Freut mich ihre bekanntschaft zu machen

mann sucht frau in cottbus

Anzeige

tolle frau trotzdem single Locken" alt="Dunkelhaarige Frau mit Locken" src="http://res.muenchen-p.de/.imaging/stk/responsive/galleryPreview980/dms/fg/ad/ad/muenchen-tourismus/mt-fruehling-walpurgis980/document/mt-fruehling-walpurgis980.jpg" />

Planen Sie jetzt Ihr Frühlingswochenende in tolle frau trotzdem single München!

Kunst von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne, das Faust-Festival und viele andere Gründe für einen Städtetrip nach tolle frau trotzdem single München

Weiterlesen
Nymphenburger Schloss an einem Sommertag mit Schwan

Top Sehenswürdigkeiten

Die schönsten Schlösser, Museen und Plätze: Das müsst Ihr in München unbedingt gesehen haben!

Weiterlesen
Der Alte Peter vom Rathausturm

München in 24 Stunden erleben

Ideal für einen Kurzaufenthalt in München: Mit unserer Tages-Tour entdeckt Ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten - und esst dabei gut

Weiterlesen
Große Schwimmhalle im Mueller'schen Volksbad

Auf Tour durch Münchens Bäderlandschaft

Hier könnt Ihr schwimmen und relaxen: Vom stilvollen Müller'schen Volksbad bis zur Wellen-Action

Weiterlesen

Stadtführungen

Erlebniswelten

Services

Besonders sehenswert

Tipps und Themen

 

Sehenswürdigkeiten nach Kategorien

Sehenswürdigkeiten nach Orten

Sehenswürdigkeiten

Der ägyptische Imam Scheich Abdel Moez al-Eila hielt am 23.1.2015 in der Al-Nur-Moschee eine.

(4.2.):

partnersuche baden bei wien readability="20">

… „Wenn ein Mann eine Frau ins Bett ruft und sie sich verweigert und einschläft, dann verfluchen sie die Engel“, predigte al-Eila. „Eine Frau darf niemals Nein sagen, unter keinen Umständen!“ … Im übrigen dürfe eine Frau nicht ohne Erlaubnis das Haus verlassen tolle frau trotzdem single

… Die Unterordnung der Frau gehört zu einer zentralen Vorschrift im Islam. In einer prominenten Passage des Korans heißt es: „Die Frauen sind euer Saatfeld. Bestellt es, wo immer ihr wollt.“

An einer anderen Stelle heißt es über widerspenstige Ehefrauen: „Ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie.“ …

(3.2.):

„ … Männer sind der Verführung ausgesetzt.

Der Prophet Mohammed hat dies gemeint, als er sagte: ‚Wenn einem von Euch eine Frau gefällt, die er sieht, passiert folgendes: Ein Mann geht die Straße hinunter und sieht eine Frau, die ihn erregt. Der Prophet Mohammed sagte ihm daraufhin, er solle mit seiner Frau schlafen. Er solle schnell nach Hause gehen und Sex mit seiner Frau haben. Dann werde Allah den Drang sofort von seinem Herzen nehmen.

Doch ach, wenn tolle frau trotzdem single er nach Hause geht, trifft er dort seinen Dämon von Frau. Was soll ein Mann also tun? Wenn er seiner Frau sagt, dass sie ins Bett kommen soll, sagt sie, dass sie beschäftigt sei. …“

—————————

Ergänzung 7.2.2015:

(5.2.)

————————–

Ergänzung 17.2.2015:

Holger Lahayne: (17.2.):

… Eine Welle der Empörung löste auch die Predigt des Ägypters Abdel Moez al-Eila in der Al-Nur-Moschee im Berliner Stadtteil Neukölln am 23. Januar aus. Der Gastprediger behauptete dort (natürlich auf Arabisch): „Eine Frau darf nicht den Sex mit ihrem Mann verweigern. Sie darf keine Ausreden oder Vorwände benutzen. Wie schon der Prophet und viele andere Gelehrte gesagt haben: Wenn ein Mann seine Frau ins Bett ruft und sie sich verweigert und einschläft – dann verfluchen die Engel sie!“ Außerdem dürfe eine Frau das Haus ohne die Erlaubnis ihres Mannes nicht verlassen. „Und unter keinen Umständen darf sie außerhalb des Hauses übernachten. Eine Frau darf keinen Job ohne die Erlaubnis ihres Mannes annehmen.“

Die Presse verurteilte Anfang Februar diese und weitere Aussagen natürlich einhellig als frauenverachtend. Der Berliner Innensenator sprach von einer „Zumutung für jeden klardenkenden Menschen“. Auch Muslime in Deutschland äußerten sich kritisch. Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) erstattete sogar Strafanzeige gegen den Prediger wegen des Verdachts der Beleidigung, der Volksverhetzung und der öffentlichen Aufforderung zur Gewalt: „Bei diesen Aussagen handelt es sich um eine alle Frauen herabwürdigende finstere Ideologie, die geächtet, gestoppt und bestraft werden sollte“.

Gewiss ist zu begrüßen, wenn muslimische Verbände und viele Einzelpersonen mit dem konservativen Scheich aus Ägypten nicht übereinstimmen wollen. Es stellt sich aber auch die Frage, inwieweit seine Aussagen tatsächlich der Lehre des Islam und den Suren des Korans entsprechen. Auf dem Hintergrund der doch sehr abstrakten Debatte um die Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland sollte konkret untersucht werden, welches das islamische Frauenbild ist. Gehört dieses Frauenbild zu Deutschland?

Christine Schirrmacher ist einer der wichtigsten Islamexperten im deutschsprachigen Raum. Jüngst erklärte sie im Rahmen der Berliner Sicherheitsgespräche zum Thema Islamismus, dass eine innerislamische Debatte über Gewalt im Namen der Religion notwendig ist. Und sicher ist auch eine solche Diskussion um die Rechte und Rolle der Frau von Nöten. Sehr sachlich hat Schirrmacher dazu in ihrem Nachschlagewerk Kleines Lexikon zur Islamischen Familie (Hänssler-Verlag, 2002) Stellung genommen. Auch auf den Seiten des „Instituts für Islamfragen der Evangelischen Allianz in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ können unter „Artikel“ zu „“ die meisten Informationen nachgelesen werden.

Hier nun Auszüge aus den Texten von Schirrmacher zum Stichwort „Frau“, „Mann“ und „Sexualität“. Man kann sich selbst ein Bild davon machen, ob der ägyptische Prediger sich mit seinen Hauptaussagen im Rahmen des traditionellen Islams bewegt hat oder nicht. …

————————————-

Ergänzung 27.2.2015:

(27.2.):

Die Al-Nur-Moschee im Berliner Bezirk Neukölln soll verboten werden. Ein entsprechender Antrag der CDU-Opposition wurde mit großer Mehrheit angenommen. Die Moschee gilt als  Ort des religiösen Fanatismus.

Die designierte Nachfolgerin des Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowsky will die lassen. Sie sprach von einer Angelegenheit, »bei der es um die Gefährdung des sozialen Friedens in unserem von Vielfalt geprägten Bezirk geht«. Die Moschee sorgte mehrfach für bundesweite Schlagzeilen. Zuletzt hatte ein ägyptischer Gastprediger erklärt, Frauen dürften sich ihrem Ehemann niemals verweigern oder das Haus ohne seine Erlaubnis verlassen.

Als der Inhalt der Predigt auch außerhalb der Moschee bekannt wurde, sorgte er für einen Skandal. Der Bezirk Neukölln will den Träger der Al-Nur-Moschee, die »Islamische Gemeinschaft Berlin«, nun verbieten lassen. …

**************************************************************************************

Advertisements

  1

Zahra Doe Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

3 Comments

Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

Leavy Reply

Your Name (required) Your Name (required) Your Message