Flirt tipp für frauen

bekanntschaft schreibt nicht zurück

[]

quoka.de sie sucht ihn münchen

Komondor,

"Der König der Hirtenhunde"

Fruschka
Foto:

Vorwort

Bevor man dieses Portrait liest, ist es ratsam sich erst den "zu Gemüte zu führen". Denn erstens sind die beiden Rassen sehr eng verwandt, und zweitens wurden sie über viele Jahre hinweg miteinander verkreuzt. Daher ist vieles in ihrer Geschichte identisch oder doch sehr ähnlich.

Dazu kommt, dass es in Deutschland seit Beginn der Zucht immer einen Club gab, der alle ungarischen Rassen vertreten hat. Das bedeutet dann eben, dass viele Gemeinsamkeiten in jeder Beschreibung auftauchen.

Natürlich möchte ich nicht alles wiederholen und so wird immer wieder in diesem Portrait zu lesen sein, siehe Kuvasz.

Am Plattensee
Foto: von Gabi Hahlweg

Einleitung

Mit Komondorok habe ich bisher wenig zu tun gehabt, aber eine Geschichte über diese Hunde habe ich doch zu bieten.

Vor Jahren sollte ein Komondor einige Wochen zu uns in Pflege, da sein Besitzer ins Krankenhaus musste. Gott sei Dank hatte ich für alle Fälle die Telefonnummer eines Freundes des Besitzers, der ihn am dritten Tage wieder abholte.

Der Bursche schaffte etwas, was bis dahin noch nie einer unserer Hunde geschafft hatte, er übersprang ein freistehendes Dach von 1,8 Meter Höhe jeden Tag, und wenn ich am späten Nachmittag zum Füttern und Spazieren gehen kam, lief mein Herr Komondor frei in unserem Garten herum. Den Außenzaun von etwa 160 cm. hat er übrigens nie übersprungen, ihm genügte es, frei im Garten zu sein.

Direkt hinter unserem Garten verlief die Bahnlinie und wenn er doch mal den Gartenzaun übersprungen hätte und ihm wäre etwas passiert, ich hätte es mir nicht verziehen. So beschränkte sich unsere Bekanntschaft auf 3 Tage. Eigentlich schade, denn er war ein phantastischer Hund. Mit unseren Schäferhunden vertrug er sich prima, er war der Chef und sie machten, was er vorgab. In den drei Tagen habe ich von ihm eine Menge gelernt und unsere Hunde bestimmt auch. So ist eine Erinnerung geblieben, die immer dann kommt, wenn ich eines dieser "Zottelmonster" irgendwo friedlich und völlig unschuldig rum liegen sehe. Und eine heimliche Verehrung ist auch geblieben für den "König der Puszta".

Der König

Nachdem sich noch nie Halter oder Züchter der anderen Hirtenhunderassen dagegen gewehrt haben, wenn die "Komondorleute" ihren Hund als den König der Hirtenhunde (nicht der Herdenschutzhunde) bezeichnen, will ich auch diese Bezeichnung frauen treffen frauen köln übernehmen, denn außergewöhnlich ist er schon, angefangen bei der äußeren Erscheinung und aufgehört bei seinem Charakter.

Foto: Edina Kapuvary

Wer so archaisch daherkommt und mit so einem Charakter auftritt, hat diese Bezeichnung sicher auch verdient. Dazu kommt seine beachtliche Größe und sein außergewöhnliches Aussehen. Durch sein dickfransiges "Zottelfell" wirkt er, flach am Boden liegend, wie frauen treffen frauen köln ein Fellteppich und wenn ihn jemand beschreiben sollte, lautete diese so: Wo es bellt ist vorne und wenn er dich anschaut, merkst du es nicht. In Bewegung geraten, wirkt ein Komondor zwar wie ein wild gewordener Mop, aber lachen oder unterschätzen sollte man ihn nie.Erna Mohr beschreibt es in ihrem Buch über die ungarischen Hirtenhunde so:

"Es ist nicht gut, nachts oder in der Dämmerung im Gebirge frei laufenden … Komondoren zu begegnen, wo sie nicht entweder selbst zu Gaste oder durch die Nähe eines Touristenhauses auf ihrer Alm an Fremde gewöhnt sind. In der Pußta ist es ebenso. Wenn sie auch nicht zuschnappen, ohne vorher wenigstens gemurrt zu haben, so fackeln sie doch nicht lange, und was sie einmal zwischen den Zähnen haben, kann sich nicht selbst befreien. Auch bei Tage verbellen sie jeden sich Nahenden meist schon von weitem und mit lästiger Ausdauer. Hat man sie in einem Bergdorf oder auf einer Almhütte zu mehreren in naher Nachbarschaft, so kann einem ihre Redseligkeit gelegentlich lästig werden besonders wenn sie einem selbst gilt und die Hunde den nur wenige Tage dort hausenden Fremden nicht als 'gleichberechtigt' anerkannt haben. Es gehört aber doch dazu, jedenfalls wenn sie in ihrer Heimat im Dienst sind, so lange zu melden, bis die gemeldete Störung aufgehoben ist. Bei uns zu Lande kann man diese Hunde bei ihrer Klugheit allmählich dahin bringen, dass sie nicht alles melden, was sie sehen, sondern nur das, was ihren Dienst betrifft."

Bauernhochzeit
Foto: von Gabi Hahlweg

Der Name

Der Name, so einige Wissenschaftler, gehe zurück auf die alten Hunde der Sumerer und damit wäre die Rasse so an die 5000 Jahre alt. Sie stützen dies ganz wesentlich auf Veröffentlichungen des ungarischen Sumerologen Dr. Sandor Palfavy, der glaubt, den Namen "Komondor" in sumerischen Keilschriften entdeckt zu haben.

Quellen sollen eine ganze Reihe von Tontäfelchen sein, die man nahe der Stadt Ur in Mesopotamien bei Ausgrabungen fand. Auf diesen befanden sich neben Abbildungen eines großen zotthaarigen Hundes auch Schriftzeichen, die Palfavy als KU-MUND-UR entschlüsselt haben will. Dieser Name erscheint im Zusammenhang mit anderen Tieren (Pferde, Rinder und Schafe), die einer wohlhabenden Familie gehört haben sollen. KU bedeutet demnach Hund, MUND Befehl und UR Herr und in der Zusammensetzung dann "den Herrn verehrenden Hund".

Diese Theorie ist sehr umstritten, denn andere Quellen übersetzen diese Tontäfelchen ganz anders. Dies wurde bereits in der Beschreibung des Kuvasz erwähnt. Daher leitet L. Rasoni-Nagy das Wort "Komondor" aus dem Türkischen her, und zwar aus Kumandur = zu den Kumanen gehörig. Davon später mehr im Kapitel Geschichte.

 

Foto: Birgit Meyer

Auch Erna Mohr greift die verschiedenen Möglichkeiten der Namensgebung auf. Sie schreibt:

"Über die Herkunft des Namens Komondor zitiert Anghi eine ganze Anzahl von Autoren. Einige leiten ihn ab vom französischen 'commondeur' oder 'commandeur' oder vom italienischen 'cane commodore' bzw. nehmen an, es könnte das italienische Wort 'Commendatore' in Komondor umgewandelt sein, was einen Hund von gebieterischer Erscheinung bedeuten solle. Anghi schließt dann aber doch: 'Nach den Ableitungen von fremder Herkunft glaube ich aber keiner schlechten Spur zu folgen, wenn ich, mich auf Szinnyey stützend, die Herkunft des Wortes Komondor auf ungarische Quellen zurückzuführen versuche. Laut Szinnyey bedeutet der Ausdruck »Komondar kedvü« (= Komondor - Stimmung) soviel wie düster, mürrisch oder zorniger Laune sein. Es ist demnach nicht ganz unmöglich, dass aus dem Wort »komor« (= düster) das Wort Komondor entstand. Nebenbei bemerkt, passt die Charakterisierung komor = düster wirklich auf den Komondor.' Mir will allerdings scheinen, dass dieser Ausdruck sich höchstens auf den ersten äußeren Eindruck beziehen kann."

Und weiter:

"Dr. Z. BaIassy, Budapest, schreibt mir zum Thema:,'896 Landnahme im Karpatenbecken. Das finnisch-ugrische Volk vermischte sich mit dem türkischen. Außerdem kamen mit den Ungarn auch Volkselemente ogur-türkischer und iranischer Herkunft hinzu. Einer dieser Stämme war der der Kabar. So kamen viele türkische Ausdrücke in die ungarische Sprache. Die Ausdrücke der Hirten sind meistens türkischer Herkunft. Das Wort Komondor ist nach L. Rasoni-Nagy (1931) und D. Pais (1934) auch türkischer Herkunft und entstand aus Kuman-dur = zu den Kumanen gehörend. Vor dem Ansiedeln der Kumanen wohnten sie bei den Karpaten, und dort, im jetzigen Rumänien, gibt es Orts- und Bergnamen, in denen man den Wortstamm Komondor findet (z. B. Comondorescu usw.)'"

Alle Versuche, den Namen zu erklären, zeigen, es ist nicht überall Wissenschaft drin, wo Wissenschaft draufsteht und daher ist es heute sehr schwer, den wahren Ursprung des Namens Komondor zu finden. Vielleicht klingt die Begründung, er sei entstanden durch die Kumanen, am logischsten.

Mal schauen, woher man stammt
Foto: Kuvasz - Vereinigung -Deutschland e.V

Herkunft

Auch der Komondor soll aus den Steppen Asiens stammen und damit wäre wieder die Verbindung zu den Hunden Centralasiens hergestellt. Diese Abstammung sagt man aber auch dem Kuvasz nach. Würde sie stimmen, wäre über diese "Schiene" die enge Verwandtschaft der beiden Rasse erwiesen.

Allerdings glaube ich, dass die Vermutung mit den Steppen zwar richtig ist, aber es müssen ja nicht unbedingt die asiatischen sein. Mindestens bis zum Alter von ca. 1,5 Jahren ist der Komondor nämlich nur sehr schwer von einem südrussischen Owtscharka zu unterscheiden. Und dieser Südrusse kommt auch aus den Steppen der Ukraine. Daher wäre es gut möglich, dass diese beiden Rassen verwandt sind.

Die Begründung, der Komondor stamme aus asiatischen Steppen, leuchtet mir auch deswegen nicht so richtig ein, weil die Autoren/innen dies damit begründen, dass diese Rasse dank ihres Felles und der Haarstruktur nur in der Lage war, die Temperaturen zwischen 40 Grad Celsius im Sommer und im Winter Minus 30 - 40 Grad Minus zu überstehen. Besser für dieses Klima ist sicher ein Hund, der im Sommer "nackt" ist und nicht ein derart dichtes und langes Fell hat, selbst wenn es aushaaren würde. Und stimmte diese Theorie, wären alle anderen Rassen aus dem asiatischen Raum nicht wetterfest genug.

Daher ist in meinen Augen zwischen den Hunden Centralasiens und dem Komondor noch eine Zwischenstufe "eingebaut". Dazu kommt, dass die Rassen Südrussen, Komondor und Mioritic einmalig in der gesamten Hirtenhundewelt sind, was ihre äußere Erscheinung angeht, außer den Hütehunden und da gibt es dann wieder "verwandtschaftliche Bande".

Nun ist es alleine vom Alter her nicht möglich, dass der Komondor ein "Abkömmling" des Südrussen ist, denn dieser wird erst seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts erwähnt. Aber bereits vorher hat es auf der Krim und in den Steppen der Ukraine und den angrenzenden Ländern, z. B. den Karpaten, Hirtenhunde gegeben, die mit den späteren Südrussen vergleichbar sind, bzw. von denen diese auch abstammen, was die Größe und vielleicht auch die Felllänge angeht. All diese Rassen oder Schläge sind verschwunden, oder besser, sind in den heutigen Hirtenhunderassen aufgegangen, aber sie können durchaus mit eben diesem Haarkleid ausgestattet gewesen sein. Dazu kommt, dass eben auch der Mioritic von der Optik sehr gut zu den beiden Rassen Komondor und Südrusse passt. Über ihn wurde aber in der Geschichte immer wieder berichtet, unter anderem auch wegen seinem Aussehen. Wenn es dann stimmt, dass die Hirtenhunde Europa von Griechenland aus erobert haben, wird es wohl vor den ungarischen Hirtenhunden bereits solche im heutigen Rumänien gegeben haben. Und dann wäre der Komondor sicher mit dem Mioritic verwandt. Denn die meisten Autoren/innen vermuten ja, dass die ungarischen Hirtenhunde aus den Karpaten eingewandert sind.

Bundi
Foto: Timea Kovacs

In der Geschichte des Komondor und auch des Kuvasz ist immer wieder zu finden, diese beiden Rassen seien einem starken Einfluss durch die türkische Herrschaft auf dem Balkan und der Donauländer ausgesetzt gewesen. Das kann stimmen, aber ich frage mich, warum dann in diesem "Einflussgebiet" nie ein Haarkleid, wie das des Komondor oder Südrussen aufgetaucht ist. Wäre das der Fall gewesen, müssten Quellen zu finden sein. Mindestens ich kann mir nicht vorstellen, dass eine derartig außergewöhnliche Erscheinung nirgends Aufsehen erregt hätte. Denn seitdem der Komondor im heutigen Ungarn lebt, erregte diese "Frisur" ja auch entsprechende Aufmerksamkeit.

Auch über die weiße Farbe lässt sich die Herkunft nicht bestimmen, denn weiße Hirtenhunde gibt es in allen Teilen der Welt. Betrachtet man diese Faktoren, war bis zum Einzug der beiden Rassen Kuvasz und Komondor im heutigen Ungarn zwar bestimmt eine Verwandtschaft vorhanden, aber diese vertiefte sich erst dort. Bis in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts aber war sie sehr eng. Siehe dazu auch das Kapitel "Zucht in Deutschland" der Rassebeschreibung des Kuvasz.

Foto: von Gabi Hahlweg

Geschichte

Angenommen, die Herkunft des Komondor ist zurückzuführen auf die Kumanen, so gäbe es diese Rasse schon sehr lange. Denn im 10. bis 13. Jahrhundert wanderte dieses Volk aus dem Gebiet des heutigen China unter dem Druck der Mongolen westwärts und bekam im Jahre 1239 Asyl im heutigen Ungarn unter König Bela IV.

Die Kumanen verschmolzen im Laufe der Jahrhunderte mit den Magyaren, aber ihre Hirtenhunde haben sich erhalten. Parallel dazu war der Hirtenhund der Magyaren der Kuvasz, ist in einigen Quellen zu lesen. Ob das stimmt, ist nicht mehr sicher nachprüfbar.

Falsch ist in diesen Quellen sicher die Annahme, beide Rassen hätten sich rein erhalten, weil die Hunde bei den verschiedenen Völkern entstanden und dadurch getrennt gehalten worden. Falsch sicher deswegen, weil die Nomaden und Hirten der damaligen Zeit bereits ihre Wanderungen unternahmen. Aber wenigstens in einem kann diese Theorie richtig sein, denn der Komondor stammt vermutlich aus dem ursprünglichen Siedlungsgebiet der Kumanen, nämlich dem Gebiet zwischen Donau und Theiß und damit wäre die räumliche Nähe zum rumänischen Mioritic hergestellt. Relativ rein erhalten haben sich die beiden Rassen sicher nur wegen ihrer Arbeitsfähigkeit, denn jede Gruppe von Hirten schwörte auf ihre Hunde.

Vom Mittelalter bis in das 19. Jahrhundert finden sich immer wieder Aufzeichnungen, die sich auf den Komondor beziehen. So soll 1544 Peter Kakony in seinem Werk über den König Astiagis den Komondor erwähnt haben. 1514 wurde er im Debrecen Codex erwähnt und ca. 1673 schrieb der tschechische Humanist Jan Amos-Komensky, besser bekannt unter dem latinisierten Namen Amos Comenius, "Komondore hüten die Rinderherde". 1778 sind bei Michael Klein Hinweise auf die Hunde zu finden, er schreibt über "Bullenbeißer" und weiße, zotthaarige Hunde in der Gegend von Raba, die die Herden vor Wölfen beschützen. Erna Mohr schreibt:

"Die Benennung Komondor treffen wir zuerst in dem "Astiagis kiraly" betitelten Werke des Peter Kcikonyi 1544: »A komondor addig ugatva követe« (Der Komondor folgte ihm derweil bellend)".

Quelle: Kuvasz - Vereinigung -Deutschland e.V

1815 erscheint das Werk "Naturgeschichte und Gewerbewissenschaft" von Ferenc Pethe. Auch darin beschreibt der Autor den Komondor als "einen Anführer unter den Hunden". Darin ist zum ersten Mal enthalten eine Beschreibung und eine Zeichnung.

Anderen Quellen zufolge soll der Komondor im 9. Jahrhundert nach Ungarn gekommen sein, aber zusammen mit den Magyaren, einem Steppenvolk.

Immer noch zu finden ist die Abstammung der Komondor von den alten Tibet Doggen, also dem Do-khyi und den Molossern. Darauf möchte ich nicht mehr näher eingehen, denn ich habe bereits in der darauf aufmerksam gemacht, dass diese Annahme sicher nicht stimmt. Gerade die Molosser könnten höchstens die Nachfahren der großen Hirtenhunde sein.

Ursprüngliche Haltung

Die Völker im heutigen Ungarn und den angrenzenden Ländern waren Nomaden, die ihre Herden von einer Weide zur anderen trieben. Ohne wehrhafte Hunde war eine solche Art der Viehhaltung nicht möglich. Denn die zahlreichen "Raubtiere" waren einem schmackhaften "Sonntagsbraten" nicht abgeneigt. Wölfe, Luchse und Bären, aber auch Greifvögel waren die häufigsten Beutegreifer. Die ungarischen Hirtenhunde wurden ohne systematische Zuchtauswahl von den Hirten gezüchtet, allerdings sehr oft in einer relativen Reinzucht. Schwächere Tiere, die sich im Gebrauch nicht bewährten, wurden ausgemerzt, also ein Opfer von Beutegreifern oder die Hirten töteten sie.

Foto: Edina Kapuvary

Aus dieser Zeit hat sich bis heute der geradezu legendäre Ruf aller Hirtenhunderassen und damit auch des Komondor hinüber gerettet. Was durch übertriebene Überlieferungen erhalten geblieben ist, spottet jeder Beschreibung. Da werden die Herden und Familien von besonders wilden, tapferen und zähen Hunden beschützt. Die Hunde verteidigen "ihr" Eigentum auch mit ihrem Leben und ähnliches. Ebenfalls ein Blödsinn, den man ausgerechnet in den Beschreibungen des Komondor sehr oft findet, ist die Mär, von dem Pärchen, das die Hirten angeblich gehalten haben sollen und das eine ganze Herde beschützte. Die Geschichte findet man allerdings auch bei dem Autor Th. Achim Schoke, der dann schreibt, die Hirtenhunde Rumäniens seien derart aggressiv, dass an einer Herde nur jeweils ein Hund gehalten werden konnte.

Daher sei richtig gestellt, ein Hirtenhund beschützt alles, was er durch eine Sozialisation kennt. Und wenn er einen sehr sehr seltenen Kampf mit einem Beutegreifer bestehen muss, überlegt er natürlich nicht lange, wie weit er gehen soll. Daher kommt es auch eher selten mal vor, dass ein Hund dabei stirbt. Nur rechtfertigt das noch lange nicht, aus ihm einen "Helden" zu machen. Lediglich in Bezug auf die Zähigkeit kann den Autoren recht gegeben werden, denn die Hunde sahen oft nie in ihrem Leben ein Dach über dem Kopf, sie bekamen ihre Welpen im Freien und einziger Schutz war nur ihr Fell. Richtiger liegen daher alle Beschreibungen von Hirtenhunden, in denen steht, dass diese mit einer ganzen Menge Drohgebärden und Gebelle alles auf Distanz hielten und der Angriff nur die letzte Möglichkeit darstellte. Auch dies wurde ausführlich in der beschrieben. Denn ohne diese sehr hohe Reizschwelle wäre ein Überleben nicht möglich gewesen.

Ziehbrunnen
Foto: von Gabi Hahlweg

In einer Beschreibung der ungarischen Hirtenhunde las ich, den Tagdienst versah der Puli und die Nachtschicht übernahm der Hirtenhund, also Komondor oder Kuvasz. Dies ist halb richtig und halb falsch. Da während der Dunkelheit die Herden ruhig standen, oder sogar in einigen Ländern eingepfercht wurden, hatte der kleinere Puli und die anderen Hütehunde "Sendepause". Insoweit ist das mit der Tagschicht schon richtig. Aber die Hirtenhunde hatten eigentlich immer "Schicht". Nur nahmen sie diese aufgrund ihrer Erfahrungen am Tage nicht so ernst. Das die meisten Beutegreifer im Schutz der Dämmerung angreifen, blieb natürlich einem Hirtenhund nicht verborgen. Hätten die Beutegreifer aber ihre Gewohnheiten geändert, wäre nicht die Mär vom "nachtaktiven Herdenschutzhund" entstanden, wie wir sie auch heute immer noch finden. Das dies eigentlich ein Blödsinn ist, kann man daran erkennen, dass eine wandernde Herde auch im strahlenden Sonnenschein von den Hirtenhunden nie aus den Augen gelassen wird und bestens bewacht ist. Auch über diesen "Wachdienst" am Tage gibt es Literatur, nur gelesen haben diese einige offensichtlich nicht.

Vom Hirtenhund zum Wachhund

Nachdem die beiden ungarischen Hirtenhunderassen Jahrhunderte lang ihren Dienst als Wächter der Herden versehen hatten, änderte sich dieses Bild mit der Urbanmachung. So etwa um 1850, also kurz vor Beginn der berühmten Gründerzeit änderten sich die bis dahin bestehenden Verhältnisse. Flüsse wurden reguliert, Sümpfe trocken gelegt und die Hutweiden in Ackerland umgewandelt. Man begann, Steppenweiden zu kultivieren und damit verschwanden immer mehr die Hirten von der Bildfläche. Mit ihnen die Hirtenhunde, bzw. diese wurden arbeitslos. Aus alter Tradition wurden zwar weiter Hunde gehalten, aber man benötigte sie nicht mehr wie bisher und vor allem weniger, denn auch die Zahl der Beutegreifer nahm immer stärker ab.

Foto: Edina Kapuvary

Eigentlich hätte es ihnen gehen können, wie z. B. den alten Fahrzeugen und Maschinen der Bauern, abgelöst durch modernere Geräte und nicht mehr benötigt, stehen heute viele dieser "Fossilen" in Museen. Anders bei den Hirtenhunden der Ungarn. Ihr Wachtrieb und ihre Wetterfestigkeit retteten ihr Überleben. Sie kamen in die Dörfer und bewachten dort leider als Kettenhunde die Gehöfte und Häuser. Bis allerdings einige Liebhaber und vor allem Kynologen den Komondor sozusagen wieder entdeckten, verging eine längere Zeit und der Bestand an Hunden war rapide geschmolzen.

Die "Arbeitsweise"

Alf
Foto: Yvonne Wolf

Auch eine der etwas tolleren Geschichten, die damit die überragende Arbeit der Hirtenhunde herausstellen, ist die Arbeit der Hunde und ihre zusätzliche Tarnung durch Fellbeschaffenheit und Farbe.

Zwar chance of dating a supermodel ist es richtig, dass der Komondor durch sein außergewöhnliches Fell und die zottelartige Behaarung einen besonderen Schutz vor seinen natürlichen "Feinden" und den Unbilden des Wetters hat, aber bereits bei der Farbe "weiß" als Tarnung begeben wir uns wieder einmal in das Reich der Spekulationen. Bei den Hirtenhunden Kleinasiens ist in unserer Seite das Bild eines schneeweißen Akbash zu sehen, der inmitten einer Schafherde nicht getarnt, sondern am auffälligsten den Mittelpunkt dieses Bildes darstellt. Warum also sollte man weiße Hirtenhunde gezüchtet haben, wenn es zeitweise gar keine weißen Schafe gab, oder wenigstens nur eine kleine Minderheit. Wer dieser Logik folgt, muss dann auch feststellen, dass alle anderen Hirtenhunderassen dieser Welt ungeeignet sind. Ein Türke erklärte es mir mal so, im Westen der Türkei war Akbash Land, weil die weißen Hunde mit dem Klima besser zurande kamen, als die grauen und beigen Kangale. Diese Erklärung ist wesentlich einleuchtender, als die "Tarntheorie". Des Weiteren wäre es denkbar, dass diese Farbe eben eine Laune der Natur war. Einmal da gewesen, haben die Hirten und Nomaden solche Farben nur dann weitergezüchtet, wenn die Hunde gute Arbeit geleistet haben. So könnte auch die Farbe der beiden ungarischen Hirtenhunde Kuvasz und Komondor entstanden sein.

Der Schnee ist schon weiß, aber der Hund?
Foto: Yvonne Wolf

Interessanterweise hat sich der Komondor auch außerhalb seines Ursprungslandes als Arbeitshund sehr gut bewährt. So wurde er immer wieder im Rahmen von "Herdenschutzprogrammen" in den USA eingesetzt, sehr zur Zufriedenheit der amerikanischen Farmer und sicher sehr zur Unzufriedenheit der Beutegreifer, die so etwas bisher nicht gekannt haben.

Hinsichtlich der Arbeitsweise ist immer wieder in Quellen zu lesen, die Hunde lägen völlig unsichtbar für Angreifer sehr oft inmitten der Herden und so mancher Wolf sei völlig überrascht gewesen, dass ein schafsähnlicher Hund auf einmal aufgetaucht ist. Schöne Geschichte, aber auch eine Lagerfeuergeschichte, denn Wölfe und andere Beutegreifer verlassen sich auf ihre gute Nase und ihre Erfahrung, und die sagt, es riecht nach Hund, also sind welche da und im übrigen gibt es bei Schafen oder anderen Weidetieren immer Hunde, warum sollte es dann hier anders sein. Das wissen auch die Hunde und deswegen liegen sie tagsüber immer da, wo es ihnen an übersichtlichsten erscheint und nachts liegen sie rund um die Herden verteilt an ebenfalls strategisch guten Punkten.

Daher noch mal: Da auch der Komondor ein strategisch defensiver Hund ist, besteht seine Taktik darin, mit einer Mordsdrohkulisse und lautstarkem Gebelle alle unerwünschten Lebewesen in die Flucht zu schlagen und sie von einem Angriff auf die Herde abzuhalten. Diese Taktik macht ihn wie die anderen Hirtenhunderassen als Familienhund geeignet. Und mit dieser Art ist er auch erst geeignet, in menschlichen Siedlungen zu leben. Auch dieses Verhalten kann man bei Erna Mohr nachlesen und dafür die reichlich daneben liegenden Beschreibungen der anderen Autoren/innen weglassen.

Fruschka
Foto:

Auch der Komondor ist kein Herdenschutzhund. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Hirtenhunden hatte er auch immer wieder Hütehundaufgaben. Das heißt, er wurde nicht nur zum Schutz der Herden eingesetzt, sondern auch als Hütehund immer dann, wenn die kleinen und wendigen Hütehunde an ihre Grenzen stießen. So schreibt Erna Mohr:

"... Von ihnen ist der Puli am bekanntesten und zweifellos auch von uralter Herkunft. Nach der großen Ähnlichkeit mit Tibet- und Lhasa- Terrier kann man annehmen, dass auch der Puli aus Asien stammt und von dort nach Ungarn eingebracht wurde. Schwieriger ist die Frage, wozu denn dieser Hundeschlag verwendet wurde, bevor im 18. Jahrhundert das Merinoschaf ins Land kam, denn das alte einheimische Zackelschaf widersetzt sich ihm und lässt sich nicht von ihm treiben.

Das Zackelschaf respektiert außer dem Hirten nur den Komondor. Vermutlich diente der Puli damals zum Zusammentreiben von Rindern und Schweinen."

Foto:

Zucht in Ungarn

Es wurde schon von mir beschrieben, mit dem Verschwinden der großen Herden und der Urbanmachung der Ebenen wurden auch die Hirten- und Hütehunde in Ungarn mehr oder weniger arbeitslos. Aber es gab für alle fünf Rassen Liebhaber und Enthusiasten im Lande, die mit viel Einsatz und Begeisterung das Überleben sicherten.

Einige begeisterte Hobbyzüchter sorgten dafür, dass die Hunde überlebten, so z. B. Siegmann und Kovasznay sen. Er züchtete seit 1841 Komondore in Üllö auf seinem Besitz bei Budapest. Anscheinend stammt die Hauptmenge der Komondore dorther, wenn auch die Aufzeichnungen darüber fehlen, oder mir nicht bekannt sind.

Im Jahr 1924 gründeten einige "Komondorverrückte" den ungarischen Komondorclub, er war der erste Rassehundeclub im Land. Ebenfalls in dieser Zeit wurde der erste Standard von Csaba Anghi, Universitätsprofessor und ehemaliger Oberdirektor des Budapester Zoologischen Gartens, verfasst. Einer der wichtigsten Pionierzüchter der damaligen Zeit war der Direktor des Budapester Zoos, Adolf Lendl (Zuchtstätte "Allatkerti"). Allerdings gab es bereits seit 1899 ein Zuchtbuch für den Komondor.

Foto: Birgit Meyer

Seit 1930 erst ist es üblich und im Standard festgehalten, auch der Komondor ist ein weißer Hirtenhund. Denn vor dieser Zeit wurden im ungarischen Zuchtbuch immer wieder andersfarbige Hunde eingetragen. Woher diese andersfarbigen Hunde kamen, ist schwer zu ermitteln. Zu vermuten ist allerdings, dass durch Einkreuzungen anderer Rassen diese Abweichungen entstanden sind. Dazu schreibt Erna Mohr:

"Von den Begründern des MET (Ungarisches Zuchtbuch) wurde Anfang der zwanziger (1924) Jahre Dr. Raitsits abtrünnig und legte, ohne einen Verband hinter sich zu haben, ein eigenes Zuchtbuch auf, das später, nach Gründung eines Gegenklubs mit der Abkürzung MKT firmierte. Dr. Raitsits hatte einen nicht unerheblichen Zulauf, da er als Tierarzt des Budapester Zoos und Angehöriger der Tierärztlichen Hochschule Budapest einen gewissen öffentlichen Einfluss hatte. Die FCI aber anerkannte Raitsits' MKT nicht, sondern nur das alte MET, das 1899 gegründet wurde.

Raitsits' Klub war weitherzig, und um möglichst viele Züchter und Hunde hinter sich zu bringen, wurden nicht nur mehrere Größenstufen beim Puli geschaffen vom Zwergpuli bis zum "Polizeipuli" von fast Komondorgröße, sondern auch weitere Farben zugelassen, namentlich Braun und Weiß.

Für Nichtungarn sind diese ganzen Verhältnisse und ihre Konsequenzen nur schwer zu übersehen. Namentlich war es lange unklar, welchen Wert die Abstammungspapiere hatten, da Raitsits' Name für die meisten unverdächtig schien. Aber sein MKT nahm auch Tiere unbekannter Herkunft auf, während MET Nachweis von 4 bis 5 Ahnengenerationen verlangte. Soweit Ungarn!"

Hier ist wieder einmal ein Hinweis darauf zu finden, dass man es in den Anfängen der beiden ungarischen Hirtenhunderassen nicht so genau nahm. Die Gründe waren vielfältig. Bei den Hirten spielte sicher nur die Arbeitsfähigkeit eine Rolle, bei den Züchtern auch persönliche Befindlichkeiten. Unter anderem sind so auch die unterschiedlichen Farben oder Farbabweichungen zu erklären. Im ersten Komondor Zuchtbuch wurden von 204 Hunden nur 131 als reinweiß bezeichnet.

Nach dem Niedergang der ungarischen Hirtenhunde erholte sich damals der Bestand und so findet man 1935 neben 1700 Kuvasz, 992 Pulis und 293 Pumis, bereits 972 Komodorok.

Auf "Abwegen" in der hohen Tatra, also wieder Nomaden
Foto: Peter Ihde

Die Weltkriege

Sowohl der Erste, wie auch der Zweite Weltkrieg hatten für die Zucht der ungarischen Hirtenhunde verheerende Folgen. Unter anderem ging ein Teil der Zucht dadurch verloren, dass die alte Donaumonarchie Gebiete abtreten musste und im 2. Weltkrieg wurden die Hunde fast ausgerottet. Einige Züchter in Ungarn sprachen davon, dass die Zucht mit ca. 20 Hunden neu aufgebaut wurde. Heute hat sich der Bestand des Komondor erholt und die Rasse gilt als gesichert. So waren 1960 etwa 1000 Hunde registriert und in den 70er Jahren fielen an die 350 Welpen pro Jahr. Und heute dürfte die Anzahl der registrierten Hunde bei mehr als 2000 Tieren liegen.

Foto:

Verbreitung in andere Länder

Anfang des letzten Jahrhunderts gelangten bereits Komondorok in eine Reihe von europäischen Länder und in die USA, geschätzt wird der Bestand an Hunden weltweit auf über 5000. Valeria Slembrouck schreibt:

"Bereits Anfang der vergangenen Jahrhunderts gelangten die ersten Komondore in die USA wie in andere europäische Länder, unter anderem nach Deutschland und Österreich.

Europäische Fürstenhäuser entdeckten und schätzten ihre Wach- und Schutzeigenschaften. So hielt z. B. Kaiser Wilhelm II. in seinem Schloss in Doorn Komondore, und auch im Hause Thurn und Taxis wurden nach dem Zweiten Weltkrieg Komondore gehalten und sogar gezüchtet. 1922 gründete D. W. Mut den deutschen "Komondor-Klub", der bis heute als "Klub für Ungarische Hirtenhunde e. V." weiter besteht...

... In den sechziger und siebziger Jahren gelangten Komondore aus Ungarn in größerer Zahl ins Ausland, darunter auch nach Übersee. Heute ist die Rasse, wenngleich rar, in zahlreichen Ländern vertreten, so unter anderem in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und Israel... um nur einige europäische Länder zu nennen. Selbst in Australien leben einige Exemplare. Die bedeutendsten Zuchten befinden sich... neben dem Mutterland Ungarn, wo der Komondor momentan wieder auf dem Vormarsch ist und den Kuvasz überrundet hat - in den USA."

So "mürrisch" ist der doch gar nicht...
Foto: Edina Kapuvary

Zucht in Deutschland

Im Jahre 1922 wurde in Deutschland der heutige Club für ungarische Hirtenhunde gegründet, damals unter dem Namen "Komondor-Klub. Der erste Vorsitzende war der Kuvasz-Züchter und Schriftsteller D. W. Mut aus Gauting bei München. 1924 erschien das erste Zuchtbuch, dass 1929 in einer verbesserten Neuauflage herausgegeben wurde. Mut züchtete übrigens vorher Bordeaux-Doggen.

Während im Ursprungsland Ungarn viele Jahre auf die Reinrassigkeit nicht so großer Wert gelegt wurde, weil hier eben das Motto galt, Arbeitsleistung und Einsatzfähigkeit geht vor, kam es auch in Deutschland immer wieder zu Mischungen der beiden Rassen Komondor und Kuvasz. Diese beruhten aber darauf, dass es einerseits immer wieder zu Verwechselungen kam, andererseits aber auch bewusst gemischt wurde, um die Population zu vergrößern und wohl auch zu verbessern, aber auch aus persönlichen Befindlichkeiten. Diese wurden im Portrait des Kuvasz schon beschrieben. Mit zunehmender Verschärfung des Standards wurde dies aber im Laufe der Jahre unmöglich, bzw. wurde von den Züchtern unterlassen.

Aber es gab auch damals schon genug Kenner der Rassen und die waren durchaus in der Lage, die Hunde zu unterscheiden. Erna Mohr schreibt:

"Treitschke (1841) war der erste, der den 'zottigen' (langhaarigen) ungarischen Hirtenhund (Canis familiaris var. villosus), das heißt den Komondor, schon von dem 'struppigen' ungarischen Hirtenhund (Canis familiaris domesticus pannonicus), das heißt dem Kuvasz unterscheidet. Später spricht Hanak (1846) nur von 'ungarischen Komondoren', doch versteht er darunter den heutigen Kuvasz. Fitzinger (1867) bezeichnete den Komondor als 'seidenhaarigen Wolfshund' (Canis domesticus luparius hirsutus), den Kuvasz dagegen als den 'ungarischen Wolfshund', doch war sein 'Wolfskuvasz' nicht weiß, sondern der Gestalt nach als auch der Farbe nach (schwarz, graurötlich, braungrau) mehr oder weniger dem Wolfe ähnlich."

Erna Mohr meinte daher:

"Noch während des ersten Weltkrieges war es ungefähr so, daß man den Kuvasz sah und kannte, ihm aber den Namen 'Komondor' beilegte.... Mut berichtet darüber 1924 im 1. Bande des für Kuvasz und Komondor noch gemeinsam angelegten Zuchtbuches".

Warten auf einer Ausstellung
Foto: Edina Kapuvary

Und an anderer Stelle:

"Bei uns in Deutschland war bisher der eigentliche Komondor, nämlich der langzottige nicht bekannt, und wo er gezeigt wurde, zählte man ihn zu den undefinierbaren Rassen oder zu den russischen Schäferhunden. Dagegen war der ebenfalls in Ungarn heimische Kuvasz, ein langschlichthaariger Hund, vielfach in gleicher Größe wie der Komondor, in unseren Ländern besser bekannt, weil er von geschäftstüchtigen ungarischen Grenzbewohnern - eigens für unsern verwöhnten Geschmack gezüchtet - als 'Komondor' uns zugeführt wurde. So kam es denn, dass unsere Kynologen nur den Kuvasz kannten und ihn als eigentlichen und wirklichen Komondor ansprachen und auch zu züchten versuchten.

Selbst der große Kynologe Strebel (1905) warf die Rassen noch zusammen, bildet den Kuvasz ab und nennt ihn Komondor.... Mut fährt fort: 'Während in Ungarn viele Kynologen behaupten, der Kuvasz sei mit dem Komondor als Rasse identisch, nur der Pelz bzw. die Behaarung bilde einen Unterschied, stellen die Hirten der Pußta die These auf: Der Hund mit dem langen zotthaarigen Pelz, dem wilden und abgehärteten Aussehen ist der einzige und wahre Komondor, dagegen ist jener Hund mit dem schlichten oder gewellten Pelz der Kuvasz, der durch Kreuzung des Komondors mit den eigenen heimischen Hunden entstanden ist. Das allein beweise der Name Kuvasz (auf deutsch Bastard).'"

Obwohl es bereits zu dieser Zeit eine ganze Reihe von Züchtern gab, die sich um den Kuvasz bemühten, fasste gegen Ende des 19. Jahrhunderts (1895) noch der Kynologe und Tiermaler Ludwig Beckmann beide Rassen zusammen und nannte diese Hunde dann "Bundasch", denn der Name Kuvasz oder Komondor ist ihm nicht geläufig. Gesehen hat er diese Hunde auf der ersten Wiener Hundeausstellung 1883.

Auch heute noch geistert dieser Bundasch immer dann durch die angebliche "Fachliteratur", wenn sich Autoren/innen profilieren wollen. So beschreibt z. B. Petra Krivy in ihrem Buch den Bundasch als eigenständige Rasse und zeigt das Bild eines stehohrigen und weißen "Herdenschutzhundes". Das ist doppelter Blödsinn, denn erstens gab es in Ungarn nie Herdenschutzhunde und zweitens schon gar keine stehohrigen. Daher handelt es sich bei diesem Hund um einen Mischling. Hätte sich die Autorin mal die Mühe gemacht, genauer nachzulesen, wäre sie vielleicht drauf gekommen, woher er stammen könnte.

Puli-Welpen
Foto:

Zum Beispiel Erna Mohr schreibt, dass in Ungarn immer wieder Komondor und Hütehunde, insbesondere Puli miteinander gekreuzt wurden. Daher ist dieser Bundasch mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Hütehund-Komondor-Mix. Allerdings stellt sich dann die Frage, woher die Steh- oder leichten Kippohren kommen, die dieses Bundaschfoto zeigt. Auch zur Aufklärung dieser Frage findet man bei Erna Mohr genug Hinweise. Grob vereinfacht ist sie nämlich der Meinung, alle Hütehunde Ungarns sind auch miteinander verkreuzt worden, also Puli, Mudi, und Pumi. Dazu kamen z. B. Terrier-Typen, die sich nicht genau bestimmen lassen, sowie deutsche und französische Hirtenhunde mit stehenden Ohren.

Über den Pumi habe ich bei ihr das folgende Zitat gefunden:

"Die Bezeichnung 'Pumi' ist im Ursprungsland Ungarn 1801 zuerst nachzuweisen, aber erst 1923 erschien die Rasse auf einer Ausstellung... Der Pumi ist unseres Wissens das Kreuzungsergebnis des Pulis mit kleinwüchsigen (aber nicht Zwergen!) deutschen und französischen Hirtenhunden mit stehenden Ohren. Lovassy und Raitsits klassifizierten ihn auf Grund der dem Puli gegenüber bestehenden phäno- und genotypischen Unterschiede als einen Schlag des Pulis. Diese Ansicht teilen heute alle ungarischen Kynologen. 'In diesem Sinne ist der Pumi auch in die allgemeine Zucht eingeführt', so schreibt Anghi. Welche stehohrige Rasse bei der Erschaffung des Pumi aus dem Puli mitgewirkt hat, ist heute nicht mehr festzustellen. Es wird angenommen, dass diese fremden Stammeltern von 1760 an mit Merinoherden aus Frankreich und Deutschland nach Ungarn kamen und Schäferspitze und stehohrige Chiens de Brie gewesen sind. Heute führt man den Pumi längst als selbständige Rasse."

Mudi
Foto: Ingrid Weininger

Und der Vollständigkeit halber sei auch noch ihre Einstufung des Mudis zitiert, denn auch hier weist sie darauf hin, dass es eine strenge Unterscheidung zwischen Hirten- und Hütehunden lange Zeit nicht gegeben hat:

"Verwendung: Ein mittelgroßer Hirtenhund von regem Temperament... Die Rasse entstand Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts spontan aus den ungarischen Hirtenhundrassen. Von den Hirten waren diese Hunde sehr geschätzt, hauptsächlich im Dienste am Großvieh, da sie mutig und scharf sind, gelehrig, verwendbar als Rattenvertilger, Saupacker, wachsam als Hüte- und Wachhunde."

So hat eben jeder Autor sein Steckenpferd, oder seinen Beweis für besonderes Fachwissen. Bei Schoke ist es der Liptak, bei Krivy der Bundasch, wobei der in meinen Augen der größere Blödsinn ist.

Erna Mohr schreibt über die anfängliche Komondor-Zucht:

"1901 erschien in Zahna ein 288 Seiten starkes Büchlein von Carl Zorn 'Des edlen Hundes Aufzucht, Pflege, Dressur und Behandlung seiner Krankheiten', Selbstverlag der Firma 'Caesar und Minka' in Zahna. Diese längst nicht mehr bestehende Firma war mir seit Jahrzehnten wohlbekannt, stammten doch dorther die mir sehr vertrauten Ausgangshunde der Warschauer Komondorzucht."

Historisches Foto
Quelle: Internet

Und weiter über die die Vermischungen der beiden Rassen Komondor und Kuvasz:

"Unser Klub wurde 1922 unter dem Namen 'Komondor-Klub' gegründet. Ein erstes Zuchtbuch war bereits 1924 erschienen, doch waren darin Komondor und Kuvasz nicht streng getrennt. Es muss hier daran erinnert werden, dass vor einem halben Jahrhundert die wenigsten Hundefreunde sich darüber klar waren, dass Komondor und Kuvasz zwei verschiedene, gut charakterisierte selbständige Rassen sind. Offenbar waren die beiden Rassen oft miteinander vermischt worden, was sich bei dem Aufspalten der Würfe, den Rückschlägen auf die jeweils andere Rasse (glatte Welpen bei Komondor, zottige bei Kuvasz) und dem Bemühen des 'Komondor-Klubs' äußerte, bei der schmalen Zuchtbasis die uneinheitlichen Zuchttiere auf zwei Kategorien verschiedener Ausstellungs- und Zuchtqualität zu verteilen. Die recht anfechtbare 'Kategorie II' wurde allerdings sehr bald ausgeschieden. Die Rassenamen Komondor und Kuvasz festigten sich im Züchterbewusstsein um so mehr, je zielbewusster gezüchtet wurde. Das neue, jetzt als Band I bezeichnete endgültige Zuchtbuch des Komondorklubs erschien 1929 und enthielt Nachweise auch über bereits wieder eingegangene ungarische Hirtenhunde. Der älteste der 204 eingetragenen Komondore war 1914, der älteste der 320 Kuvasz 1913 gewelpt, also erst etwa 11/2 Jahrzehnte, nachdem Zorn bereits diese Rassen anbot."

Historisches Foto
Quelle: Internet

Es wurde beim Kuvasz schon beschrieben und ist beim Komondor sehr ähnlich, die Farbe weiß war bei beiden Rassen mehr oder weniger Zufall, denn beide Rassen wurden auch in anderen Farben gezüchtet. Erna Mohr schreibt dazu in ihrem Buch:

"Es ist uns heute selbstverständlich, daß der Komondor ein reinweißer Hund ist. Und von 1930 an fehlen deshalb auch Eintragungen über die Farbe. Im ersten Komondor-Zuchtbuch jedoch sind unter 204 eingetragenen Tieren nur 131 als reinweiß bezeichnet. Außerdem: 31 weiß mit gelben (oder braunen) Behängen, 6 gelblich-elfenbeinfarben, 2 weiß mit gelblichem Rücken, 5 weiß mit gelbem (oder schwarzem) Sattel und Behang, 1 weiß mit Platten, 19 sandgelb, 1 grau mit weißer Brust, 2 aschgrau, 2 rein schwarz, 4 schwarz mit weißen Abzeichen an Kopf, Hals, Brust oder Pfoten.

Eine der grauen Hündinnen warf 1925 in einem Probewurf nach einem weißen Siegerrüden zwei schwarze Welpen und wurde daraufhin aus der Zucht genommen; seither kamen keine 'andersfarbigen' Komondore mehr vor, höchstens dass in den nächsten Jahren vereinzelt gelbliche Behänge auftraten."

Es existierte wohl auch in der Originalausgabe des Buches von Erna Mohr ein Bild von einem schwarzen Komondor. 

Ausstellung in Ungarn
Foto: Birgit Meyer

Woher aber kam diese schwarze Farbe bei einem an sich schon relativ reinweiß gezüchteten Hund? Ganz sicher aus den schon beschriebenen Mischungen mit anderen Rassen. Genannt wurde schon der Kuvasz, denn auch dieser wurde zeitweise in schwarz gezüchtet. Aber auch der Puli dürfte hier der "Sünder" sein. Denn bei Erna Mohr fand ich einen Hinweis darauf, sie schreibt:

"Der Grund für die frühere Ablehnung war die von Raitsits eingerichtete Klasse Polizeipuli für die Übergrößen, die kaum kleiner waren als schlecht gewachsene Komondore, so dass eine Vermischung leicht geschehen konnte. Das wir davor auch heute noch nicht in allen Fällen sicher sind, zeigt ein Brief, den mir im Dezember 1965 eine ungarische Züchterin schrieb: 'Augenblicklich habe ich 9 erwachsene, 7 kleine Komondore, 6 Pulis und 7 Mischlinge. Der Komondorrüde hat die Pulihündin gedeckt: 7 schwarze Puli und 1 weißer Komondor ist geboren. 2 Pulis waren ein bisschen fleckig bei den Pfoten und an der Brust, die anderen waren ganz schwarz. Der Komondor ist dreimal so groß wie die Pulis.' Diese gesamten Mischlinge können ihren Erwerbern noch manche Überraschung bescheren, da die evtl. Aufspaltung z. T. erst in der übernächsten Generation zu erwarten ist."

Ungarisch gut gemischt gibt:
gute Hunde und ein gutes Essen
Foto: von Gabi Hahlweg

Wie schon geschrieben, ab ca. 1930 fehlte die Angabe der Farbe im Standard. Aber damit waren die Hunde noch lange nicht reinweiß, es kamen immer wieder cremefarbene oder beige Hunde vor. Denn die Zucht auf weiß ist nicht ganz einfach, bzw. - so glaubten wenigstens eine Reihe von Züchtern in der Anfangszeit der Ungarnzucht - sie führt zu Pigmentverlust. Auch dazu fand ich einen Hinweis bei Erna Mohr:

"Kuvasz und Komondor gingen aus ursprünglich mehr oder weniger einheitlich gelbweißen Tieren hervor, bei denen man durch sorgfältige Zuchtwahl auf Weiß die Gelb- und Elfenbeinkomponenten möglichst zu reduzieren suchte.

In der gleichen Zeit, in der der gelbe Kuvasz in Frankfurt lebte, war in Frankfurt - Bonames ein importierter gelber Komondorrüde, typisch im Gebäude und mit reichen, aber nicht sehr festen Schnüren. Das Weiß von Kuvasz und Komondor, ein stark verblasstes Gelb, ist genetisch etwas ganz anderes als das Weiß des Pyrenäenhirtenhundes. Hier neigt das Weiß keineswegs zum Vergilben, nicht einmal zur Elfenbeinfarbe, sondern es ist eine bis ins Extrem gesteigerte Weißscheckung."

Es wurde schon darauf hingewiesen, anscheinend fanden auch Verpaarungen zwischen Komondor und Puli statt. Dies war nicht mehr möglich, als die Rassehundeclubs in Ungarn auf eine strenge Trennung achteten und nur noch das ursprüngliche Zuchtbuch (MET) anerkannt wurde. Zur Situation in Deutschland schreibt Erna Mohr:

"Die Ablehnung weißer Pulis bei uns ist wesentlich begründet durch den verschiedenen Erbgang des Weiß bei Puli und Komondor. Da weiße Pulis extreme Schecken sind, muss selbst bei Verpaarung zweier weißer Pulis jederzeit auch mit gescheckten Welpen gerechnet werden (also 'Tibetterrier'). Ein zu großer weißer Puli wäre äußerlich schwer von einem kleineren Komondor zu unterscheiden, und bei einer Mischung besteht die Gefahr, dass der Scheckfaktor in die Komondornachzucht gerät. Dass derartige Paarungen selbst noch in jüngster Zeit stattfanden, wurde bereits auf S. 53 näher ausgeführt und bestärkt nur den Widerstand gegen Importe."

Komondor mit der "Verwandtschaft"
Foto: Birgit Meyer

All diese "Kinderkrankheiten" oder gewollten und ungewollten Verpaarungen wurden beendet, als Mut, der erste Vorsitzende des "Komondor Clubs" daran ging, Kuvasz und Komondor sauber zu trennen, bzw. als man endgültig erkannte, dass man es mit zwei Rassen zu tun hatte. Mut führte nämlich die Trennung dadurch herbei, dass er beim Kuvasz zwei Kategorien einführte. Kategorie eins waren die zweifelsfrei reinen Kuvasz und in Kategorie 2 wurden Hunde eingeordnet, die nicht reinrassig waren, also Komondorblut hatten.

Indirekt wurde auf diese Weise eben auch beim Komondor eine Trennung möglich gemacht. Inwieweit beim Komondor mit den bisherigen "Mischlingen" aus Kuvasz und Komondor weiter gezüchtet wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Allerdings wird auch hier immer mehr Wert darauf gelegt worden sein, reinrassige Hunde zu züchten.

Verwandte

Auch für den Komondor gilt trotz seines anderen Haarkleides ähnliches, wie für den Kuvasz. Auch er ist um mehr oder weniger viele Ecken mit den Hirtenhunden der Tatra verwandt, bei denen man relativ unterschiedliche Schläge findet, egal welcher Rasse sie angehören und diese Schläge zeigen nach Meinung von Erna Mohr, dass sie einmal aus Kuvasz- und das andere Mal aus Komondor-Linien stammen, oder mit ihnen gekreuzt wurden. Verwunderlich ist dies deswegen nicht, weil die gesamte Tatra Weidegebiet war und unter den Hirten immer ein Austausch statt fand. Dieser Austausch schloss aber auch andere Hunde aus anderen Gebieten ein.

Erna Mohr schreibt dazu:

"WieIand bringt 1938 verdienstlicherweise eine Anzahl Bilder von bodenständigen polnischen Hütehunden. Da solche offenbar zu den bisher mit am wenigsten beachteten Hundetypen zählen, ist jedes unmittelbar aus Polen stammende Photo von großem Interesse. Aber wenn man bedenkt, wie lange es gedauert hat, bis wir Mitteleuropäer Namen und Habitus der Ungarischen Hirtenhunde Kuvasz und Komondor wirklich einwandfrei auseinander zu halten wussten, sollte man bei den polnischen Hirtenhunden von vornherein auf die landesüblichen Benennungen achten. Diese Hunde werden zur Hauptsache in den Dörfern und auf den Almen der Tatra und deren Vorbergen gehalten, und von all diesen Hundeschlägen zusammen spricht man dort als von 'Owczarek Podhalanski'. Als 'Podhale' bezeichnet man das ganze Gebiet der Tatra-Vorberge, spricht also von Schafhunden der Vortatra bzw. von der Alm. Owtscharka ist die russische Bezeichnung für einen Hütehund schlechthin und bedeutet nur Schafhund.

Die reinen ungarischen Rassen Kuvasz, Komondor und Puli kennt man in Polen sehr wohl, doch sehen ihre Hirtenhunde auf der Tatra etwas anders aus...

... Dass zwischen dem polnischen und dem tschechoslowakischen Teil der Tatra Hunde ausgetauscht werden, ist selbstverständlich, denn die Tatra ist im Grunde eine landschaftliche und z. T. auch wirtschaftliche Einheit, und der schmale Grenzpfad über den Tatrakamm läuft z. T. mitten durch die Hochalmen hindurch. Die Bezeichnung 'Liptak' besagt ja schon, dass man die Rasse als aus Liptauen, also von südlich der Tatra stammend, ansieht."

Foto: Birgit Meyer

An diesen Beispielen zeigt sich, dass "moderne" Autoren wie Petra Krivy völlig falsch liegen, wenn sie diese Rassen als Herdenschutzhunde bezeichnen, denn gerade die "Weissen" aus Ungarn und die Hunde der Tatra beweisen, dass immer wieder auch eine Vermischung zwischen Hüte- und Hirtenhunden statt gefunden hat. Also ist eine Abgrenzung nicht möglich und auch nie gewollt gewesen, denn es zählte immer nur die Arbeitsfähigkeit und die ergab sich daraus, für was die Hirten gerade einen Hund brauchten. Daher findet man nach Meinung von Erna Mohr auch in Hütehunden Komondorblut. Sie schreibt dazu:

"Ebenso sicher wie siebenbürgischer Einschlag ist solcher von Kuvasz und Komondor in den Tatrahunden, namentlich von ersteren, während der Komondor wohl mehr an der Ausgestaltung des Tatra-Pudels beteiligt war... Es ist verständlich, dass die Hirten noch mehr Wert auf Leistung legten und den Partner für ihre bewährte Gebrauchshündin mehr nach dem besonderen Ruf als nach dem Äußeren des Rüden wählten. Form und Leistung gleicherweise zu berücksichtigen, ist bereits eine höhere Stufe, zu der allerdings die gefestigte Form schon geschaffen sein muss... Etwas ganz anderes... ist der zottige Tatra-Pudel, der sehr wahrscheinlich von Komondor und Puli beeinflusst ist...

... Man darf eben bei all diesen Hundeformen nicht vergessen, dass es sich dabei ursprünglich nicht um Rassezuchten im Sinne unserer modernen Zuchtbestrebungen handelt, sondern um reine Gebrauchszuchten, aus denen man erst neuestens gewisse Endformen der Variationsbreite herausgreift und mehr oder weniger willkürlich benennt. Alle diese 'Rassen' gehen an Ort und Stelle teilweise noch so ineinander über, dass man wirklich oft nicht sagen kann, wo die eine anfängt und die andere aufhört. Rassenzucht im modernen Sinne kennen ja diese Hirten überhaupt nicht ebenso wenig wie etwa die Schäfer Württembergs oder der Rhön unseren 'Deutschen Schäferhund' nach Standard züchten."

Wie weit diese Vermischung gegangen ist, zeigt Erna Mohr am Beispiel eines Komondor:

"Andererseits ist es aber auch nicht verwunderlich, dass selbst in unseren, jetzt durch viele Generationen durch gezüchteten Rassen hin und wieder Rückschläge auftreten. Diese betreffen häufiger nur ein einzelnes Tier des Wurfes als mehrere oder gar alle. Das geschieht auch nicht nur bei unsern Ungarnrassen... In einem Wurf zweier äußerlich völlig einwandfreier Komondore blieb das als Deckwelpe 1949 in die Landesgruppe Nord gegebene weibliche Jungtier zeitlebens kurz- und glatthaarig wie ein stockhaariger Siebenbürger; das Haar blieb noch weit kürzer als bei einem schlecht behaarten jungen Kuvasz. Vor 30 und 40 Jahren waren Rückschläge verständlicherweise noch häufiger. So kamen bei dem von mir jahrelang beobachteten Komondorzuchtpaar des Warschauer Zoos Anfang der dreißiger Jahre neben gut behaarten zottigen Welpen auch ganz glatthaarige mit etwa 6 cm langem Vlies, die nicht zu unterscheiden waren von dem Rückschlagwelpen eines reinen Kuvaszpaares."

Und ebenfalls auf die vielfältige Verwandtschaft hinweisend, schreibt sie:

"Mehr komondorähnlich bzw. wegen des nicht in Schnüren verzotteten Haarkleides mehr bobtailähnlich sind z. B. der polnische Niederungshirtenhund... von Smyszynski 1967, sowie der südrussische Owtscharka, von Tarnowsky 1966 beschrieben."

Foto: Birgit Meyer

Der Standard

FCI - Standard Nr. 53 / 13.09.2000

Urspung: Ungarn

Datum der Publikation des gültigen Orginalstandards: 06.04.00

Verwendung: Hirtenhund

Klassifikation FCI: Gruppe 1 Hüte und Treibhunde

Sektion 1 Schäferhunde - ohne Arbeitsprüfung

Kurzer geschichtlicher Abriss

Der Komondor ist eine alteingesessene ungarische Hirtenhunderasse asiatischen Ursprungs. Seine ursprünglichen Vorfahren kamen aller Wahrscheinlichkeit nach mit den wandernden, als Nomaden von der Viehzucht lebenden Altmagyaren ins Karpartenbecken.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Komondor ist groß gewachsen und kräftig gebaut. Die gewinnende äußere Erscheinung und die würdevolle Haltung wecken im Beobachter Ehrfurcht, eventuell auch Angst. Er ist von Natur nicht einschmeichelnd. Der robuste Körper ist mit verfilzten, zottigem, durchwegs dichtem, langem Haar bedeckt. Der Körper bildet von der Seite gesehen ein vom Quadrat geringfügig abweichendes, liegendes Rechteck. Der dicht behaarte Kopf überragt den Körper. Die Rute wird hängend getragen, wobei das Rutenende nahezu zur Horizontalen aufgebogen ist. Das Haarkleid ist elfenbeinfarben.

Wichtige Proportionen

Die Körperlänge übertrifft die Widerristhöhe geringfügig.

Die Brustkorbtiefe entspricht in etwa der Hälfte der Widerristhöhe.

Der Fang ist etwas kürzer als die Hälfte der Kopflänge.

Foto: Birgit Meyer

Kopf

Breit, in guter Proportion zum Körper. Auch die dichte, schirmförmige Behaarung macht ihn nicht disproportioniert.

Schädel gewölbt. Die Augenbrauenbogen sind gut entwickelt. Stop Gut ausgebildet, aber nicht zu steil.

Nasenschwamm: Er ist gerade stumpf geschnitten, schwarz.

Fang: Nicht spitz zulaufend. Nasenrücken gerade.

Lefzen: Schwarz. Sie sind fest am Gebiss und den Kiefernknochen anliegend;

Kiefer/Zähne: Kiefer sehr üppig bemuskelt, kräftig und mächtig, regelmäßiges und der Zahnformel entsprechend vollzahniges Scherengebiss.

Backen: Breit und mittellang.

Augen. horizontal eingesetzt, dunkelbraun. Die schwarzen Augenlider liegen dem Augapfel fest an.

Ohren: Am gewölbten Schädel mittelhoch angesetzt; sie sind direkt und eindeutig hängend und zeigen eine V - oder U-Form. Die Ohren werden weder bei Aufmerksamkeit noch bei Angriff angehoben.

Hals: Sehr gut bemuskelt. Er bildet mit der horizontalen einen Winkel von 35 Grad. In der Ruhe und in friedlicher Situation wird er fast in der Fortsetzung der Rückenlinie getragen. Er ist eher kurz als mittellang. Ohne Wamme und ohne Halskrause.

Körper

Obere Profillinie: Die Körperteile, welche die Oberlinie bilden, sind breit und reichlich bemuskelt. Widerrist: Genügend lang, vorne ausgeprägt. Rücken kurz. Kruppe breit, mittellang, leicht abfallend. Brust breit und kräftig bemuskelt. Brustkorb: mitteltief, breit, lang. Bauch leicht aufgezogen.

Rute

Tief angesetzt, eindeutig hängend; das Rutenende zeigt eine leichte Krümmung nahezu zur Horizontalen. Es ist erwünscht, dass die Rute bis zum Sprunggelenk reicht. Im Zustand der Erregung hebt der Hund die Rute höchstens bis zur Höhe der Rückenlinie.

Foto: Yvonne Wolf

Gliedmaßen

Vorderhand: Die Beurteilung der Gliedmaßen wird in großem Maße durch das lange, zottige Haarkleid beeinträchtigt. Die Vorderläufe sind säulenartig und von vorne und von der Seite gesehen, gerade, parallel und senkrecht. Die Brust ist breit, was zu weit voneinander entfernten, stämmigen und frei beweglichen Gliedmaßen führt. Die Gliedmaßen sind fest mit dem Körper verbunden. Die Knochensubstanz ist kräftig und mächtig. Die Gelenke sind voluminös.

Schultern: Die Schulterblätter sind mäßig schräg liegend. Die Schulterblattspitzen befinden sich vertikal über den tiefsten Punkt der Brust.

Vorderpfoten: Groß, stramm, mit eng anliegenden Zehen. Die Ballen sind schiefergrau, voll und gut gepolstert. Die Krallen sind grau.

Hinterhand: Die Stellung der hinteren Gliedmaßen unterstützt den Körper mit mäßigen Winkelungen. In der Fortsetzung der mittellangen Kruppe sind breite und starke Gliedmaßen erwünscht.

Oberschenkel: Kräftig bemuskelt, umfangreich.

Hinterpfoten: Länger als die Vorderpfoten, sonst gleich. Afterkrallen sind zu entfernen.

Gangwerk

Bewegung leicht, frei und gemessen. Der Schritt ist weit und raumgreifend.

Haut

Die Haut enthält viel Pigment und ist schiefergrau. Es ist vorteilhaft, wenn Zahnfleisch und Gaumen auch dunkel pigmentiert sind. Exemplare mit verminderter Pigmentierung und rosafarbener Haut sind nicht erwünscht.

Foto: Yvonne Wolf

Haarkleid

Haar: Der ganze Körper ist mit langem Haar bedeckt. Das Haarkleid besteht aus einem derberen Deckhaar und feinerer Unterwolle. Der Charakter des Haarkleides ist durch das Verhältnis des Deckhaars zur Unterwolle bestimmt. Das zottige, zur Verfilzung neigende Haarkleid ist eine Grundforderung. Ein gleich dichtes, gewelltes, verschnürtes Haarkleid kommt aber auch vor. Die kleineren Haarbüschel sind wenig oder nicht filzig. Die Länge des Haarkleides ist an der Kruppe, in der Lendengegend und an der Hinterseite der Oberschenkel am längsten (mindestens 20 - 27 cm), am Rücken, seitlich an der Brust und in der Schulterblattgegend mittellang (mindestens 15 - 22 cm), an den Backen, Augenbrauenbogen, auf der Höhe des Kopfes, an den Ohren, am Hals und an den Gliedmaßen kürzer (10 - 18 cm), an den Lefzen und unten an den Gliedmaßen am kürzesten (9 - 11 cm). Weder ausgekämmte noch völlig ungepflegte Haare sind erwünscht.

Farbe

Elfenbeinfarben

Größe und Gewicht, Widerristhöhe:

Rüden: mindestens 70 cm

Hündinnen: mindestens 65 cm

Gewicht: Rüden: 50 - 60 kg

Hündinnen: 40 -50 kg

Die Rasse zeigt wenig Typfehler und ist in großem Maße homogen, da sie von früher her immer mit dem gleichen Zuchtziel gezüchtet wurde.

Fehler

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

Insbesondere

Mangelhafte Pigmentierung an Nasenschwamm, Augen und Lidrändern.

Lose Augenlider

Ringelrute

Ausschließende Fehler

Schlaffer, muskelarmer Körperbau.

Vorbiss, Rückbiss, Kreuzgebiss.

Entropium, Ektropium.

Aufrecht stehende, leichte Ohren.

Kurze Rute (3 cm über dem Sprunggelenk endend)

Schwere Gliedmaßen und Bewegungsfehler.

Anders farbiges Haarkleid; mehrfarbiges Haarkleid.

Von der unteren im Standard festgesetzten Größe abweichend.

Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

Foto: Yvonne Wolf

Charakter

Ähnlich dem Südrussen wird der Komondor als sehr unnahbar beschrieben. Und wenn sein Name wirklich soviel wie düster, mürrisch oder zorniger Laune bedeutet, dann passt das wenigstens gegenüber ihm nicht vertrauten Personen ganz gut.

Ansonsten wird aber auch aus ihm ein wahrer Held gemacht und so stimmt die Beschreibung natürlich auch nicht. Auch Komondorok sind Hunde und als solche haben sie eben auch mehr oder weniger Ähnlichkeit mit anderen Rassen. Daher soll versucht werden, in diesem Kapitel den Hund auf dem Teppich zu lassen, aber doch auf einige Besonderheiten der Rasse hinzuweisen.

Eine der wichtigen Eigenschaften des Komondor ist, dass er aufgrund der langen und sehr entbehrungsreichen Zucht ein sehr freiheitsliebender und selbstständiger Hund ist. Obwohl das auch für andere Hirtenhunde zutrifft, scheinen diese Eigenschaften beim Komondor besonders ausgeprägt zu sein. Daher sollte er nicht in eine Wohnungshaltung kommen. Auch die alleinige Haltung im Haus ist nach meiner Meinung nicht geeignet, denn ich glaube, dass so eine Haltung auch zu gesundheitlichen Schäden führen kann, die schon durch das Fell entstehen können.

Daher muss ein Komondor entscheiden können, wo er sich aufhält. Natürlich wird es die berühmten Ausnahmen geben und dann hat eben ein Besitzer ein Foto, dass einen selig schlafenden Komondor auf dem Sofa zeigt. Nur die Regel wird das nicht sein.

Der schmusende Sofa-Komondor
Foto: Peter Ihde

Aufgrund seiner Selbstständigkeit ist es sehr wichtig, diese Charaktereigenschaft in die richtigen Bahnen zu lenken, er muss also sehr früh lernen, was er darf und was nicht. Nur darf man dann nicht erwarten, dass er in blindem Gehorsam sofort folgt. Dies kenne ich aber auch bei unserem Sarplaninac, der mir als Antwort geben würde, wenn ich ihn abrufe, komme ja gleich, aber erst wenn ich hier fertig bin. Wer dieses Verhalten nicht anerkennt und die Hunde erzieht oder ausbildet, wie z. B. "Gebrauchshunde", hat nach meiner Meinung von der Kultur eines Hirtenhundes nicht viel kapiert.

Eigentlich sagt man dem Komondor nach, er sei eine ausgesprochener "Einmannhund", das glaube ich so aber nicht, denn er ist in "seiner" Familie sehr treu, ruhig und geradezu ergeben. Das bedeutet allerdings auch, er verteidigt diese sehr massiv. Und damit verbunden ist immer ein gewisses Misstrauen gegenüber Fremden. Aber Hund ist Hund und so wage ich die Behauptung, er sei unbestechlich, auch anzuzweifeln. Welcher Hund wäre das tatsächlich?

Bestens geeignet ist der Komondor als Beschützer und Wächter von Haus und Hof. Aber ich möchte nicht schreiben, er sei ein Wachhund, denn nur als solcher eingesetzt, ohne Integration in der Familie, gäbe es sicher Haltungsprobleme. Denn alle Hirtenhunde müssen diese Aufgabe freiwillig übernehmen. Sehen diese nämlich etwas nicht ein, tun sie es auch nicht. Und so mancher "Wachhund" wird eben immer noch an der Kette gehalten und dafür ist ein Komondor absolut ungeeignet.

Anghi schreibt dazu 1938:

"Der Komondor war jahrhundertelang der Hüter der Rinder-, Schweine- und Schafherden. Die bloße Gegenwart des Komondors schon flößt seinem Herrn ein gewisses Sicherheitsgefühl ein und zwingt den bösgesinnten Fremden zum Nachdenken. Der Komondor versieht seinen Wachtdienst zufolge seiner mürrischen und zur Vertraulichkeit nicht neigenden Natur mit Würde. Er trägt nicht nur seine Abneigung dem Fremden gegenüber zur Schau, sondern ist auch seinem Herrn gegenüber kein Schmeichler. Nur durch einige Wedeltakte mit dem Schwanz drückt er seinem Herrn gegenüber seine Anhänglichkeit aus. Charakteristisch für seinen Wert ist, dass der die Pußta bewohnende Bauer einen jungen Komondor um ein Mutterschaf samt Lamm, um einen Frischling oder 2 Zentner Mais zu verkaufen pflegt."

Übertrieben wird auch beim Komondor, wenn es um die berühmt berüchtigte Angriffsbereitschaft geht. Auch er ist ein defensiver Hirtenhund, der erst mal mit viel Theaterdonner und Show beeindrucken will, bevor er angreift. Denn würde er ein solches Verhalten immer zeigen, wäre es nicht, oder nur sehr schwer möglich, ihn an Fremde zu gewöhnen, bzw. ihm beizubringen, dass er diese "in Frieden" lässt, wenn es der Besitzer wünscht.

Bewacht wird alles,
hier einen historischen Krämermarkt
Foto: Peter Ihde

Auch Komondorok sind sehr spätreif, das heißt, sie haben zwar bereits mit weniger als 2 Jahren annähernd ihre volle Körpergröße erreicht, aber "geistig" erwachsen sind sie erst mit etwa 3 - 4 Jahren. Allerdings zeigen sie, was in ihnen steckt, bereits in Ansätzen im Alter von wenigen Monaten. Wie bei den anderen Hirtenhunderassen heißt das aber auch, die volle Körpergröße ist zwar fast erreicht, aber äußerlich können sie sich noch stark verändern. So stelle ich bei unserem Sarplaninac frauen treffen frauen köln im Alter von über drei Jahren fest, dass sich sein "Schädel" immer noch "auslegt". Wenn man diese späte Reife beachtet, heißt da in meinen Augen allerdings auch, dass man sowohl Hündinnen wie auch Rüden nicht zu früh in der Zucht einsetzt. Denn auch geschlechtlich entwickeln sich die Hunde langsamer und daher sollte ihnen auch hier Zeit gegönnt sein. Das heißt für mich, ab dem 24. Monat kann man einen Einsatz erwägen. Hier werden sicher die Züchter und Vereine protestieren, aber ist es denn wirklich so wichtig, ob eine Hündin einen Wurf mehr oder weniger hat, oder ob ein Rüde etwas später decken darf?

Als Wächter der Herden sind sie den Umgang mit anderen Tieren gewohnt, trotzdem staune ich immer wieder, wie schnell sich Hirtenhunde an andere Tiere in ihrer Umgebung gewöhnen. Dazu schreibt Valeria Slembrouck:

"Auch andere im Haushalt lebende Tiere akzeptieren sie in der Regel problemlos. Besonders enge Bande pflegen sie zu Jungtieren zu knüpfen, die innerhalb ihres Wirkungsbereiches geboren werden oder aufwachsen. Sie können geradezu verliebt sein in kleine Lämmer oder Zicklein oder auch Kätzchen, die in ihrem Haushalt aufwachsen. So verfolgte z. B. die Komondorhündin der Autorin jedes neu im Haushalt eingezogene Katzenkind wie vernarrt und stets besorgt tage- bis wochenlang schwanzwedelnd auf Schritt und Tritt durch alle Räume -immer mit der Nase dicht am Hinterteil des vornweg laufenden Tierchens. Von anderen Komondoren wird berichtet, dass sie 'ihre Kätzchen' im Maul von Raum zu Raum herum tragen. Ihr angeborener Drang, kleinere und schwächere Lebewesen zu beschützen und zu bemuttern, ist stark ausgeprägt."

Aufgrund seiner "Selektion" und der alten Tradition der Haltung vertragen sich Komondorok sehr gut mit anderen Hunden, vorausgesetzt, man gewöhnt sie sehr früh an solche und andere Hunde erkennen deren "Oberherrschaft" an.

Immer wieder ist zu lesen, der Komondor, wie andere Hirtenhunde auch, gehöre nur in erfahrene Hände. Es stellt sich nur die Frage, wer ab wann geeignet ist und woher er seine Eignung hat. Gerade in Deutschland gibt es eine Szene von Haltern, denen ich solche Hunde nicht anvertrauen würde. Die aber glauben, dank ihrer Einbildung, ihres Nichtverstehens oder gar einer Tätigkeit als Funktionär/in in einem Verein seien sie qualifiziert. Meiner Meinung nach kommt jeder mit Hirtenhunden zurecht, der sich Gedanken über die Rassen macht, sich informiert und das ganze ruhig, gelassen und selbstbewusst angeht. Eine ganze Reihe von Hunderassen hat eben einen sehr eigenständigen Charakter und den muss man akzeptieren und kennen.

Valeria Slembrouck beschrieb den Charakter des Komondor als

"... durch und durch ehrliche Haut - geradlinig und konsequent in seinen Handlungen und Reaktionen, auch wenn diese nicht immer mit der Einschätzung durch uns Menschen konform gehen. Erfährt er eine konsequente und faire Führung von Seiten seines Meisters, so erwidert er diese mit Respekt und echter, tiefer Loyalität und unverbrüchlicher Freundschaft für die Seinen, mit denen er einen 'Bund fürs Leben' eingeht."

Foto: Peter Ihde

Immer wieder wird behauptet, auch beim Komondor gehöre es zum Charakter, dass er bei Einbruch der Dunkelheit nachtaktiv wird und damit besonders wachsam. Würde dies stimmen, behaupte ich in Zukunft, auch die Angewohnheit einer meiner Schäferhündinnen, besonders toll meine Handschuhe zu holen, sei genetisch und rassetypisch gewesen. Über diese so genannte erschien im Kaukasen-Blättle ein Artikel und daher brauche ich nicht alles zu wiederholen. Geschrieben sei aber, diese Behauptung ist falsch und zeigt, dass einige dieser Experten die Hunde offensichtlich für blöd halten. Übrigens haben meine Hunde erkannt, dass bei Nacht sehr wenig los ist und so benehmen sie sich bei Spaziergängen in der Dunkelheit, wie "tagaktive" Hunde.

Ebenfalls immer wieder zu lesen, diese Rasse sei durch eine besonders harte "Selektion" gegangen und daher auch im Charakter besonders hart und ausdauernd. Abgesehen davon, dass alle Hirtenhunderassen immer nur nach ihrer Arbeitsfähigkeit und ihrer "sozialen Kompetenz" ausgesucht wurden, entstehen durch derartige Beschreibungen falsche Vorstellungen der Hunde. Wenn schon über eine derartige Auswahl geschrieben wird, dann sollten die Autoren/innen beachten, dass zwar gezwungenermaßen "selektiert" wurde nach Wetterfestigkeit, aber bei der Arbeitsfähigkeit nie eine so genannte Schärfe oder gar Aggressivität eine besondere Rolle spielte. Das Gegenteil ist der Fall und das wurde z. B. in der Rassebeschreibung des Kangal ausführlich aufgezeigt.

Allerdings hat mir in einer ganzen Reihe von Beschreibungen sehr gefallen, dass darauf hingewiesen wurde, auch der Komondor folge aus Zuneigung. Dies ist in meinen Augen richtig, auch wenn der große "Herdenschutzhundekenner" Günther Bloch immer behauptet, man solle sich von der Vorstellung verabschieden, Hunde hätten ihren Menschen gegenüber Gefühle der Zuneigung oder gar Liebe, in Wirklichkeit betrachteten sie diese als reine "Dosenöffner".

Alf "grast"
Foto: Yvonne Wolf

Vielleicht kann man diese Rasse und ihren Charakter zusammenfassend so beschreiben, wie ich einige Sätze in einer Beschreibung fand:

"Sein Besitzer sollte ihm charakterlich ebenbürtig sein,... also ein Mensch mit natürlichem nicht vorgetäuschtem oder auftrumpfenden - Selbstbewusstsein, Intelligenz und echter Zuneigung für den Hund sowie dem Wissen, dass man den Komondor weder ungerecht suche frauen zum kennenlernen bochum bestrafen noch mit körperlicher Härte erziehen oder behandeln darf. Der Komondor wird ein angenehmer Familienhund, wenn er mit sachkundiger und liebevoller Einfühlung, Geduld und Konsequenz erzogen wird. Er wird nicht den Gehorsam z. B. eines deutschen Schäferhundes zeigen, der Komondor-Charakter ist von völlig anderer Art, daher lässt er sich auch nicht 'abrichten', wer so etwas sucht, sollte nicht den Komondor wählen! Härte, Gewalt und Ungerechtigkeit lässt er sich nicht gefallen, er wird sich wehren und vor allen Dingen das Vertrauen zu seinem Menschen verlieren und dann wird es schwierig."

Haltung

Es ist bereits angeklungen, für eine reine Wohnungshaltung ist auch der Komondor ungeeignet. Abgesehen davon, dass er sicher in einer solchen dafür sorgen würde aufgrund seines Felles, dass der Maler und Tapezierer einmal im Monat erscheinen müsste.

Daher will ich nicht alles schon geschriebene wiederholen und kurz nur darauf hinweisen, dass in den anderen Rassebeschreibungen bereits darüber ausführlich geschrieben wurde, Hirtenhunde soweit wie möglich im Freien zu halten, ihnen aber die Möglichkeit zu geben, wenn sie es wünschen, sich auch im Haus und damit in der Nähe "ihrer Menschen" aufzuhalten.

Eine derartige Haltung hat sicher auch den Vorteil, dass die Gesundheit positiv beeinflusst wird. Als Beispiel sei genannt, dass eine ganze Reihe von Züchtern/innen darauf hinweisen, dass HD durch glatte und rutschige Böden gefördert wird, oder gar entstehen kann. Obwohl diese Erfahrungen noch nicht mit letzter Sicherheit wissenschaftlich bewiesen sind, glaube ich ebenfalls, dass hier Artrosen und HD tatsächlich beeinflusst werden.

Es versteht sich von selbst, dass auch beim Komondor eine Kettenhaltung abzulehnen ist. In diesem Sinne wäre es schön, wenn diese Haltung endlich verboten würde.

Foto: Yvonne Wolf

Zur Haltung gehört auch der tägliche Spaziergang. Und der sollte nach den Bedürfnissen der Hunde ausgerichtet werden. Jogger und Spaziergänger mit eingebautem Kilometerzähler in bestimmten Zeiträumen sollten ihre Finger auch von dieser Rasse lassen. Ein Komondor bestimmt seinen Spaziergang selber, dass heißt, er gibt die dazu benötigte Zeit vor und er bestimmt, wo stehen geblieben wird und wo nicht. Lediglich die Strecke oder deren Länge sollte von Menschen beeinflusst werden. Unsere Hunde benötigen immer unterschiedlich lange Zeit, je nachdem, was am Tage so los war. Das gehört zum Verständnis eines jeden Hirtenhundes und muss so sein.

Am Schluss dieses Kapitels möchte ich noch auf etwas hineisen, was in den Augen vieler Hirtenhundehalter angeblich unbedingt notwendig ist. Nach deren Meinung sollte ein Hirtenhund ein großes Grundstück haben und da werden dann Zahlen genannt von 2.000 qm an aufwärts. Wenn dann dazu auch noch andere Tiere da sind, ist die Haltung perfekt.

Über diesen Blödsinn kann sich jeder selbst seine Gedanken machen, der mal seinen eigenen Hund beobachtet hat, auch wenn es kein Hirtenhund ist. Liegen nämlich hinter dem Haus Tausende von Quadratmetern und alle Besucher und Spaziergänger bewegen sich nur vor dem Haus, könnte man aus Sicht des Hundes diesen Teil dahinter verkaufen, denn er hat für ihn überhaupt nichts interessantes. Darum sollte man auch diese "Forderung" der so genannten "Experten" getrost vergessen.

Andere Tiere im Haus zu haben, macht sicher auch einem Hirtenhund Spaß, aber wegen ihm solche anzuschaffen, ist überflüssig, denn wenn er anders sozialisiert wurde, vermisst er diese nicht. Genetisch gehören nämlich bei ihm weder Schafe noch anderes "Getier" zu den Bedürfnissen.

Einst in der ungarischen Tiefebene, heute...
Foto: von Gabi Hahlweg

Pflege

Irgendwo las ich einmal, man habe einen Komondor geschoren und den "Verschnitt" gewogen. Er hatte etwas über 6 kg. Dieser wurde gewaschen und dann blieb sauber getrennt vom Schmutz die Wolle übrig, die immerhin noch etwas über 3 Kilo wog. Das hat mich nachdenklich gemacht.

Es ist mir völlig klar, dass ich mich bei allen Haltern und Züchtern und insbesondere bei den Richtern absolut unbeliebt mache, wenn ich die Ansicht vertrete, mein Komondor würde gelegentlich geschoren.

Ausgehend von der Wäsche der Wolle denke ich mir nämlich, dass diese 3 Kilo Dreck sicher nicht sehr angenehm gerochen haben und das will ich mir und auch dem Hund soweit wie möglich ersparen. Trotz eines Standards und einer Ausstellungsordnung, die gerade dieses ausgeprägte Schnürenfell vorschreibt. Dazu kommt, dass ich schon einige historische Bilder von geschorenen Hunden gesehen habe und auch z. B. Erna Mohr darauf hinweist, dass sicher auch ein Grund für manche Verwechselung von Komondor und Kuvasz dadurch zustande kam, weil die Betrachter geschorene Komondor gesehen haben.

Foto:

Wie bei anderen Rassen auch haart nämlich auch der Komondor unter bestimmten Umständen aus. Die ungarischen Hirten nennen das, er hat sich ausgezogen. Diese Umstände können sein: ungenügende Fütterung, Krankheit, oder bei Hündinnen ein Wurf. Dieses Aushaaren wirkt sich so aus, dass der Hund seinen "Behang" an der Vorhand, am Bauch und am Brustkorb teilweise oder auch komplett verliert. Außerdem wird ein Arbeitshund auch "gekämmt" durch Sträucher und Gebüsch.

Während Welpen anderer Rassen ihr Babyfell komplett abwerfen und dann ihr endgültiges Fell bekommen, wächst beim Komondor sozusagen eine Schicht nach der anderen. Das heißt, das feine flaumige Haar verliert sich, es kommt eine bereits mittellange Behaarung nach und so etwa nach dem 9. Monat wächst das dauernde Haar und es beginnt die Verfilzung. Da diese Verfilzung oder die Schnürenbildung zum Standard gehört, ist Kämmen absolut unerwünscht, ebenso Baden der Hunde. Lediglich eine Fellpflege mit den Fingern ist zulässig, denn damit kann man die Schnürenbildung erreichen.

Auf diese Art der Fellpflege und wie man den standardgerechten Behang hinbekommt, möchte ich nicht näher eingehen, da ich davon absolut nichts verstehe. Wer also dazu Informationen sucht, sollte Seiten von Züchtern besuchen, oder sich einfach das besorgen, darin wird es richtig beschrieben. Wichtig ist aber vielleicht, dass man mit dieser Pflege bereits beim Welpen beginnt; damit er sich rechtzeitig daran gewöhnt. Gefallen hat mir ein Satz über die Pflege, weil er natürlich die sozialen Kontakte vertieft: "Leitsatz für eventuelle, zukünftige Komondorbesitzer: Bitte gewöhnen Sie sich an, immer, wenn Sie den Hund bei sich haben, einige Zotteln zu trennen. Es ist eine Liebkosung für ihn, er wird es gerne haben und in punkto Haarpflege ist es bereits die halbe Miete."

Auch was für Touristenaugen, Pferdeschlaf
Foto: von Gabi Hahlweg

Allgemeine Pflege

Einige Pflegetipps sozusagen zur täglichen Pflege sind sicher nützlich, denn dieser Behang setzt schon voraus, dass man seinen Hund etwas intensiver pflegt, als andere Rassen. So sollten man den Haarbewuchs an der Innenseite des Oberschenkels frei schneiden, damit weniger oder kein Geruch entsteht, ebenfalls rund um das Geschlechtsteil. Und gelegentlich mit einem feuchten Handtuch diese Flächen abzuwischen, kann auch nicht schaden. Auch um den After sollte man die Haare oder Zotteln wegschneiden, damit kein Kot hängen bleibt. Dies empfiehlt sich übrigens auch für andere langhaarige Hirtenhunderassen.

Nach einem "Schlechtwetterspaziergang" empfiehlt es sich, die Pfoten mit klarem Wasser abzuspülen, denn in dem dichten Fell auch dort kann sich sonst zuviel Schmutz ansammeln, der reiben und sich dann entzünden kann. Ebenso sollte man darauf achten, dass sich zwischen den einzelnen Zehen keine Verfilzungen bilden. Diese einfach ausschneiden, ebenso, wie über den Pfotenrand hinauswachsende Zotteln.

Foto: Yvonne Wolf

Der Mann von Welt im guten Sonntagsanzug benützt beim Essen eine Serviette. Ein Komondor kann das nicht, daher sollte man ihm nach der Futteraufnahme kurz mit einem feuchten Tuch den "Bart" wischen und wenn die Haare zu lang werden, einfach kürzen. Das gleiche gilt für die Augenpartie. Immer mal wieder ausreiben und gelegentlich alle Haare um die Augen kürzen. Vielleicht ist das nicht ganz standardgerecht, aber auf jeden Fall für die Gesundheit der Augen gut. Auch die Ohren sollte man regelmäßig kontrollieren. Also säubern und zu viele Haare einfach abschneiden und das Innere der Ohrmuschel nicht vergessen. Ohrenzwang und andere Entzündungen müssen ja nicht sein.

Alter

Auch der Komondor kann dank seiner reinen Zucht auf Arbeitsfähigkeit und Robustheit sehr alt werden. So sind Hunde mit über 12 Jahren nicht die berühmte Ausnahme, in Ungarn sollen Komondorok das "biblische Alter" von über 17 Jahren erreicht haben und in einer Quelle habe ich gelesen, selbst 20 Jahre seien schon erreicht worden.

Ausblick

Am Schluss soll eines der Geheimnisse gelüftet werden, von den Petra Krivy schreibt:

"Komondor und Kuvasz existierten trotz ähnlichem Aufgabengebiet eigentlich immer parallel nebeneinander. Warum das so ist, konnte bislang nur sehr vage und spekulativ beantwortet werden und wird wohl ein großes Geheimnis bleiben."

Die beiden Rassen existierten deswegen immer nebeneinander, weil Hirten unterschiedlicher Meinung waren über die Arbeitsfähigkeit der Hunde. So bevorzugten die einen den Kuvasz und die anderen den Komondor. Die optischen Unterschiede sind entstanden durch eine Zucht nach Arbeitsleistung und so wurden sie dann auch erhalten. Natürlich spielt auch eine Rolle, dass beide Rassen aus verschiedenen Gegenden stammten und dann weiter gezüchtet wurden. Erst viel später verkreuzte man die Rassen, aber diese Geschichte wurde schon ausführlich behandelt.

Hartmut Deckert

Quellen:

Erna Mohr "Die ungarischen Hirtenhunde"
Klub für ungarische Hirtenhunde
Verschiedene Internetseiten

Nachsatz:

In einigen Rassebeschreibungen haben wir Bilder von Land und Leuten eingefügt. Die bekamen wir von den Fremdenverkehrsverbänden der Länder. Und einige haben uns förmlich "überrollt" mit Fotos und Informationen und darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Nicht so der ungarische, erst hatten sie überhaupt nichts und dann verwies man uns auf eine HP, die wirklich dürftig war.

Wenn also die Organisation eines Urlaubes genauso mager ist, wie die Unterstützung unseres Portraits, sollte man und Frau auf Ungarn als Urlaubsland lieber verzichten und z. B. Polen oder Slowenien bevorzugen.

Gerettet haben uns mit Bildern Halter, Züchter und Liebhaber des Komondor.

Unser Dank geht daher an:

Die Sportpension von Edit und Peter Wagner in Ungarn, an Edina Kapuvary, an Peter Ihde und Birgit Meyer, die Kuvasz-Vereinigung-Deutschland e. V, Timea Kovacs und an die "alte" Komondorhalterin Ingrid Weininger, sowie an Yvonne Wolf und Gabi Hahlweg.

Ein Bild aus dem Land gibt es noch, das einfach zu Ungarn gehört, denn die berühmte "ungarische Post" ist ein fester Bestandteil eines jeden Touristenangebotes. Danke, Gabi.

Foto: von Gabi Hahlweg 

eingetragen: 03.11.2006

Viele Menschen sind fälschlicherweise der Meinung, das der Sozialstaat Sie auch im Ausland weiter unterstützt. Meist wird sich der Plan zurrechtgelegt, das Geld, das man vom Staat als Unterstützung erhält in einem Land mit niedrigeren Lebenserhaltungskosten besser nützen zu können. Dies ist natürlich weder auf den noch in einem anderen Auswanderungsland möglich.

Auswanderung als Arbeitsloser oder Hartz 4 EmpfängerWenn Sie in ein Land auswandern, und dort über die Frist eines Gastaufenthalts bleiben möchten, dann müssen Sie die Bestimmungen einer Einwanderung befolgen. Die sieht zumeist einen Antrag auf eine zeitlich begrenzte oder unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung vor. Diese Aufenthaltsgenehmigung kann nur dann beantragt werden, wenn der Lebensmittelpunkt in das jeweilige Auswanderungsland verlegt wird.

Auswandern mit Hartz IV Die Regelung in Deutschland für Hartz IV Empfänger sieht wie folgt aus:
Als Hartz4-Empfänger muss man dem Arbeitsmarkt, dem deutschen Arbeitsmarkt, permanent zur Verfügung stehen.

Auswandern mit Arbeitslosengeld Österreich Die Regelung in Österreich für Arbeitslosen- bzw. Sozialhilfeempfänger sieht wie folgt aus:
Als Arbeitslosengeld Empfänger muss man dem Arbeitsmarkt in Österreich permanent zur Verfügung stehen. Im Falle einer Ausreise aus Österreich ist der Grund bzw. die Dauer des Auslandsaufenthalts beim AMS anzumelden. In dieser Zeitgilt der Arbeitslosengeld Empfänger  als nicht vermitelbar und bekommt dafür in diesem Zeitraum auch kein Geld vom Staat.

Auswandern innerhalb Europas mit Hartz IV & Arbeitslosengeld

Innerhalb der EU herrscht seit dem Schengen Abkommen, freier Waren und Personenverkehr. Das bedeutet, das Sie sich als EU Bürger im Raum der EU Staaten frei und ohne große Kontrollen bewegen können. In allen EU Ländern gibt es spezielle Regelungen für den längeren Aufenthalt von EU Bürgern im jeweiligen Land. Die Aufenthaltsdauer ohne spezielle Visaprogramme ist zumeist auf 90 Tage bzw. 3 Monate beschränkt. Diese Form der Einreiseerlaubnis gestattet Ihnen jedoch nicht in der Zeit einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Die illegalen Auswanderer Tricks

Nicht nur in Foren auch in der VOX Sendung Die Auswanderer (Auswanderer gehen mit Hartz IV in der Tasche in die Schweiz) gibt es ab und an wieder Leute, die versuchen den Staat auszutricksen. Das System ist recht simpel. Sie reisen innerhalb Europas in ein anderes Land und versuchen dort mit dem Geld, das Ihnen per Hartz 4 bzw. das Arbeitslosengeld des AMS auf ihr Konto in Österreich oder Deutschland überwiesen wird. Um keinen Verdacht aufkommen zu lassen, werden Freunde gebeten regelmäßig die Post zu öffnen, um keine Termine bzw. Einladungen zu einem Kontrolltermin zu verpassen bzw. diese früh genug abzusagen oder so lange es geht rauszuschieben.

Billig Airlines bieten günstige Flüge an, die es den Auswanderern ermöglichen auch mit wenig Geld in der Tasche zwischen dem Auswanderungsland und der Heimat hin und her zu fliegen.

Urlaub auf Staatskosten

Eine weitere Methode ist es einfach in ein Land auszuwandern und so lange dort auszuharren, bis einem die staatliche Unterstützung entzogen wird. Mit Hilfe des Auswärtigen Amtes bzw. der jeweiligen Botschaften des Landes gibt es den Service eines Rückflugs in die Heimat, wenn man diesen nicht mehr aufbringen kann. Diese Methode des Auswanderns ist jedoch nicht sehr verbreitet.

Legale Unterstützung bei der Auswanderung

Neben den illegalen Methoden zu denen wir ihnen keinesfalls raten möchten gibt es auch noch folgende legale Methoden um einen Zuschuss vom Staat für Ihre Auswanderung zu erhalten.

  1. quoka.de sie sucht ihn münchen class="c1">
  2. suche frauen zum kennenlernen bochum
  3. Lassen Sie ihre Auswanderung vom TV begleiten:
    Die Auswanderer Doku-Soaps bei VOX, Stern-TV, etc bieten Auswanderern immer wieder Geld an, wenn Sie die Auswanderung für das Fernsehen dokumentieren und filmen dürfen. Hier können Sie durchaus € 1.000 – 1.500 für Ihre Auswanderung als Unterstützung erhalten – wenn Sie das akzeptieren können. Vergessen Sie auch nicht die Vorteile, wenn Sie von einem Kamerateam begleitet werden, oftmals geht es bei verschiedenen Ämtern so um eine Spur schneller. Vorsicht: Eine Kamera kann andere Menschen jedoch auch abschrecken und ihnen einen wichtigen Schritt ihrer Auswanderung verbauen.
  4. Stellen Sie einen Mobilitätskostenantrag:
    Bevor Sie den Schritt in ein anderes Land wagen, um dort zum Beispiel eine Stelle anzunehmen können Sie einen Mobilitätskostenantrag machen. Hier kann finanzielle Unterstützung für Reisekosten (Flug, Übergepäck) sowie für den Umzug (), als auch Arbeitskleidung, Kosten für Trennungen, etc gegeben werden. Idee dahinter ist, dem Arbteitslosen den Einstieg ins Berufsleben in einem anderen Land zu ermöglichen. Die Entscheidung ob man diese Unterstützung bekommt liegt beim Amt.  Ein günstiger Zeitpunkt für den Antrag auf den Zuschuss von Mobilitätskosten sollte man zu Beginn eines Jahres stellen, denn das Amt kann nur so viel Budget freigeben, wie es hat, und wenn nichts mehr da ist, naja, Sie wissen schon.

Auswandern als Arbeitsloser bzw. Hartz IV Empfänger

Generell gilt folgendes: Wenn Sie aktiv auf der Suche nach einer Arbeitsstelle sind, und diese gefunden hat, Sie jedoch nicht genug Geld haben um diesen Schritt zu wagen, dann unterstützt Sie der Staat im Normalfall. Gibt es ein Anzeichen dafür, das das Geld vom Staat nicht zur Arbeitssuche oder Notstandshilfe genützt wird, so wird der Staat ihnen nicht bei einer Auswanderung helfen.

und versuchen Sie entweder einen Job im Ausland zu finden oder beantragen Sie Hilfe vom Staat. Wenn Sie das Land jedoch verlassen sind Sie bei einer Auswanderung auf sich gestellt, das sollte ihnen immer bewußt sein.

Du willst deinen oder deine Ex zurück?

Ich single.de gutschein juni 2013 weiß aus eigener Erfahrung, wie schlecht es dir gerade gehen muss!

Ich habe deine Situation einige male durchlebt! Und es hat lange gedauert …

… bis ich einen Weg fand, um wieder zum Glück zu finden!

Immer wieder zum Glück zurück zu finden!

In diesem Beitrag werde ich dir …

a.) … eine Ex zurück Strategie zeigen, die auf deine Situation ausgelegt ist

b.) … zeigen, wie du mit meiner 5 Phasen Strategie erfolgreich sein wirst!

Du bekommst von mir eine gratis Schritt für Schritt Anleitung, die du direkt umsetzen kannst! Normalerweise muss man viel Geld bezahlen! Doch ich habe ganz andere Intentionen! Ich möchte dir weiter helfen!


 

Ex zurückgewinnen Strategie – jede Situation braucht andere Maßnahmen

Inhaltsverzeichnis

Du brauchst die richtige Strategie!

Situationen sind so unterschiedlich wie die Menschen! Deswegen brauchst auch du eine Strategie, die zu dir passt! Die auf deine Situation zugeschnitten ist!

Welche Situationen gibt es?

  • Er/Sie hat dich verlassen.
  • Du hast ihn/sie verlassen.
  • Du hast Verantwortung für die Trennung (den anderen durch Seitensprung, Vertrauensbruch o.ä verletzt)
  • Er/Sie hat die Verantwortung für die Trennung (dich durch Seitensprung, Vertrauensbruch o.ä verletzt)
  • Ihr habt euch auseinandergelebt
  • Du weißt, dass er/sie dich noch liebt
  • Du weißt, dass er/sie dich nicht mehr liebt!
  • Du bist ihm/ihr bis jetzt stark hinterhergelaufen

Worauf haben bei der Strategie diese Ausgangssituationen Einfluss?

Vor allem darauf, wie die Kontaktsperre verlaufen muss! Oder nicht verlaufen sollte! Ob sie überhaupt angewandt werden sollte! Sonst würde eine Rückeroberung zwangsläufig scheitern!

An einem Beispiel erklärt:

Du willst ihn zurück. Du hast ihn durch einen Seitensprung verletzt! Wenn du dich jetzt innerhalb der Kontaktsperre nicht meldest… auf nichts reagierst. Dann würdest du ihn für immer verlieren! Du würdest wie ein eiskalter und gemeiner Mensch wirken! Denn du hast bei ihm etwas gut!

Anderes Beispiel:

Sie hat dich verlassen. Sie hat sich aus fehlender Liebe getrennt! Wenn du jetzt bei Kontaktaufnahme sofort und immer reagierst! Keine absolute Kontaksperre einhälst! Was würde passieren? Sie würde denken, sie könnte alles mit dir machen. Deine Attraktivität und dein Selbstwert wären am Boden!

Was musst du aus den Ausgangssituationen als erstes heraus erkennen?

Wer von euch beiden in der Bringschuld ist! Wer hat wen verletzt. Wer muss wann auf was antworten! Wer schuldet dem anderen etwas und wer nicht!

Anders erklärt

Wenn du ihr schon 100mal hinterhergeschrieben hast. Sie aber nicht reagiert! Sie sich getrennt hat! Dann ist sie in der Bringschuld! Dann muss darauf die Strategie aufbauen! Dann darfst du auf keinen Fall auf sie reagieren! Du müsstest du Kontakt abbrechen! (Gleich dazu mehr)

Wenn du ihn verletzt hast! Du dich von ihm getrennt hast. Dann solltest du auf Nachrichten von ihm unbedingt reagieren! Sonst würde er dich irgendwann abschreiben und wäre für immer verloren!

Erkenne, wer in der Bringschuld ist!

Finde also als erstes heraus, wer von euch beiden in der Bringschuld ist! Bist du ihm/ihr etwas schuldig? Oder wurdest du verletzt.

Wie erkenne ich, ob ich in der Bringschuld bin?

Wir haben aus 6 Jahren Erfahrung eine Tabelle erstellt, die du dafür nutzen kannst! Hier sind alle klassichen Situationen enthalten! Die auch die Bringschuld näher bringen!

frauen treffen frauen köln
Situation Bringschuld
Er/Sie hat dich verlassen. Der andere ist in der Bringschuld
Du hast ihn/sie verlassen. Du bist in der Bringschuld
Du hast Verantwortung für die Trennung (den anderen durch Seitensprung, Vertrauensbruch o.ä verletzt) – wer sich getrennt hat ist egal! Du bist in der Bringschuld
Er/Sie hat die Verantwortung für die Trennung (dich durch Seitensprung, Vertrauensbruch o.ä verletzt) – wer sich getrennt hat ist egal Der andere ist in der Bringschuld
Ihr habt euch auseinandergelebt Der/die verlassende ist in der Bringschuld
Du weißt, dass er/sie dich noch liebt Du bist in der Bringschuld
Du weißt, dass er/sie dich nicht mehr liebt! Er/sie ist in der Bringschuld
Du bist ihm/ihr bis jetzt stark hinterhergelaufen – es kam aber viel weniger zurück! Der andere ist in der Bringschuld!

Weitere besondere Situationen:

Ex Mann hat eine neue ->

Ex Frau hat einen neuen ->

Was bringt mir mein Wissen über die Bringschuld?

Jetzt weißt du, ob du mit einer gelockerten oder einer absoluten Kontaktsperre arbeiten musst!

Wenn du in der Bringschuld bist, dann ist eine gelockerte Kontaktblockade entscheident!

Wenn er oder sie in der Bringschuld ist, dann brauchst du eine absolute Kontaktsperre!

Warum ist das Wissen über die Kontaktsperre so wichtig?

Weil es dich davor bewahren kann, ihn oder sie zu verlieren! Die Kontaktsperre ist eines der wichtigsten Mittel! Und falsch angewandt eines der riskantesten! Sie kann auch viel kaputt machen!

Und damit kommen wir auch zur ersten Phase meiner Strategie – die Kontaktsperre

Ex zurück bekommen – Phase 1 – Kontaktabbruch oder nicht?

Was passiert in dieser Phase?

Dieser Abschnitt nimmt ca. 3 Tage in Anpsruch. Folgende Aktionen sind für jeden einzelnen Tag entscheident!

  1. Tag 1: Überlegung, ob eine absolute oder lockere Kontaktsperre sinnvoll ist
  2. Tag 2: Überlegung, wie und ob man sie einleitet
  3. Tag 3: Ggf. Einleitung der Kontaktsperre!

Ich werde jetzt jeden Punkt mit dir durchgehen!

Tag 1: Überlegung, ob eine absolute oder lockere Kontaktsperre sinnvoll ist

Was ist eine absolute Kontaktsperre?

Bei der absoluten Kontaktsperre wird auf nichts reagiert! Weder auf Nachrichten oder sonstiges vom anderen. Für die Dauer der Kontaktsperre wird der Ex oder die Ex eisern ignoriert!

Was ist eine lockere Kontaktsperre?

Bei der lockeren Sperre wird auf Nachrichten reagiert! Aber nur in dem Maße, wie der andere investiert! Das gilt für Emotionen, Wortanzahl, die Dauer von Gesprächen o.ä. Du investierst nur, wenn der andere Part investiert! Und nur in dem Maße, wie der andere Part!

Das heißt auch, der andere Part (dein Ex oder deine ex) gibt das Tempo an!

Warum sind diese 2 Arten der Kontaktsperre so wichtig?

Nicht immer ist es sinnvoll die Kommunikation komplett – also absolut abzubrechen! Ja, eine Kontaktsperre ist ein mächtiges Werkzeug! Aber sie kann auch erheblichen Schaden anrichten, wenn bestimmte Vorraussetzungen nicht passen! Die Situation und die Bringschuld haben hier maßgeblichen Einfluss!

Eine lockere Kontaktblockade ist sinnvoll wenn …

… wenn du in der Bringschuld bist! (siehe oben)

… wenn eure Kommunikation stark am seidenen Faden hängt!

Sie hängt am seidenen Faden wenn…

… du zu deinem oder deiner Ex nur noch wenig bis keinen Kontakt hast. (Fausregel: ihr sehr euch nur noch max. 1x mal im Monat und schreibst euch max. 1x die Woche)

… wenn ihr schon länger als 4 Monate getrennt seid und wenig Kontakt habt (siehe oben)

… wenn ihr euch schon während der Partnerschaft auseinandergelebt habt!

(es müssen mind. 3 Punkte zutreffen, wenn die Bringschuld nicht bei dir liegt!)

Warum ist sie dann sinnvoll?

Denn: Wie soll er oder sie dich vermissen, wenn die Kommunikation eh gering ist! Und wie wirkt es, wenn du ihn oder sie verletzt hast… und auf nichts mehr reagieren würdest…

Wie sieht eine lockere Kontaktsperre aus?

Lass den bisherigen Kontakt wie er ist! Investiere nicht zusätzlich! Bewerte Nachrichten und co nicht. Lass es einfach laufen wie bisher. Nur verstärke emotional den Fokus auf dich!

Der andere Part gibt das Tempo an.

Als Beispiel:

Du bist fremdgegangen und daher kam es zur Trennung. Du bist in der Bringschuld. Du hälst jetzt eine lockere Kontaktsperre! Wenn du bei der erstbesten Nachricht von ihm oder ihr emotional erdrückend um Vergebung betteln würdest… Was würde passieren? Du würdest ihn oder sie verlieren!

Wenn er oder sie fragt, warum du fremdgegangen bist, dann antworte darauf. Aber erst dann!

Das Verhalten bei einer lockeren Kontaktsperre

Du holst deinen Ex oder deine Ex bei entstehender Kommunikation genau dort ab, wo er ist. Wenn ein:„wie geht es dir“ kommt. Dann antwortest du:“mir geht es gut. Und dir“.

Es wird nur soviel investiert, wie der andere investiert! Das ist extrem wichtig!

Wie eröffne ich eine lockere Kontaktsperre?

Nicht offiziell! Sie wird schleichend gestartet! Aber nicht direkt!

Wie lange sollte diese Kontaktblockade andauern?

Eine absolute Kontaktsperre ist sinnvoll wenn …

… Dein/e Ex in der Bringschuld ist

… die Trennung frisch ist

… ihr in einer Woche viel Kontakt habt (Faustregel: 2-3x pro Woche)

… ihr euch noch seht (Fausregel: 2-3x pro Monat)

Es müssen mind. alle 3 anderen Punkte zutreffen, wenn er/sie nicht in der Bringschuld ist!

Warum ist sie erst jetzt sinnvoll?

Weil du wieder zu dir finden musst! Und deinen Selbstwert aufbauen musst! Weil der andere dir etwas schuldet! Nicht andersherum.

An einem Beispiel:

Nehmen wir an, du wurdest verlassen! Der andere ist also in der Bringschuld.

Gleichzeitig habt ihr guten Kontakt! Ihr wollt freundschaftlich verbleiben.

Dann bestünde folgendes Risiko:

  1. Der/die andere denkt, man kann mir dir machen was man will.
  2. Du wirst nicht mehr als potentieller Partner wahrgenommen.
  3. Deine Anziehung und dein Selbstwert sinken immer mehr!
  4. Du wärst die zweite Wahl!
  5. Oder er/sie hält dich für sich warm. Als zweite Wahl!
  6. Es würde vermutlich in einer Freundschaft enden!

Davon könnte man noch zig. andere Beispiele nennen!

Sie ist genau jetzt wichtig und sinnvoll weil…

Du ihn oder sie dazu bringen musst, wieder zu dir zurück zu kommen. Wieder um dich zu kämpfen! Und das KANN! Unter diesen Vorraussetzungen nicht klappen!

Wie eröffne ich eine absolute Kontaktsperre?

Du musst mit einer absoluten Kontaktblockade arbeiten? Sehr gut! Dann gehe nun folgendermaßne vor:

Schreibe eine Nachricht

Schreibe ihm oder ihr eine Nachricht. Stelle aber vorher sicher, dass diese Nachricht auch zu 100% ankommt!

Nutze diese Vorlage

Hallo,

Irgendwie war die Trennung für mich wie ein Schock. Der mich wachgerüttelt hat! Derzeit ist mir einfach alles zuviel! Ich brauche Zeit für mich. Bitte versteh mich nicht falsch, aber ich möchte jetzt erst einmal keinen Kontakt mehr mit dir! Ich hoffe du verstehst und respektierst das!

Ich melde mich bei dir, wenn ich mich bereit fühle! Wenn nicht, dann hoffe ich das beste für dich. Und hoffe, dass du glücklich wirst!

In Liebe …

Kann ich auch eine eigene Nachricht verfassen?

Du kannst ihn natürlich auch in ganz eigenen Worten formulieren! Aber achte auf die folgenden Eigenschaften:

  • Fasse dich kurz
  • Gefühlsneutral
  • Mach klar, dass du für immer verschwinden könntest (das löst oft starke Sehnsucht beim Ex oder der Ex aus)

Wie lange sollte diese Kontaktblockade andauern?

Halte dich an deine Worte!

Achtung: dein Ex Partner oder deine Ex Partnerin wird das zu Anfang kaum wahrnehmen! Erst mit der Zeit und durch Einhalt der Sperre kommt das Bewusstsein, dass du es ernst meinst! Dass du für immer verschwinden könntest! Daher halte unbedingt dein Wort! Damit es es die volle Wirkung entfalten kann!

Gemacht und getan? Dann kommen wir nun zur nächsten Phase:

Ex zurück – Phase 2 – Liebeskummer überwinden!

Warum muss ich meinen Liebeskummer überwinden?

Dein Kernproblem, das du als erstes überwinden musst! IST DEIN LIEBESKUMMER!

Ob du es glaubst oder nicht: Denn er sorgt dafür, dass du eine einseitige Abhängigkeit aufbaust, die alles viel schlimmer macht!

Du..

  • rennst ihm oder ihr hinterher – aus Liebeskummer
  • du schreibst ihm oder ihr hinterher – aus Liebeskummer
  • du gibst dich auf und stellst dich hinten an – aus Liebeskummer
  • du bist bereit für einseitige, „einsam machende Liebe“ – aus Liebeskummer!
  • du wirst depressiv – aus Liebeskummer!

Du musst einen Liebeskummer schneller überwinden!

Methoden, damit es schneller geht

Ich habe sehr gute Methoden gefunden und entwickelt, um ihn noch schneller zu überwinden!

In nur 14 Tagen besser fühlen

Ich gebe dir mein Wort, dass du deinen Kummer in 14 Tage zu 100% überwinden kannst, wenn du meinen folgenden Instruktionen folgst! Ich habe hier sehr viel Erfahrung! Und kenne Lösungen, die du nur hier finden wirst!

Meine Methoden wirken nur, wenn du alles umsetzt

Du musst jeden Schritt umsetzen! Das ist ganz wichtig!

Und es wird dir schon bald viel besser gehen!

(Später werde ich auflösen, warum die zweite Phase bei der Rückeroberung eine GANZ WICHTIGE Schlüsselrolle spielt! Freu dich auf einen erfüllenden „AHA EFFEKT“.

Methoden – Du musst Liebeskummer auf 3 Ebenen überwinden

Du musst eine Sache verstehen! Den Trennungsschmerz kannst du nie auf nur einer Ebene überwinden! Denn wir Menschen bestehen aus einem Zwischspiel aus 3 Komponenten!

Die 3 Ebenen

  • Den Körper
  • Den Geist
  • Die Seele!

Wenn du versuchst, ihn auf nur einer Ebene zu überwinden, dann wird das nicht klappen!

DU MUSST IHN AUF ALLEN 3 EBENEN ÜBERWINDEN! GLEICHZEITIG!

Warum brauche ich diese 3 Ebenen?

Weil wir ihn auf diesen 3 Ebenen erleben und leben! Sowohl körperlicher Schmerz, seelischer Schmerz als auch geistiger Schmerz!

Wie kann ich meinen Herzschmerz auf 3 Ebenen überwinden?

Folge dafür ganz genau meiner Schritt für Schritt Anleitung. Wenn du diese Punkte umsetzt, dann funktioniert es automatisch!

Schritt 1. – Ausmisten

Bevor ich zu den Kernelementen kommen: Beseitige alle Erinnerungsstücke und alles was mit ihm oder ihr in Verbindung steht! Du musst nichts wegwerfen oder Facebook und co blockieren!

Aber sorge dafür, dass nichts von alledem in deiner Nähe ist! Denn es würde den Vorgang massiv verlangsamen! Das in dieser Phase nichts davon mit dir in Kontakt kommen kann!

Ich weiß, dass liest man überall! Doch das ist bis hier nichts weiter, als eine wichtige Maßnahme! Die wichtigen Dinge, die du noch nicht kennst, kommen gleich!

Schritt 2. – Verändere deine Umgebung

Schaffe dir, wenn möglich eine neue Umgebung! Komme bei Freunden oder der Famillie unter. Wenn nicht möglich, dann räume um!

Warum?

Weil all deine bisherigen Gewohnheiten an deine jetzige Umgebung genüpft sind. Auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene! Und du musst von einer „Gewohnheitsumgebung“ die dich immer wieder in den Kummer reinzieht weg. In eine komplett neue GEWOHNHEITSUMGEBUNG!

Schritt 3. Liebeskummer auf körperlicher Ebene überwinden – Sport!

Sport und nochmals Sport! Vertrau mir: Auf rein körperlicher Ebene hat Liebeskummer ganz viel mit hormonellen Prozessen zu tun. Vor allem unser mit unserem Seretoninspiegel!

Sport ist die schnellste, einfachste und effizienteste Möglichkeit, um diese hormonellen Prozesse zu beeinflussen! Aber nicht irgendein Sport!

INTENSIVER SPORT – was bei mir geholfen hat

Was bei mir extrem gut geholfen hat! Ich habe mich aller 2 Tage extrem verausgabt. Durch joggen, tanzen o.ä.

Du musst den Sport durchziehen!

In den ersten Tagen wird es dir schwer fallen. Aber nach ca. 3-4 Tage wirst du eine deutliche Verbesserung deines Zustandes spüren!

Warum ist intensiver Sport so wichtig?

Mach deswegen aller 2 Tage einen Sport deiner Wahl, bei dem du dich extrem verausgabst! Du wirst deinen Körper derart fordern, dass für Liebeskummer kaum noch Zeit und Kraft bleibt!

(Ernährung würde auch passen)

Zusätzlich könntest du das mit einer guten Ernährung kombinieren! MUSS ABER NICHT! Du willst ja nicht abnehmen, sondern deinen Herzschmerz überwinden!

Schritt 4. Herzschmerz auf geistiger Ebene überwinden!

Was kann ich mir darunter vorstellen?

Wenn wir verstehen, was Liebeskummer ist, warum er da ist und welchen Zweck er erfüllt, kannst du eine neue Betrachtungsweise entwickeln!

Dieser Prozess ist ein wichtiger Baustein

Das hilft nur bedingt, aber ist in Kombination mit meinen anderen Übungen eine sehr wichtige Ergänzung!

Wie soll ich konkret vorgehen?

Daher mein Ratschlag: Organisiere dir Fachliteratur, die deinen Trennungsschmerz auf rein logische Weise erkärt! Lies einfach ein rationales Buch zu diesem Thema!

Was passiert dann mit mir?

Alleine das Lesen und die vielen „AHA Effekte“ beim Lesen haben mir unglaublich viel geholfen! Ich verstand irgendwann;

Hey,

Ich muss so fühlen. Denn Liebe ist wie eine Sucht – durch unseren Seretoninspiegel! Meine ganzen Hormone stehen Kopf! Das ist dafür da, damit wir uns überhaupt erst binden. Und das lange genug, um unsere Kinder groß zu ziehen! Von der Natur gegeben! Es werden rein logisch betrachtet in uns Glückshormone (Dopamin) ausgeschüttet!

Und wenn uns diese Bindung fehlt, dann entsteht ein ähnlicher Zustand wie bei Drogenentzug. Rein funktional!

Hol dir ein Buch, dass diesen körperlichen Prozess erklärt! Es wirkt Wunder!

Schritt 5. Den Kummer auf seelischer Ebene überwinden!

Warum ist das so wichtig?

Du kannst die Liebe logisch verstehen und viel Sport machen…

Es würde aber nichts bringen, wenn du die seelische Ebene mißachtest!

Liebeskummer auf seelischer Ebene – der schwerste Teil

Der seelische Teil war für mich immer der schwerste! Da ich ein sehr emotionaler Mensch bin. Und allgemein düfte das bei vielen so sein!

Wie soll ich konkret vorgehen?

Daher habe ich für mich eine Übung entwickelt, die sehr gut klappt! Es ist eine Meditationsübung, die ich jeden Tag für 14 Tage durchgeführt habe!

Mach die „kognitive Trennungs-Konfrontations Meditation“.

Ich bin mir sicher, sie klappt auch bei dir. Gehe dabei folgendermaßen vor:

Schritt für Schritt Umsetzung

  1. Lege dich 5 Minuten auf den Rücken
  2. Atme dabei ganz tief ein und aus (Aller 10 Sekunden je ein- und ausatmen)
  3. Atme weiter und denke nun bewusst an deinen Ex oder deine Ex
  4. Stell dir vor, wie schön die Zeit mit ihm oder ihr war. Der gute Sex, schön Erlebnisse. Wie ihr gemeinsam gelacht habt! Alles, was in dir den Liebeskummer verstärkt und hoch holt!
  5. Verstärke dieses Gefühl was hoch kommt. Den Schmerz. Ganz bewusst durch Erinnerungen, die du dir ins Gedächtnis rufst!
  6. Verstärke dieses Gefühl immer weiter – es darf und muss richtig weh tun!
  7. Verstärke es für gefühlt 5-7 Minuten!
  8. Und nun stellst du dir vor, wie du den Schmerz gehen lässt!
  9. Du nimmst all deine Wut, deinen Kummer, den Schmerz und deine Sehnsucht!
  10. Und stellst dir vor, wie du ihn in eine Truhe packst! Versuche es dir so detailliert wie nur möglich vorzustellen!
  11. Du packst ihn ohne Liebe, ohne Bewertung, ohne Hass oder Wut in diese Truhe!
  12. Dann nimmst du diese Truhe und setzt sie auf einem Fluss aus. Ohne lässt sie ohne es zu bewerten von dir weggleiten!
  13. Diesen Vorgang wiederholst du, bis du 30 Minuten voll hast!

Wichtig: Du musst es dir intensiv vorstellen!

Du wirst merken, dass es dir von Tag zu Tag besser geht. Mach diese Übung jeden Tag für 14 Tage!

Setze alle Übungen und Schritte ganz genau um

Du hast jetzt alle Werkzeuge an der Hand, um die erste Phase durchzuführen. Setze unbedingt alles um! Es wird dir danach viel besser gehen! Bei mir war der Liebeskummer schon nach 14 Tagen wieder weg.

Zusätzliche Hinweise:

Die erste Phase sollte 50% der Gesamtdauer der Kontaktsperre einnehmen! Und mind. 14 Tage lang gehen!

Damit kommen wir jetzt zur dritten Phase!

Phase 3 – Ex zurück – es geht wieder aufwärts


Dieser Abschnitt wird ca. 14 Tage in Anspruch nehmen.

Dabei geht es um folgende Ziele:

Es geht um deine Weiterentwicklung

Ziel ist es, dass du dich um 180 Grad drehst und in allen Bereichen deines Lebens weiter kommst. Dich weiterentwickelst!

Warum ist diese Weiterentwicklung so wichtig?

  • Trennungsschmerzen überwinden
  • Um mit dieser Weiterentwicklung mehr Attraktivität auf den Ex Partner oder die Ex Partnerin zu erzeugen.
  • Du wirst dich dahingehend entwickeln, dass du für ihn oder sie wieder extrem attraktiv wirst!

Wo muss ich mich wie weiterentwickeln?

Es sind 2 Bereiche, an denen du arbeiten musst! Und zwar die folgenden:

Deine grundsätzliche Weiterentwicklung:

Im Bereich Körper, Geist und Seele, durch bewusst geführte Maßnahmen.

Deine spezifische Weiterentwicklung:

Damit du speziell für deinen Ex oder deine Ex wieder sehr attraktiv wirst!

(Beide Punkte sind sehr wichtig und ergänzen einander!

Setze diese Punkte genau um! Damit die Strategie auch aufgeht!)

Schritt 1. deine grundsätzliche Weiterentwicklung!

Es ist wichtig, dass du für ihn oder sie wieder attraktiv wirst! Ebenso, dass du dich immer besser fühlst! Denn Dein Lebensgefühl überträgt sich auf andere!

Entwickel dich auf 3 Ebenen weiter

Bei dieser Entwicklung sind 3 Einflüsse entscheident!

  1. Körper
  2. Geist
  3. Seele!

Warum muss ich mich auf diesen 3 Ebenen weiterentwickeln?

  1. Wie wirkt ein Mensch, der extrem gut aussieht – aber einfach nichts im Kopf hat …
  2. Oder ein Mensch, der hoch intelligent ist – aber extrem ungepflegt ist und optisch total vernachlässigt …
  3. Oder jemand, der gut aussieht und intelligent ist – aber ein Herz aus Stein hat ….

… Genau! Deswegen ist es wichtig, an diesen 3 Dingen zu arbeiten und sich an diesen Polen zu verändern!

Ok, wie kann ich mich jetzt auf diesen 3 Ebenen weiterentwickeln?

Im folgenden erkläre ich dir genau, wie du diese 3 Punkte an dir weiterentwickeln kannst!

Grundsätzliche Weiterentwicklung – Körper:

Um was geht es:

Hier geht es darum, optisch und körperlich attraktiver zu werden! Das einzige was du hier machen kannst bezieht sich auf:

  1. Deinen Modestil – erfinde dich neu
  2. Treibe Sport – machst du bereits
  3. Gesunde Ernährung – deine Haut und deine Gesundheit wird dadurch viel besser.

Was muss ich machen:

  1. Erstelle einen Maßnahmeplan für ein Sportprogramm!
  2. Erstelle einen Plan für eine bessere Ernährung!
  3. Erstelle einen Plan für eine bessere Optik!
  4. Reduziere ihn erst einmal auf 14 Tage
  5. Fang mit kleinen Schritten an!
  6. Setze ihn zu 100% um!

Grundsätzliche Weiterentwicklung – Geist:

Um was geht es:

Hier geht es darum, in materialistischen Dingen wie Beruf und co besser zu werden:

  1. Deine berufliche Entwicklung – steck dir weitere Ziele
  2. Informiere dich über Dinge, die du schon immer wissen wolltest – z.b eine Sprache o.ä
  3. Setz dir Ziele, die materiell bedingt sind und erreiche sie – z.b Summe ansparen, Urlaub, neues Auto….

Was muss ich machen:

  1. Finde heraus, wo du dich weiterentwickeln oder verbessern willst – nimm nur die 3 wichtigsten Dinge (bei mir war es immer die Arbeit, bessere Wohnung und neues Auto)
  2. Erstelle einen Maßnahmeplan für die Umsetzung
  3. Reduziere die erste Umsetzungdauer erst einmal auf 14 Tage
  4. Fang mit kleinen Schritten an!
  5. Setze ihn zu 100% um!

Grundsätzliche Weiterentwicklung – Seele:

Um was geht es:

Dieser Punkt ist meiner Meinung nach der wichtigste! Es geht darum, bewusst sein Glück zu steuern:

  1. Konzentriere dich auf die Dinge, die dich glücklich machen und erfüllen!
  2. Finde heraus, was deine Seele berührt und ihr wichtig ist – z.b Musik machen oder Geld an Menschen spenden
  3. Setz dir Ziele, die deine Seele erfüllen und arbeite daran!

Hier ist es schwer Beispiele zu finden, da jeder Mensch anders ist. Bei mir war es: Musik machen, Geld spenden mit Freunden viel lachen und Spaß haben! Du wirst sicher andere Punkte haben!

Was muss ich machen:

  1. Finde heraus, was deiner Seele richtig gut tut. Sie glücklich macht!
  2. Erstelle einen Maßnahmeplan für die Umsetzung. Mach jeden Tag nur eine wichtige Sache, die deine Seele glücklich macht!
  3. Reduziere die erste Umsetzungdauer erst einmal auf 14 Tage
  4. Fang mit kleinen Schritten an!
  5. Setze ihn zu 100% um!

Die seelische Weiterentwicklung ist die wichtigste

Dieser Punkt ist deswegen so wichtig, weil du innere Zufriedenheit brauchst! Glückliche und zufriedene Menschen haben eine unglaublich starke Anziehung! Du weißt ja, wer sich selber liebt, der kann andere besser lieben! Und wird oft mehr geliebt!Deswegen solltest du diesen Punkt besonders aufmerksam behandeln! Dein Ex oder deine Ex wird das wahrnehmen! Und sich in dieser Energie wohl fühlen!

Spezifische Weiterentwicklung

Um was genau geht es bei der spezifischen Weiterentwicklung?

Hier geht es darum, dass du dir folgendes überlegst:

  1. Was mochte er oder sie nie an dir?
  2. Was mochte er/sie besonders an dir?

Es geht am Ende darum, dass du dich in diesen Punkten weiterentwickelst! Um noch mehr Attraktivität zu erzeugen!

Wie muss ich jetzt vorgehen?

1.) Mach eine Liste, auf der du genau diese Punkte niederschreibst! Schreib genau auf, was er/sie an dir mochte und was er/sie an dir nie leiden konnte!

Dann musst du nur noch eines machen:

2.) Arbeite an den Dingen, die er oder sie nie an dir mochte! Aber ohne dich zu verbiegen! Es sollten Dinge sein, die auch dich weiterbringen!

3.) Baue die Dinge an dir aus, die er/sie immer gerne hatte!

Zum Beispiel:

  • Er/Sie mochte nie, dass du manchmal unzuverlässig warst! → Arbeite daran und trainiere dich darin zuverlässig zu sein!
  • Er/Sie mochte nicht, dass du oft unspontan warst! → trainiere dich darin, indem du einmal die Woche etwas ganz spontanes machst!
  • Er/Sie liebte an dir deine Ehrlichkeit → Behalte sie dir bei und baue sie noch weiter aus!

Noch einmal die Vorgehensweise zusammengefasst:

  1. Schreibe auf, was er oder sie nie mochte
  2. Nimm die 3 wichtigsten Punkte – die auch du einsiehst!
  3. Schreibe auf, was er/sie an dir liebte
  4. Nimm die 3 wichtigsten Punkte – die auch du einsiehst!
  5. Arbeite an diesen Punkten, indem du praktisch umsetzbare Gegenmaßnahmen einbettest! Oder deine positiven Eigenschaften weiterentwickelst!
  6. Fang mit kleinen Schritten an!

Was genau soll das am Ende bringen?

  • Das wird dir später eine wichtige Stütze sein! Denn spätestens beim ersten Treffen wird genau das an dir bemerkbar sein!
  • Aber nicht direkt. Sondern indirekt! Verdeutlicht durch dein Handeln. Und das erzeugt viel Neugier und Attraktivität!
  • Und du reduzierst Probleme, die eure einstige Partnerschaft gestört oder ggf zerstört hatten!

Warum ist die dritte Phase so wichtig?

In dieser Phase geht es vor allem darum, dass du deinen Selbstwert aufbaust! Dich mit den richtigen Dingen beschäftigst und der Mensch beginnst zu werden, der du…

  • a.) … immer schon sein wolltest
  • b.) … von anderen Menschen begehrt wird
  • c.) … der glücklich ist!

Wichtiger Hinweis:

Wichtig: Du musst dieser Mensch nicht sein. Das ist in 14 Tagen unmöglich! Es reicht vollkommen aus, wenn du daran arbeitest! Dein Unterbewusstsein wird das wahrnehmen! Und dir das Gefühl geben, als wärst du schon dieser Mensch! Der Weg ist das Ziel!!

Und genau das wird extrem auf deine Umwelt – und so auch deinen Ex oder deine Ex abfärben! Du lernst sie oder ihn neu kennen! Als neuer Mensch für eine bessere Partnerschaft!

Kommen wir damit zu Phase 4:

Ex zurück – Phase 4 – macht eine Beziehung denn noch Sinn?


Worum geht es in der 4 Phase?

In diesem Abschnitt geht es um die Frage …

  • Welche Beziehungsfehler gemacht wurden …
  • Und ob eine Beziehung überhaupt noch Sinn macht!

Warum sollte ich mir diese Fragen erst jetzt stellen?

Genau jetzt ist der perfekte Zeitpunkt! Denn du hast das wichtigste erreicht:

  1. emotionale Unabhängigkeit
  2. emotionale Distanz!

Dadurch kannst du ohne rosarote Brille, klar und objektiv die Partnerschaft beleuchten! Und das ist extrem wichtig!

Du musst 2 wichtige Bereiche reflektieren

Dabei geht es um 2 Bereiche, die du reflektieren musst!

1.) Warum habe ich ihn oder sie geliebt?

2.) Warum ist die Beziehung auseinandergegangen?

Wie kann ich diese 2 Bereiche am besten reflektieren?

Indem du dich mit speziellen Fragen auseinandersetzt. Die Antworten auf diese Fragen werden dir dann die Lösung mitgeben, die du brauchst! Diese habe ich für dich im folgenden bereitgestellt!

Bereich 1 – mit den richtigen Fragen reflektieren

Warum habe ich ihn oder sie geliebt?

Mit der Antwort auf diese Frage, findest du heraus ob eine erneute Beziehung Sinn macht! Denn viele kaputte Beziehungen bauen auf Neurosen auf! Auch bei mir! Und wurde die Neurose nicht reflektiert, dann ging die Beziehung schnell wieder in die Brüche!

Stell dir diese Fragen:

  • Hast du sie/ihn geliebt, weil du Angst vor Einsamkeit hattest?
  • Hast du aus fehlender selbstliebe geliebt? Etwa damit der andere Part dich ergänzt?
  • Hast du geliebt, weil du den anderen verändern wolltest?
  • Hast du ihn oder sie geliebt, weil du dachtest, da kommt nicht besseres?
  • Hast du geliebt, weil du in ihm oder ihr sehen wolltest was dir gefällt? Eine Sehnsucht, eine Idealbild. Eine Idee von dieser Person? Aber nicht die Person selbst?

Was ist, wenn ich eine der Fragen mit „Ja“ beantworten kann?

Wenn einer der Punkte auf dich zutrifft, dann würde ich dir von einer erneuten Beziehung abraten! Dann hat die Basis von Anfang an nicht gestimmt! Auch wenn du das ungerne hörst!

Hinweis:

Dein Ex oder deine Ex hat diese Frage mit Sicherheit schon vor dir reflektiert! Wodurch die Beziehung beendet wurde! Sei deswegen unbedingt ehrlich zu dir selbst!

Bereich 2 – Trennungsgrund reflektieren

Warum ist die Beziehung auseinandergegangen?

Wenn du ihn oder sie zurück willst, dann musst du diese Frage genau eruieren! Das ist extrem wichtig! Sonst würde die neue Beziehung schnell scheitern! Gehe daher folgendermaßen vor.

Wie kann ich die Trennungsursachen herausfinden?

  1. Schreibe dir alle Punkte auf, die zur Trennung führten. Aber nur Punkte, die du beeinflussen kannst!
  2. Reflektiere diese Punkte!
  3. Entwickel einen Maßnahmeplan, damit es nicht wieder passieren kann!

An einem Beispiel bei mir erklärt

Einer der Gründe für die Trennung war meine Schüchterneheit. Ich verführte sie zu wenig und verlor dadurch an Anziehung. Ich bremste die Leidenschaft aus! Also machte ich einen Plan und arbeitete daran, spontaner und aufregender zu sein. Ich übte mich in Verführung, bis es für mich normal war! Und wandte es bei ihr an! Die ganze Beziehung blühte danach auf! Denn genau das hatte gefehlt!

Was mache ich mit diesem Wissen aus Bereich 1 und 2?

Du weißt nun, warum

  • die Trennung zustande kam
  • warum die ihn/sie wirklich geliebt hast

Jetzt muss du entscheiden, ob eine erneute Beziehung überhaupt noch Sinn macht!

Wissen anwenden und Entscheidung treffen, ob Beziehung nochmal Sinn machen würde

Wenn die Beziehung auf Neurosen aufbaute. Und diese dann auch zur Trennung führten! Der Gegenstand der Liebe zu stark von Neurosen influentiert wurde: Dann lass von einer erneuten Beziehung ab!

Wie weitermachen, wenn die Beziehung keinen Sinn mehr macht?

  • Wenn du ihn vergessen willst –
  • Wenn du sie vergessen willst –

Wenn deine Liebe nicht auf Neurosen aufbaute und die Trennungsursache behoben werden kann: Dann solltest du einen zweiten Versuch wagen!

Wie weitermachen, wenn die Beziehung nochmal Sinn machen würde?

Du hast jetzt:

  1. Deine emotionale Abhängigkeit verloren
  2. Du kennst die Trennungsursachen
  3. Du hast dich im Bereich Optik, Lebensziele und Glück weiterentwickelt!
  4. Du hast die Seiten an dir geschwächt, die er oder sie nie mochte…

Wenn du soweit bist, dann wird es Zeit eine Rückeroberung zu starten!

Nämlich zu Phase 5 überzugehen! Aber nur, wenn du dir absolut sicher bist und meiner Anleitung gefolgt bist!

 

Ex zurück gewinnen – Phase 5 – Strategie für danach!

Jetzt ist es wichtig, dass du ja keinen Fehler machst! Sonst könntest du sie oder ihn sehr schnell verlieren!

Im folgenden findest du noch einmal einen 30 Tage Plan, der dir jeden einzelnen Tag erklärt!

Tag Maßnahme Weiterführende Informationen
1. Tag Alles was du über deinen oder deine Ex finden kannst - Erinnerungen und co wird weggeworfen und erst einmal entfernt. Dazu gehören:
- eMails
- SMS
- Fotos
- usw...
2. Tag Nun ist es an der Zeit, dass du zu ihm oder ihr eine Kontaktsperre aufbaust. Was du hier beachten musst und ob du überhaupt eine anwenden kannst, wird dir unter dem Link in der rechten Spalte angezeigt
3. Tag Dein Trennungsschmerz ist noch sehr stark. Daher solltest du heute besonders auf mind. 2 Stunden Sport oder frische Luft und eine gesund Ernährung setzen.
4. Tag Jetzt solltest du damit beginnen, die Ursachen der Trennung zu erforschen. Im ersten Schritt reicht es aus, wenn du dich auf 3 Ursachen beschränkst. Maximal! Schreibe die Ursachen auf.
5. Tag Betreibe wieder etwas Sport und bewege dich an der frischen Luft. Beschäftige dich mit der ersten Ursache. Wichtig: Versuche eine Gegenlösung zu entwickeln. Schreibe diese auf.
6. Tag Sport und Bewegung. Und beschäftige dich mit der zweiten Ursache. Entwickel eine Gegenlösung und schreibe diese auf.
7. Tag Entwickel eine Gegenlösung zur 3. Ursache der Trennung und schreibe diese auf.
8. Tag Sofern möglich, dann tu heute etwas, was du schon immer machen wolltest, um deinen Kopf frei zu bekommen. Wenn nicht möglich, wegen Arbeit und co, dann verschiebe diese Tag auf den nächsten freien Tag. Denke intensiver über die Ursachen der Trennung und die Umsetzung der Lösung nach.
9. Tag Folge deinem üblichen Alltag. Lediglich etwas Sport ist sehr zu empfehlen! Viel Sport ist wichtig, damit du deinen Kopf frei bekommst.
10. Tag Nimm dir jetzt Zeit und rede mit vielen Freunden und Vertrauen über die Trennung. Auch über die Gegenlösung, die du entwickelt hast. Hole deren Meinung ein und verbessere gegebenenfalls diese Lösungen.
11. Tag Siehe Tag 10.
12. Tag Siehe Tag 10. und Sport.
13. Tag Siehe Tag 10.
14. Tag Denk darüber nach, welche Seiten dein Ex Freund oder deine Ex Freundin ganz besonders an dir liebte. Schreibe diese Eigenschaften auf einen Zettel. Such dir die 3 besten heraus.
15. Tag Denk darüber nach, welche Seiten dein Ex Freund oder deine Ex Freundin immer problematisch ansah und schreibe diese Eigenschaften auf. Such dir die 3 markantesten heraus.
16. Tag Baue die Eigenschaften, die er besonders gut fande aus! Überlege, wie du diese Eigenschaften ihm gegenüber optimal zur Geltung bringen könntest. Masch etwas Sport.
17. Tag Überlege, wie du die 3 Eigenschaften, die er nie an dir mochte bei einem erneuten Treffen reduzieren kannst. Ggf. könntest du ihm Dinge erzählen, die beweisen, dass du diese negativen Eigenschaften verändert hast – ohne es direkt zu kommunizieren. (war bisher immer die beste Variante)
18. Tag Heute solltest du in dir die Trauer über die Trennung zulassen. Wenn der Tag nicht in direkter Reihenfolge passt, dann nimm dir einen anderen Tag. Trauer und lass einfach alles raus. Und ja, Alkohol ist heute mal erlaubt. Aber in maßen.
19. Tag Arbeite an deiner Optik. Erstelle einen Plan, der vom Modestil über die Frisur dich in einem ganz neuem Licht dastehen lässt! Sei kreativ. Sport sollte nicht fehlen.
20-23. Tag Setze deinen Modeplan innerhalb der nächsten 3 Tage um. Vertiefe die Strategie, die du dir an Tag 16 und 17 ausgedacht hast!
Tag 24. Hey, du hast jetzt einen ganz neuen Look. Dich neu erfunden. Jetzt wird es Zeit, an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten! Das Selbstbewusstsein verbessert man nicht von heute auf morgen. Schon klar. Es geht auch in erster Linie darum, dass du dir über dich selbst und deine Beziehung zu ihm bewusst wirst. Eben ganz bewusst darüber nachdenkst! Das alleine reicht schon. Gehe mit den „Warum-Fragen“ an dich und die Beziehung mit ihm heran. Mehr nicht.
Tag 25. Sport rede mit Freunden über den Plan, den du hast, um deine 3 Stärken auszubauen und deine 3 Schwächen abzubauen (siehe tag 14 und 15.) – ihm oder ihr das auch indirekt zu zeigen.
Tag 26-30. Gönne dir etwas Urlaub oder eine Auszeit von allem. Lass ggf. im Beruf krankschreiben. Denke in dieser Zeit über alle besagten Punkt nach und lass dich einfach baumeln.
Tag 31 Sport und beende die Kontaktsperre, falls du mit einer arbeiten musstest. Eine einfach SMS mit „Hallo“ reicht vollkommen aus!
Tag 32. Arrangiert ein erneutes Treffen.
Danach: Jetzt gilt es beim Treffen indirekt die Seiten zu präsentieren an denen du gerabeitet hast. Die er oder sie mochte oder eben nicht. Natürlich incl. neuem Outfit. Wichtig: Du bist dir über die Trennungsursachen bewusst. Aber sprich sie erst an, wenn ihr viel gelacht habt und ganz unvoreingenommen eine tolle Zeit hattet. Vorher nicht. Präsntiere deine Lösung, damit diese Ursachen überwunden werden können. Gemeinsam!

Mach unseren Ex zurück Test und erhalte ein auf deine Sitiation angepasstes Coaching, um ihn oder sie zu 98% zurück zu gewinnen! Gratis!

unnamed exmannzurück

Ex zurück gewinnen – Fehler vermeiden!

Ich werde dir jetzt die wahren Fehler aufzeigen, die dich davon abhalten ihn oder sie zurück zu gewinnen!

Fehler 1:

Du hast ihm oder ihr niemals geschrieben – in aller Aufrichtigkeit, dass du bereit bist loszulassen! Und dennoch nur das beste für diesen Menschen wünschst! Hier eine Vorlage:

„Ich liebe dich! Ich verliere mich. Ich verliere mich in dieser Liebe! Und doch: Ich wünsch dir ganz tief aus meiner Seele. Aus meinem Herzen, dass es dir einfach nur gut geht. Gut gehen wird! Dankbar bin ich. Und ich trauer! In trauriger Dankbarkeit wünsche ich mir nur eines: Sei und werde glücklich. Nichts anderes hast du verdient.“

Genau das musst du aussprechen! Auf deine Weise! Und es muss von ganz tief kommen. Direkt aus deinem Herzen in ihr – oder sein Herz! Sei es ein Gedicht oder ein Song!

Ps: Das ist die perfekte Einleitung für den Aufbau einer Kontaktblockade!

Fehler Nummer 2:

Klammern, weil man sich selbst nicht genug ist! Anstatt loszulassen, weil man sich genügt! Loszulassen, weil die Liebe zum Ex oder Ex – die Liebe zu dir selbst genügt!

Warum klammerst du? Wovor hast du Angst?

  • Allein sein?
  • Nicht gut genug zu sein?

Ja, bei mir war es das „ich bin nicht gut genug“. Bei vielen ist es so! Lass davon ab. Es ist keine Liebe. Nur Angst, die in Bessenheit mündet!

Fehler Nummer 3:

Selbstzertörung für den anderen: Ja, du würdest dich für ihn oder sie opfern! Und eine Seite darin ist Ehrenhaft!

UND EINE SEITE DARAN IST FALSCH!

Liebe zerstört nicht, Liebe erschafft! Du willst ihn oder sie zurück? Indem du etwas zerstörst? Wie soll das harmonisieren!

Lösung: Wachse an dieser Erfahrung – egal wie es ausgeht. Wachse, erschaffe dich neu. Wenn du zerstörst, dann hast du das Prinzp der Liebe mißverstanden! Und dieses Wachstum lasse ihn oder sie spüren! Werde durch den Verlust und deine Stärke zu geben – ohne zu verlangen größer!

Und zeige und präsenetiere genau das! Das wird ihn oder sie zurück holen! Selbstzerstörung kann das mit Sicherheit nicht!

WACHSE!

Fehler Nummer 4:

Er oder sie ist schuld!

Genau: Beschimpfe ihn oder sie! Du wirst wissen, wie weit dich das in deiner Rückeroberung gebracht hat! Wohin all das führt!

Weißt du wer oder was Schuld hat?

Die Liebe!

Ja, das tut verdammt sch… weh. Aber so ist das Leben!

Akzeptiere, dass die Dinge nun einmal so ist! Deine Vergangenheit hat keine Schuld! Dein Ex Partner oder deine Ex Partnerin hat keine Schuld! Auch nicht das Zwischenspiel aller Lebenswege und Dinge die je passiert sind! Lieben heißt auch Schmerz! Und dieser Schmerz kann 2 Dinge tun:

  • Er lässt dich kleiner werden!
  • Er lässt dich wachsen!

Bekomme ihn oder sie zurück, indem du zeigst, dass du daran gewachsen bist! Fütter nicht das schlechte in dir! Nähre das größere in Dir! Wachse! Und du erkennst, dass es keinen Schuldigen gibt!

Ps: Walte durch Akzeptanz und Reife! Das wird in dir eine gewaltige Anziehung erzeugen, die auch dein oder deine Ex Partnerin zu spüren bekommen wird!

VIEL WIRKUNGSVOLLER!

Fehler Nummer 5:

Ich kann ohne sie – ohne ihn nicht leben!

LEBEN!

Ich werde dir sagen, warum du das denkst:

Weil du du nicht weißt, dass dieses Leben ein Geschenk ist!

So viele Menschen haben das bis heute nicht verstanden! Bitte verstehe es, denn es wird in dir …

  • Lebensfreude
  • Einzigartigkeit
  • Besonders sein
  • Glück
  • Vollständigkeit
  • Das Gefühl von „ich bin zuhause“

… auslösen!

Dein ex oder deine Ex macht dich nicht vollständig. Und ist auch nicht dazu da um dich vollständig zu machen!

Begreife,

Dass dieses Leben ein Geschenk ist! Nehme es bewusst wahr!

DU BIST HIER! DU DARFST HIER SEIN! DU EXESTIERST!

Du kannst das! Du kannst begreifen. Die Wahrheit erkennen. Das dieses Leben ein wundervolles und einzigartiges Geschenk ist!

DAS DU VOLLSTÄNDIG BIST! ES IMMER WARST!

Du brauchst nur diese tiefe Liebe in dir. Und wirst ohne deinen Ex oder deiner Ex vollständig sein! Und glaub mir! Es wird dich derart attraktiv machen! Für dein gesamtes Umfeld! Für deinen Ex oder deine Ex!

Damit kommen wir zum nächsten Punkt:

Fehler Nummer 6:

Fehlende Selbstliebe!

Eine Frage:

Wie willst du von einem anderen Menschen geliebt werden, wenn du dich selber nicht liebst?

Das ist der erste und wichtigste Schritt! Für dein gesamtes Leben. (Und zum zurückerobern von deinen Ex Partner oder deiner Ex Partnerin!)

Selbstliebe!

So einfach zu sagen. So schwer zu lernen! Aber es geht. Ich zeige dir jetzt wie:

Kannst du dir vorstellen, wie es wäre, wenn du deiner kindlichen 8 jährigen Version begenen würdest?

Stell dir vor, vor dir steht ein 8 jähriges Kind! Es kommt dir bekannt vor! Klein, unschuldig und gerade dabei diese Welt zu entdecken!

Weißt du, das bist du! Als du 8 Jahre alt warst!

Und dieses Kind fragt nicht. Es lacht, tollt und liebt einfach nur das Leben. Liebt es einfach hier zu sein!

PURE SELBSTLIEBE!

DANN SIEHT ES AUF EINMAL DICH!

Glaub mir, es hätte vermutlich viele Fragen. Zum Beispiel:„was du da eigentlich machst! Warum du nicht glücklich bist! Es ist doch alles so toll!“

Und jetzt nimmst du dieses Kind ganz tief in deine Arme!

Stell es dir bewusst vor. Und schau was passiert …

SELBSTLIEBE!!!

Ex zurück – wann solltest du ihn oder sie zurückgewinnen?

Verdammt! Ich weiß genau, wie du dich gerade fühlst! Es tut so verdammt weh.

All diese Erinnerungen mit diesem Menschen. Du hattest eine wundervolle Zeit! Zuneigung und Kraft investiert.

Du hast geliebt! Ihr habt Fehler gemacht und euch geschworen, durch Dick und Dünn zu gehen!

UND JETZT IST ER/SIE WEG!

Ja, das tut so verdammt weh! Es tut weh.

Und du stehst vor der großen Herausforderung zu entscheiden, ob du weiter kämpst oder aufgibst!

Denn nur um diese Frage geht es! Oder?

Gehst du deiner Wege, badest dich in diesem Schmerz …

Oder kämpfst du um ihn oder sie?

Beides ist richtig. Beides KANN dich glücklicher machen. Und beides ist richtig und falsch!

DA DU BEI GOOGLE GANZ BEWUSST EINGEGEBEN HAST – „EX ZURÜCK“ – WILLST DU KÄMPFEN!

Und deswegen bist du in erster Linie eines!

MUTIG!! Ja, für mich bist du mutig!

Denn was gibt es schöneres, als um das zu kämpfen, was einen wirklich etwas bedeutet!

Oh man!

Könnte sie oder er sehen, wie wichtig dieser Mensch dir doch ist! Was du bereit bist für diesen Menschen – trotz all deines Leides zu tun!

Und wäre es nur für eine Sekunde! Nur zu fühlen, was du fühlst!

Er oder sie würde sofort begreifen, wie wertvoll du bist. Wie einzigartig und wie wichtig!

Das ist der Zündstoff, der lieben lässt – der den oder die Ex zurück bringen kann!

Bist du bereit für diese Reise? Dann solltest du jetzt aufmerksam weiterlesen!

Liebe.. Davon reden wir hier!

WAS IST LIEBE!

Darum geht es hier!

Weißt du was ich denke: Du solltest ihn oder sie nur zurückbekommen, wenn du für folgendes bereit bist.

Nur wenn das was ich dir gleich sage zutrifft, dann solltest du alles tun, um ihn oder sie zurück zu bekommen!

Bitte vertraue mir, auch wenn diese Worte aufwühlen können!

  • Bist du bereit, sie oder ihn zu verlieren. Und ihr oder ihm dennoch das allerbeste im Leben zu wünschen! Ihm oder ihr alles Glück der Welt zu wünschen?
  • Bist du bereit auch freundschaftlich für ihn oder sie da zu sein – auch wenn, er oder sie einen neuen Partner hat?
  • Bist du bereit immer zuzuhören, bei ihm oder ihr zu sein – immer da zu sein – obwohl du von deinem oder deiner Ex nicht das bekommst, was du eigentllich von ihm oder ihr brauchst?

BIST DU GOTTVERDAMMT NOCHMAL BEREIT ZU LIEBEN – ZU GEBEN UND DA ZU SEIN, OHNE ETWAS DAFÜR ZU ERWARTEN!

Einfach nur weil dir dieser Mensch so unglaublich wichtig ist?

(Bist du bereit, einfach nur dankbar dafür zu sein, dass dieser Mensch in deinem Leben war? Exestiert und Teil deines Lebens sein konnte! Ihn auch noch dann zu lieben, wenn du ihn oder sie nicht haben – besitzen kannst?)

Bist du wirklIch bereit deinen oder deine Ex wieder zurück zu bekommen?

JA? Dann gibt es nur eine Antwort:

Kämpfe! Kämpfe, wie du noch nie gekämpft hast!

–>>Denn dieser Mensch ist es wert!<<–

Alles andere hieße nur, dass du es dir nicht wert bist! Und dann solltest du hier weiterlesen!

-> (

-> (

(Denn weißt du: Wahre Liebe gibt! Sie verlangt nicht!)

Mach unseren Ex zurück Test und erhalte ein auf deine Sitiation angepasstes Coaching, um ihn oder sie zu 98% zurück zu gewinnen! Gratis!

unnamed exmannzurück

Ex zurückgewinnen Vorgehensweise – Weitere wichtige und ergänzende Punkte!

In diesem Teil möchte ich dir weitere Aspekte einer Zurückeroberung im Detail erklären!

Wahrscheinlich denkst du die ganze Zeit darüber nach, wie du ihn oder sie zurückbekommen solltest. Ob du eine Chance hast? Aber eine Sache lässt du dabei vollkommen außer Acht! Was passiert eigentlich, wenn ihr wieder zusammen seid?

Wenn du nicht an den Fehlern arbeitest, die deine Beziehung zerstört haben, wenn du diese Mistakes nicht erkennst, dann wird das ganze Trennungsprozedere wieder ganz von vorne anfangen. Das ist Fakt!

Deswegen ist es wichtig, dass du NICHT daran denkst, wie du sie/ihn zurückgewinnen solltest, sondern erst einmal daran, wie du alte Probleme erkennen und nachhaltig vermeiden musst.

Und hier liegt der Hase im Pfeffer! Viele berichten davon, wie man ihn oder sie wieder bekommt, welche Fehlentscheidungen man vermeiden sollte oder warum du ihr nicht hinterherrennen solltest. Anstatt etwas nachhaltiges anzubieten, um die Trennungsursachen ein für alle Mal zu bewältigen. Doch dafür gibt es ja jetzt diesen Artikel!

Schritt 1: Sorge dafür, dass du ihn/sie nachhaltig zurückbekommst

Es gibt ganz einfache Regeln, die du beachten musst. Also eine Prozedur XY, die bei einer Zurückeroberung immer funktioniert:

  • Schritt 1: Baue Abstand zu ihr oder ihm auf
  • Schritt 2: Finde die Ursache bei dir, die zur Trennung führte
  • Schritt 3: Werde zur Version 2.0 von dir selbst (ohne diese Ursachen)
  • Schritt 4: Triff dich mit ihm oder ihr. Als verbesserte Version von dir selbst. Unwiederstehlich!

Dieses Vorgehen funktioniert fast immer. Und jetzt pass auf, wo die schlimmsten Fehler liegen:

Fast alle konzentrieren sich darauf, den oder die Ex schnell wieder zu sehen. Der Trennungsschmerz ist so groß, dass man es kaum erwarten kann. In der Folge werden schlimme Fehlentscheidungen gemacht, die automatisch dazu führen, dass man ggf. wieder zusammenkommt… Aber es ganz sicher nicht lange bleibt.

Ich weiß, dass es dir weh tut und du sie oder ihn unbedingt zurück willst…

Ich weiß, dass es schmerzt, alleine die Vorstellung – dass du ihn für immer verloren hast!

Und wie sehr dir der gute Sex fehlen muss!

Ich weiß, dass du man die Phase des Kontaktabbruchs oder des vergessens am liebsten umgehen möchte…

Doch das muss genau JETZT bei dir aufhören! Ja, das Leben ist nicht einfach!

Du willst ihn oder sie wieder bei dir haben? Dir ist es damit absolut ernst? Er oder sie ist vielleicht dein Traumpartner? Dann musst du damit aufhören. Denn

Im besten Fall trefft ihr euch wieder. Ihr schlaft miteinander und alles ist wieder gut. ABER ihr werdet wieder genau dieselbern Beziehungsfehler wie einst machen. Und euch in der Folge wieder trennen! Auch wenn noch Gefühle da sind.

Pass auf:

Du bekommst von mir jetzt eine klare Vorgehensweise, der du zu 100% folgen solltest! In dieser zeige ich dir, wie du jetzt unbedingt vorgehen solltest und wie auf gar keinen Fall! Du vertraust mir? Gut! Denn dann kommt jetzt die Lösung, die du suchst und auch brauchst:

Zurückeroberung strategische Planung

Bevor wir anfangen, braucht es eine kleine Planung. Der Grund ist relativ einfach:

Abhängig von deiner Situation zeigt sich, wie du vorgehen solltest. Sogenannte Influenzer, die bei der gesamten Vorgehensweise maßgeblich sind. Das sind folgende:

  • Wie lange ging die Beziehung?
  • Wie oft habt ihr Austausch miteinander?
  • Wie genau kam die Trennung zustande?
  • Wie lange seid ihr bereits getrennt?
  • Hat er oder sie gesagt, dass noch Gefühle da sind?

Die Antwort auf diese Fragen wird am Ende DEINE Vorgehensweise formen. Hier ein paar Beispiele zu Erklärung:

Wenn du mit ihm oder ihr wenig bis gar keinen Kontakt hattest, dann ist es sinnfrei eine Sperre aufzusetzen. Wenn ihr derzeit viel Kontaktmöglichkeiten habt, dann macht es durchaus Sinn.

Wenn die Trennung aufgrund eines Seitensprunges zustande kam, dann ist es vor allem wichtig, das Vertrauen wieder aufzubauen. Um die Liebe vom ExPartner zuzulassen. Der Rest würde reichlich wenig bringen. Und so weiter…

Du siehst also, dass diese Punkt sehr wichtig sind! Orienteire dich nun an folgender Formel:

  • 1. Aufbau einer Kommunikationssperre die du folgendermaßen berechnest: Dauer der Beziehung sollte in Monaten die Dauer der Kommunikationssperre bezeichnen. Wenn du also mit ihm oder ihr Jahre Monate zusammen warst, dann sollte die Sperre ca. 5 Monate gehen. Die Mindestdauer sollte immer bei 1 Monat liegen.

Warum? Weil du auf diese Weise die Möglichkeit hast zu dir zu finden und eine Rückeroberung aufzubauen, bei der alle reste der alten Beziehung incl. aller Probleme komplett verschwunden sind.

  • 2. Eine Gesprächssperre sollte von dir dann nicht verhängt werden wenn:
  • 1. Die Trennung sehr lange her ist
  • 2. Treffen nur sehr selten (1x im Monat)

Warum? Weil du ihn oder sie sonst verlieren wirst! Denn die Kommunikation ist so oder so kaum da. Die attraction wäre also bei nahezu 0. Eine Sperre des Kontaktes wäre also sinnfrei!

Entscheide wer du bist

Du solltest nun für dich festlegen, ob du in die Personengruppe der Leute mit Kontaktblockade oder ohne gehörst! Wenn du dir darüber im klaren bist, geht es nun zu Punkt 2.

Ex verliebt machen mit Kopf – warum kam es zur Trennung?

Die Gretchenfrage ist die, nach dem Grund der Trennung! Warum seid ihr auseinandergegangen? Warum verschwand beim ExPartner die Liebe? Warum hat sich er oder sie sich gertrennt? Finde die richtigen Antworten!

Nutze, sofern eine Kommunikationsunterschlagung Sinn macht, diese dazu, um genau diese Frage zu beantworten. Finde heraus, warum die Beziehung auseinandergegangen ist! Denn an genau diesem Punkt musst du ansetzen, um deine Version 2.0 zu werden, die es beim nächsten mal besser macht.

Ok, ist ja schön und gut. Aber was, wenn eine Kommunikationssperre bei mir keinen Sinn macht?

Wenn das der Fall sein sollte, dann halte die bisherige Kommunikation aufrecht. Aber investiere nicht mehr als nötig, um die derzeitige Kontaktebene zu stabilisieren! Sobald du die Funktion der Sperre erfüllt hast – aber bei dem derzeitigen Kontakt, müsstest du ihn dann intensivieren!

Eine kurze Zusammenfassung:

Du weißt nun, ob und wie lange die Kontaktunterbrechung andauern wird und du bist dir deiner Ursachen bewusst! Dann kommen wir nun zum nächsten wichtigen Schritt:

Finde die Ursachen der Trennung heraus – nur dort brauchst du Antworten:

Es gibt viele Ursachen und Gründe, warum er oder sie dich verlassen hat. Hier zeige ich dir nun, wie du bei welchen Ursachen vorgehen musst!

  • Er oder sie ist sind fremd gegangen: Dann hast du mit Sicherheit den anderen verlassen.
  • Lösung: Finde heraus, was ihm oder ihr beim Sex gefehlt hat. Rede offen darüber.
  • Ich bin fremd gegangen: Dann wurdest du wohl verlassen.
  • Lösung: Entwickel eine Strategie. um das Vertrauen wieder zu gewinnen!
  • Er oder sie liebt mich einfach nicht: Du wurdest sicher verlassen
  • Lösung: Ihr habt euch auseinandergelebt. Der Alltag wurde langweilig. Änder genau das!
  • Geldprobleme: Das passiert sehr häufig.
  • Lösung: Finde einen Job, werde Version 2.0 und triff sie wieder
  • Gewalt: Oft kommen Gewaltfälle vor, die zur Trennung führen
  • Lösung: Wenn du Gewalt ausübst, dann bekomme dieses Problem erst komplett in den Griff. Zeig dem anderen durch Therapiemaßnahmen und co, dass du dich besserst. Und lass ihm dabei alle Zeit der Welt. Wenn du dich wegen Gewalt getrennt hast: Lass ihn oder sie erst ran, wenn es klar auf der Hand liegt, dass sich das Problem gelöst hat. Ansonsten einfach Abstand nehmen! Sonst ist es nichts anderes als eine reine Co-Existenz.

Die Liste kann immer weiter gehen. Wichtig ist dabei, dass du die Ursache findest und in der Folge eine Planung entwickelst, die sich auf das lösen der Ursache kozentriert.

Die gute Nachricht: Es gibt immer eine Lösung. Ganz egal, wie individuell dein Fall auch sein mag.

Die schlechte Nachricht: Auch wenn du die Ursache kennst, so musst du ihn oder sie neu kennenlernen. Warum?

Weil eure alte Beziehung tot ist. Schließlich willst du auch nicht die alte Beziehung noch einmal, die in ihrer Struktur zur Trennung führen würde, sondern brauchst eine neue, die um ein vielfaches besser ist!

Ex wieder bekommen Strategie – der schwere Teil

Vergiss sie/ihn. Befreie dich emotional von ihm oder ihr. Das klingt jetzt hart. Und vollkommen konträr dazu, ihn oder sie wieder zu bekommen. Aber es ist notwendig! Die Gefühle müssen erst einmal weg!

Warum?

Wenn du es nicht schaffst, ihn oder sie zu vergessen, dann wirst du a.) deine alten Muster nicht lösen b.) immer der Teil der Beziehung sein, der ihm oder ihr hinterherrennt und c.) einfach keine emotionale Unabhängigkeit aufbauen.

Und alle diese drei Punkte würde dazu führen, dass ihr nicht wieder zusammen kommt. Oder? Zumindest verschlechtern sie die Situation erheblich.

Deswegen:

Deswegen ist es wichtig, dass du innerhalb der Sperre jeden Gedanken an sie oder ihn loslässt. Konzentriere dich nur auf die Usachenbewältigung, auf dich selbst und darauf, wieder emotional klar und unabhängig zu werden.

Wie lange?

Erst wenn bei dir das Gefühl der Verliebtheit weg ist, wenn du die Ursache überwunden hast und geklärt hat, wird es möglich sein eine erneute Beziehung zu führen. Eine Beziehung die lange halten wird und viel gesünder sein wird. In der man sich alles sagt und daran arbeitet.

Wie wird die Ex zurück Idee nun zum Erfolg?

Wenn du all das beachtet hast, dann kommen wir zum wichtigsten Punkt: Das neu kennenlernen. Dieser Punkt ist auch der mit Abstand einfachste von allen. Um es kurz zu fassen:

  1. Du nimmst wieder Kontakt auf. Eine einfach Nachricht mit einem „Hey, wie geht es dir“ reicht da vollkommen aus.
  2. Unverbindlich und ohne Erwartungen (fast schon freundschaftlich) machst du nun ein Treffen aus.
  3. Nun wirst du automatisch einen ganz anderen Eindruck hinterlassen. Denn: Du hast du verändert und genau die Ursachen gelöst, die vorher zur Trennung führten. Du hast dich entliebt und bist dadurch vielmehr du selbst. Du hast emotionale Unabhängigkeit bewiesen. Was eine starke Attraktivität auslöst.
  4. Jetzt klappt es Rückeroberung in 80% aller Fälle.

Sollte ich das erneute Treffen freundschaftlich halten?

Das ist egal. Wenn sich er oder sie sich in dich verlieben, dann spielt es keine Rolle, ob ihr alles freundschaftlich angeht. Es gibt da draußen genug „Harry and Sally“-stories.

Viel wichtiger ist immer authentisches Verhalten. Sie oder er war schon einmal in dich verliebt. Also warum sollte das kein zweites mal klappen?

Ex zurück – weitere Fehler und Tipps

Zusätzlich möchten wir dir hier einige Fehler aufzeigen, die du grundsätzlich vermeiden solltest. Unabhängig von der Strategie!

Fehler Nummer eins: keine Freundschaftskiste

Viele denken, dass man es nicht freundschaftlich halten sollte. Was ein absoluter Fehler ist. Oft kann genau das dabei helfen, den Kontakt eben nicht zu verlieren. Und wenn sie oder er sich in dich wieder verliebt, dann spielt es keine Rolle, wo ihr vorher wart. Denn Liebe kennt Grenzen wie Freundschaften nicht! Nutze später auch unser Forum, was wir bald entwickeln werden!

Tipp: Mach eine erneute Freundschaft nicht zum Gegenstand! Aber sehe es nicht als Problem an, wenn es sich erst einmal nur auf freundschaftlicher Ebene lösen lässt!

Fehler Nummer zwei: Nerven und hinterherrennen – Keine Chance

Diesen Tipp wirst du bestimmt schon einige Male gelesen und gehört haben. Verfalle niemals dem Prozess, ihm unentwegt hinterher zu telefonieren, Nachrichten zu schreiben, Abschiedsbriefe zu verfassen oder ähnliches. Damit machst du dich zunehmend unattraktiv. Es ist auch egal, was man sagt oder schreibt!

Tipp: Nutze den Kontaktabbruch, um erst einmal zu dir selbst zu finden. Auf diese Weise kannst du dieses Verhalten kontrollieren!

Fehler Nummer drei: Selbstmitleid und Selbstschuld nimmt jede Chance weg!

Viele neigen dazu Selbstmitleid vor Selbstliebe zu setzen. Die Schuld gibst du dir selbst, du gibst dich auf, du lässt dich gehen und entwickelst dich nicht weiter. Die Folge: es ist nahezu unmöglich Strategien oder Zurückeroberungen zu planen oder gar umzusetzen.

Tipp: Betribe bewusst viel körperliche Bewegung und erwecke bewusst den Kämpfer in dir. Wobei eine kleine Ladung Selbstmitleid und Trauer manchmal auch wichtig ist. Aber immer in maßen.

Fehler Nummer vier: wenig Bewegung und Ausgang

Einer der vertrautesten Fehler, die wir nach unseren Studien zum Thema entdeckten. Wurdest du verlassen, dann treibe sportliche Aktivitäten! Sicherlich, du leidest unter Trennungsschmerzen und Verletzungen. Überwinde dich und triff dich mit vielen anderen Menschen. Nutze die Chance von Gesprächen. Tust du es nicht, dann wird sich der Zustand verschlechtern und die Chance den Ex Partner oder die Expartnerin wieder zu bekommen tendiert immer weiter gegen Null.

Tipp: Such dir Leute, mit denen du dich treffen und gemeinsam eine Sportart, die du magst betreibst. Ergänze das ganze durch eine gesunde Ernährung.

Fehler Nummer 5: viel reden

Rede mit vielen Menschen. Erzähl wie es dir geht und wie du dich fühlst. Aber übertreibe nicht. Menschen hören dir gerne zu, und dennoch kann es schnell nerven. Hast du das Bedürfnis zu reden, dann such immer wieder Möglichkeiten.

Tipp: Famillie und Freunde

Fehler Nummer 6: Eifersüchtig machen

Versuche nicht ihn oder sie eifersüchtig zu machen. Denn das führt nur zu folgender Schlussfolgerung: Der andere hat das Interesse verloren. Und das führt ganz schnell dazu, dass du ihn oder sie für immer verlierst! In unserem baldingen Forum wirst du noch mehr dazu finden!

Tipp: Konzentriere dich auf dich und lenk dich nicht mit anderen potentiellen Partnern ab.

Ex zurück Tipps – die wichtigsten zusammengefasst!

Hier sind ein paar Tipps, die dir auf deinem Weg hoffentlich Mut machen werden. Wenn du diese befolgst, dann hast du einige wichtige Anker, die du nutzen solltest, wenn du ihn oder sie zurückgewinnen willst!

Tipp 1: Es war nicht dein Fehler

Es war nicht dein Fehler, dass es zur Trennung kam. Mach dir das bewusst! Denn damit baust du dir eine selbstvewusste Einstellung auf, die wiederum sehr viel Selbstbewusstsein erzeugt. Und genau das brauchst du, wenn du ihn oder sie zurück willst!

Tipp 2: Was ist Trennungsschmerz

Eig. nur eine Abfolge von Hormonausschüttungen, die durch Synapsen in unserem Gehirn ausgelöst werden. Lösbar durch viel Bewegung, da viel Bewegung unseren Hormanhaushalt anpasst!

Tipp 3: Neue Hobbys

Tui Dinge, die du schon immer machen solltest. Such dir neue Hobbys und Beschäftigungen. All das bringt Ablenkung und Ablenkung wird dir dabei helfen, wieder schneller emotional unabhängig zu werden.

Tipp 4: Verzeihen lernen

Wenn du immer wieder wütend auf ihn bist oder ihn verhasst, dann wird das den Schmerz steigern. Loslassen und verzeihen hilft daher viel viel mehr, wenn du glücklich werden willst!

Tipp 5: Reden und reden

Such dir jemanden, mit dem du viel redest. Denn das wird die Situation erleichtern.

Tipp 6: Ich habe es bereits versaut

Wenn du ihm oder ihr bisher wie irre hinterhergerannt bist und hinterher telefoniert hast. Dann nimm dir das nicht als großen Fehler übel!

Tipp 7: positive Suggestionen

Stell dir vor, dass du so oder so eines Tages den oder die perfekte Partner/in finden wirst. Es ist nur eine Frage der Zeit! Nutze diese Suggestion, um schneller über die Trennung hinweg zu kommen!

Wer hat es geschafft?

Es gibt eine Vielzahl diverser Fallbeispiele, die beweisen, dass jeder seinen Ex zu einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit zurückgewinnen kann. Einige haben unseren Newsletter und unser Forum genutzt und mit Hilfe der kostenlosen Anleitungen ihren Partner zurückgewonnen. Hier drei Ausschnitte. Alle Berichte wurden auf Anfrage verfasst. Sie sollten dir Hoffnung machen! Und sie können dir ein neues Bild vermitteln.

Es war nicht einfach, aber funktionierte. Toll, was einem so beigebracht werden kann. Kleine Kniffe, von denen ich niemals gedacht hätte, dass diese überhaupt relevant sind oder gar existieren. Anfangs was eine Umstellung und ich musste über Windungen auf mich nehmen. Ganz klar. Dennoch wurde es immer klarer, dass diese Beziehung, also meine ehemalige durchaus eine Chance hat. Dank dem Newsletter konnte ich meinen einstigen Ex Partner zurückgewinnen.

– Lena Sachmuth aus Wiesbaden:

Meine Freundin hat mich verletzt, ich hatte sie verlassen und die Beziehung ging auseinander. Die Schmerzen waren mir unerträglich und ich konnte nicht mehr aufhören unentwegt an sie zu denken. Ihre Lippen, ihre Stimme, ihre Figur, ihre Gesten und alles. In meiner Verzweiflung terrorisiert ich sie mit Telefonaten, SMS oder E-Mails. Alles vergebens. Danke euch hat es dann doch noch geklappt. Es war leichter als erwartet. Nun sind wir seit gut und gerne sechs Monaten wieder zusammen und sind bereit gemeinsam an unseren alten Fehlern zu arbeiten. Es ist viel schöner als vorher! Vielen Dank!

– Henry michael aus Niedersachsen

Einfach ist nichts. Und schon gar keine Trennung. Meine drei Kinder forderten jede Minute, mein Partner warf einmal mein Exund mir fehlte jeglicher Rückhalt. Der Druck war enorm und es war mir eine Lektion fürs Leben. Gleichzeitig belasteten diese Trennungschmerzen ungemein. Dank diesem Ratgeber von Newslaufs bzw. all den guten E-Mails mit diesen wundervollen Tipps konnte ich meinen ehemaligen Partner Stück für Stück wieder zu mir heranführen. Er hat wieder Gefühle für mich! Und da ihr mich nun gebeten hattet euch hier eine Review zu schreiben möchte ich noch einmal aus tiefsten Herzen ein ganz dickes danke zurückgeben und diesen Newsletter und all diese wundervollen Ratgeber die ihr kostenlos bekommt ans Herz legen. Mehr brauch ich von meiner Seite nicht zu sagen. Ich bild es mir nur ein, dacht ich anfangs. Dann wusste ich, es war real.

– Nadine Sperlinger aus Bayern

Zu gerne würden wir euch all diese Informationen vom direkt vermitteln. Das hieße, wir müssten einen Beitrag von mindestens 300.000 Wörtern schreiben oder ein Video in einer Länge von knapp 3 Stunden drehen. Bei aller Herzlichekeit – das wäre zu hart! Das wäre einfach unmöglich. Doch kommen wir zurück zum Thema…

Wie wirst du deine Exfreundin oder deinen Exfreund zurück bekommen

Um wieder allgemeine Ratschläge zu geben, folgende pauschale Aussage: “sei konsequent und arbeite an dir selbst“. Konsequent deswegen, da du auf keinen Fall nachgeben darfst. Es ist unbedingt notwendig, dass du eine Kommunikationssperre zum Expartner aufbaust. In dieser Zeit werden alle Nachrichten vom Ex Partner ignoriert. Ebenso werden keine Nachrichten versendet. Diese Phase sollte mindestens 20 Tage andauern.

Und was heißt, ich solle an mir selbst arbeiten?

Damit ist gemeint, dass du dich konsequent mit Dingen beschäftigt, die dich interessieren. Sachen, die du schon immer machen wolltest. Sorge dafür, dass du im Körper Adrenalin produziert und Momente erschaffst. Verbinde diese Momente mit neun Erlebnissen. Welche Erlebnisse optimal sind und welche Momente du ganz besonders erzeugen musst, dass wird in unserem bis ins kleinste Detail erklärt.

Sollte ich mich mit neuen Singles treffen?

Innerhalb der ersten 28 Tage auf gar keinen Fall. Es ist sogar äußerst riskant. Im schlimmsten Fall verletzt du die neue Bekanntschaft. Denn sind wir ehrlich, du bist noch längst nicht über deinen oder deine Ex hinweg! Am Ende ist damit niemanden geholfen. Beschäftige dich mit deinen Problemen. Sicherlich könntest du dich sexuell vergnügen. Nur beachte, dass du im besten Fall binnen 28 Tage den oder die Ex wieder sehen wirst. Für dieses Wiedersehen brauchst du ein vollkommen reines Gewissen. Andererseits wird es dich in genau diesem Moment hinterrücks einholen.

Sollte ich so etwas wie Eifersucht auslösen?

Diese Strategie funktioniert, setzt aber voraus, dass dein Ex oder deine Ex ein kleiner Kontrollfreak ist. Eine an sich instabile Persönlichkeit, die an allem beteiligt sein muss, Aufmerksamkeit braucht und Angst hat zu kurz zu kommen. Wenn dein Partner oder deine ehemalige Partnerin solche typischen Muster aufweist, dann ist Eifersucht eine hervorragende Methode.

Sind diese Persönlichkeitsmuster nicht vorhanden, dann kann oder besser noch wird dieses Unterfangen nach hinten losgehen. Sprich, du verbaust dir alle Chancen, um deinen Ex Partner oder deine Ex Partnerin zurückzugewinnen. Eifersucht wäre also eine durchaus riskante Lösung, die sehr schnell nach hinten losgehen kann.

Der Trennungsschmerz zerfrisst mich – wie kann ich dieser Belastung entkommen?

Es ist ganz wichtig, dass du aktiv Dinge unternimmst. Egal ob du an die frische Luft gehst, joggen gehsr, feiern gehst oder dir einen richtig schönen Urlaub gönnst, du musst aktiv Dinge unternehmen. Sobald du dich gehen lässt ist das Risiko, dass die Trennungsschmerzen in eine Depression münden äußerst hoch. Vor allem nach intensiven Beziehungen.

Bin ich ihm vollkommen egal – wie geht es eigentlich dem oder der Ex?

Mit dieser Frage solltest du dich nicht beschäftigen. Löse dich davon unentwegt zu grübeln, wie es dem anderen geht, ob er an dich denkt und vieles weitere! Mithilfe unserer Studien und zahlreicher Tests konnten wir folgendes nachweisen:

Oft fällt es dem Ex Partner oder der Expartnerin genauso schwer wie einem selbst. Sie denken mitunter monatelang an die Beziehung und die Vergangenheit. Trotzdem lassen nur die wenigsten diese Gefühle durchscheinen. Genau dieses Verhalten erhöht den Trennungsschmerz enorm. So auch in dir. Ignorier dieses Verhalten und sei dir einzig allein bewusst, dass der Ex oder die Ex ebenso mit der Trennung zu kämpfen hat. Das ist schon fast erwiesen.

Den Ex zurück erhalten – was ist wichtig, wenn der Partner eine neue Beziehung hat?

Egal ob der Partner oder die Partnerin, wurde jemand neues gefunden, dann solltest du den Kopf nicht hängen lassen. Nie im Leben! Liebe kommt und geht, aber man kann daran arbeiten. Auch jetzt ist es möglich den oder die ehemalige Partner/in wieder zu gewinnen. Sei dir aber einer Sache bewusst, du solltest noch stärker auf Distanz gehen. Es ist wichtig, dass du dich in solch einer Situation weiter entfernst. Verlänger die Kontaktblockade, versuche ihn gänzlich aus deinen Gedanken zu entfernen und konzentriere dich umso mehr auf dich. Auch nei allem Liebeskummer!

Du solltest dabei auch beachten, das alles lösbar ist. Vor allem dadurch, dass du ihn oder sie auch bei einem neuen Partner in das Bewusstsein holst, wie es zwischen euch beiden war, als ihr noch zusammen wart! Auf diese Weise kannst du die Beziehung erfolgreich stärken und sie oder ihn leichter verliebt machen!

Fazit:

Es ist durchaus möglich den oder die Ex innerhalb von 28 Tagen zurück zu bekommen. Die alte Liebe wieder zu bekommen. Endlich wieder Sex mit ihm oder ihr zu haben! Mit den bereits beschriebenen Ratschlägen ist diese Prozedur in der Basis gut angesetzt. Gerade wenn der Liebeskummer weg ist! Geht es jedoch tiefer ins Detail, dann müssen direkte und ganz bewusste Handlungen durchgeführt werden. Auf diese Weise ist die Wahrscheinlichkeit äußerst hoch den oder die Ex bereits innerhalb von 28 Tagen erfolgreich zurück zu bekommen. Ganz egal wie lang die Beziehung auseinander ist oder gedauert hat. Genaueres erfährst du aber in unserem Newsletter. Klicke dafür einfach den unteren Link an.

Mach unseren Ex zurück Test und erhalte ein auf deine Sitiation angepasstes Coaching, um ihn oder sie zu 98% zurück zu gewinnen! Gratis!

unnamed exmannzurück

Zahra Doe Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

3 Comments

Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

Leavy Reply

Your Name (required) Your Name (required) Your Message