wird, dann müssen Sie für den Faktor bei der Personenanzahl 550 anstatt 200 einsetzen.

Wie berechne ich meine Stromkosten?

Die Stromkosten hängen ab von Ihrem Stromverbrauch, Ihrem Wohnort sowie Ihrem Stromtarif. Der Stromtarif besteht meistens aus zwei Bestandteilen, der Grundgebühr und dem Arbeitspreis. Die Grundgebühr wird in der Regel monatlich fällig und enthält z.B. die Kosten für den Stromzähler. Der Arbeitspreis bezieht sich auf den Verbrauch und wir in Cent pro kWh angegeben. Für Sie gilt also:

Stromkosten / Jahr = Grundgebühr * 12 Monate + Jahresverbrauch (kWh) * Arbeitspreis / kwH

In der Regel sind die Steuern und Abgaben, die über die Hälfte des gesamten Strompreises ausmachen, in der Berechnung Ihres Versorgers enthalten. Wird der Betrag in Netto ausgewiesen, kommt noch die derzeit gülitge Mehrwertsteuer von 19% hinzu.

Stromkosten im Standby - Betrieb

Viele Geräte im Haushalt befinden sich in der Regel im sogenannten Standby - Betrieb. Dabei wird zwar wenig Strom Verbraucht, jedoch summieren sich die Kosten schnell auf. Und das ist im Prinzip totale verschwendung, denn man kann die Geräte ja auch genauso gut komplett ausschalten.

Die Kosten Ihrer Geräte im Standby - Betrieb sind lassen sich schnell ausrechnen. Man nimmt seinen aktuellen Strompreis pro kwH und benötigt die den Verbrauch im Standby - Betrieb in Watt.

Die Jahreskosten pro Watt betragen bei einem Strompreis von 30 Cent pro kWh 1,84 €.

8,766 x 0,30€ = 2,63 €

Erklärung des Faktors 8,766: 1 Watt x 24 Stunden x 365,25 Tage = 8766 Wh = 8,766 kWh


Ein Watt Dauerstromverbrauch pro Stunde bedeutet 8,77kWh pro Jahr

Damit ergeben sich z.B. bei einem Standby Verbrauch von 70 Watt pro Stunde jährliche unnötige Stromkosten von 184,01 Euro.


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.

3.9 / 5 (55 Bewertungen)


Stromkosten und Strompreis

Mit unserem Tarifrechner können Sie einfach durch Angabe des Jahresverbrauchs in kWh sowie der Postleitzahl Ihren jährlichen Strompreis berechnen. Wie oben beschrieben wird dazu der Jahresverbrauch in Kilowattstunden mit dem Arbeitspreis multipliziert und die Grundgebühr addiert. Wichtig ist dabei, dass der angezeigte Strompreis für das erste Belieferungsjahr berechnet wird, Neukundenrabatte und Bonuszahlungen werden davon abgezogen. Diese Rabatte gibt es in der Regel aber nur im ersten Vertragsjahr.

Der duchschnittliche Strompreis in Deutschland liegt bei ca. 30 Cent pro kWh.

Stromkosten sparen durch Stromanbieterwechsel

Schlau ist, wer regelmäßig wechselt und sich damit die Neukundenrabatte und Bonuszahlungen einstreicht. Hierzu empfehlen wir unseren Stromanbieter Wechselservice, ein echter Lebensvereinfacher, der Sie regelmäßig informiert, damit Sie dauerhaft im besten Tarif bleiben. In einigen Fällen lassen sich die jährlichen Stromkosten durch einen Anbieterwechsel um mehr als 500 € senken.

Autor:

Zahra Doe Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

3 Comments

Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

Leavy Reply

Your Name (required) Your Name (required) Your Message